Meine einsamste Wanderung im Jahr 2018, wider erwarten, aber sehr angenehm.


Publiziert von Anton , 4. Dezember 2018 um 21:08.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:22 November 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:9800m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:B 2 Oberau-Ettal-Ammer Tal-Schloß Linderhof
Zufahrt zum Ankunftspunkt:wie Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Ettal und Graswang oder Oberammergau.
Kartennummer:Kompass 05 OA und Ammertal

Ein Tag angefangen mit zwei Terminen in Garmisch-Partenkirchen morgens und um 16:00. Was tun in der Zwischenzeit. Ich überlegte nicht lange, das Wetter war gut und meine Wahl viel auf den Brunnenkopf  im Ammertal.
Mit gemischten Gefühlen fuhr ich zum Schloß Linderhof. Das Tal war von Raureif bedeckt und kaum ein Auto unterwegs.
Das letzte mal vor Urzeiten, als ich dort zu gegen war, zugegeben nicht im November, ging es schon auf dem Parkplatz zu wie am Stachus in München. Um 10:00 ging ich los über den Reitsteig , quasi die  Autobahn zu den Brunnenkopf Häusern. Kein Mensch weit und breit, nicht mal eine Gams oder ein Winterbär war zu sehen. Die Sonne hat bald an der Forststraße sich gezeigt, und so ging es fast Schneefrei flott dahin.Die Brunnenkopf Häuser waren geschlossen wir erwartet.  Es wird zur Zeit ein neuer Pächter von der AV Sektion Bergland gesucht. 
Dann die Überraschung, eine Schneemeßstation vor der AV Hütte zur Ansicht. Wird der Schnee gewogen, fotografiert oder sonst wie der Niederschlag bestimmt?.Wer weis es, die Uni Koblenz.
Nach kurzer Rast, es war Mittagszeit ging es weiter zum Gipfel. Schöne Sicht bei Sonne nach allen Seiten.
Die Klammspitzen haben mich angebaggert, aber der Zeitrahmen heute hat nichts zugelassen.
Das Gipfelbuch, eine Schande, zerfleddert und unbrauchbar in schöner Verpackung, 10 Jahre alt und wohl keiner zuständig. Beim Abstieg ins Tal, auf gleichem Weg immer noch kein Lebewesen in Sicht, nicht mal am Wanderparkplatz. So könnte es bleiben, gilt aber nur für mich.

Berg Heil
 Anton

Tourengänger: Anton


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Winterbaer Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. Dezember 2018 um 00:59
> Beim Abstieg ins Tal, auf gleichem Weg immer noch kein Lebewesen in Sicht, nicht mal am Wanderparkplatz. So könnte es bleiben, gilt aber nur für mich.
Nein, stimmt nicht!:-))) Gilt nicht nur für Dich!!!!!!

Was ich aber nicht glauben kann, ist, dass das Gipfelbuch 10 Jahre alt war. Das ist normal in der Saison in spätestens 4 Wochen voll?

So schade, dass die alten Wirtsleute aufgehört haben. Die Spinatknödl waren ein Gedicht. So einen Nachfolger für den Pächter, der so viel Liebe in die Hütte und das Essen gesteckt hat, muss die Sektion erst mal finden!

VG!

Anton hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. Dezember 2018 um 16:23
Vielleicht hast Du recht, und am Buchanfang stand 2018 und nicht 2008 wie ich zu sehen glaubte. Ich kann es den Wirtsleuten nachfühlen .Am Berg werden die Ansprüche immer höher, und der Anstand immer geringer, leider.
VG Anton

Kommunist hat gesagt: Einsamkeit im Gebirge
Gesendet am 5. Dezember 2018 um 09:46
Wenn es so betont schön ist, niemandem zu begegnen - warum muss man dann jede Tour im Internet publizieren?

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Einsamkeit im Gebirge
Gesendet am 5. Dezember 2018 um 10:25
Lieber Kommunist!

Mit dem Brunnenkopf verrät man jetzt mal absolut keinen Geheimtipp! An schönen Tagen im Sommer, wenn die Hütte offen hat, geht es da immer schon zu, wie in einem Münchner Biergarten! Es ist eher ein Wunder, da niemanden zu treffen. Wo ist dann wieder mal Dein Problem?

Anton hat gesagt: RE:Einsamkeit im Gebirge
Gesendet am 5. Dezember 2018 um 16:13
Das sagt gerade der Richtige, niemand ist gezwungen jeden Bericht zu lesen.!!!


Kommentar hinzufügen»