Halbtagestour zwischen Oberaaralp und Zinggenwang


Publiziert von bergpfad73 , 12. September 2018 um 22:15.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:10 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 450 m
Abstieg: 450 m
Strecke:6km

Die erste Idee war auf Rauchquarz-Kristalle-Suche zu gehen. Da brauchten wir einen einfachen Berg, auf den jeder kommt, weil T5-Gebiete (zB Hindre Zinggenstock) nichts für Anfänger ist. Dann wurde auch noch die 360° Kamera und Stativ mitgeschleppt. Mal schauen wie die Panoramastrasse im 360°-2D-Film aussieht (der Link kommt bald)…
 

Der Weg ist auf SwissMap eingezeichnet und im Gebirge relativ gut zu finden. Es hat aber keine Farben am Boden. Teilweise ist es in den Blockfelder ein bisschen schwierig und Bergerfahrung kann hilfsreich sein. Ab und zu, für kurze Abschnitte, kommen auch die Händen in Einsatz. Ganze Abschnitte können auch richtig feucht sein (zur Zeit aber extrem trocken).
 

Hoch gingen wir über den Weg. Murmeltiere springen immer wieder weg.

Oben auf den Plateau, der Nase nach (es hat ein paar „Steinmändli“), auf der Suche zum besten Spot für die 360° Kamera. Der Fels ist griffig; ja, wir sind im Granit unterwegs ;-)

Runter ging es dem Weg entlang bis 2450MüM, dann nach Westen (170 Meter) und wieder direkt runter, bis zum markanten Findling unten am Hüttenweg. Achtung! Es hat Felsbänder, die umgangen werden müssen, und viele feuchte Zonen (Bäche und Moore).

 

Wir haben viele Heidelbeeren gegessen: da waren richtige Felder davon (mit mehr Beeren als Blätter an den Pflanzen). Ich habe noch ein paar andere Ericaceae-Beeren ausprobiert: Rauschbeeren (geschmacklos), immergrüne Bärentrauben (sauer) und Krähenbeeren (zu viele Kerne).


Danke Patrick fürs mitcho ;-)


Tourengänger: bergpfad73


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 41844.kml Digit SwissMap

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Pere Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. September 2018 um 10:52
Salut Dani.

Toujours fidèle au granit de cette région !


Kommentar hinzufügen»