Notkarspitze (1889m) - Flora, Fauna und 4 Gipfel


Publiziert von Andi_91 , 12. August 2018 um 18:03.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:11 August 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Der Parkplatz liegt an der B23 zwischen Ettal und Oberau direkt am oberen Ende der Bergstrecke.
Unterkunftmöglichkeiten:In Oberammergau, Ettal, Oberau

Los gehts vom kostenpflichtigen Parkplatz am Ettaler Sattel. Zunächst gehts für ein kurzes Stück auf einem breiten Forstweg der Beschilderung nach, bevor dann ein kleiner Weg rechts in den Wald abbiegt. Durch den Wald geht es steil bergauf, sodass gleich am Anfang schnell an Höhe gewonnen wird. An einer Lichtung beim Aufstieg können wir den Sonnenaufgang bewundern. Kurz unterhalb des Gipfels biegen wir bei einer Weggabelung nach rechts oben ab (links kann der Gipfel relativ eben umgangen werden). Dann ist auch gleich der Ochsensitz (1515m) erreicht, von dem man einen guten Blick auf das Kloster Ettal und das Ammertal hat.
Ohne groß Höhenmeter zu verlieren geht es weiter zur Ziegelspitz. Der Weg führt zunächst noch durch den Wald, bald öffnet sich der Blick und durch Latschen gehts bergauf zum zweiten Gipfel (bis hier T2). Die Aussicht von der Ziegelspitz (1745m) ist noch etwas besser als vom Ochsensitz. Das Wettersteingebirge ist jetzt gut sichtbar. Außerdem rückt das erste mal die Notkarspitze in den Blick.
Von der Ziegelspitz geht es am Grat entlang zur Notkarpitze, wobei man einen Schrofen südseitig umgeht. Die Flora ist beeindruckend vielfältig mit Enzian, Edelweiß und vielen anderen Arten. Außerdem erblickt uns eine neugierige Herde an Gämsen. Zum Gipfel wirds nochmal steil. Die grandiose Aussicht an der Notkarspitze (1889m) entlohnt die Anstrengungen. Der Blick kann hier quer über die Ammergauer Alpen über die Zugspitze (heute leider in Wolken) bis zum Karwendel streifen.
Vom Notkargipfel gehts schnell bergab. Eine Herde Schafe grast auf dem Weg zum Hasenjöchl. Von dort gehts links Richtung Tal, wir gehen aber zunächst geradeaus weiter zum vorderen Brünstelkopf. Der relativ kurze Anstieg lohnt sich, da man vom vorderen Brünstelkopf (1734m) einen tollen Blick zurück auf die letzten 3 Gipfel hat.
Zunächst gehts erst mal zurück zum Hasenjöchl, diesmal wählen wir den Weg talwärts Richtung Rossalm. Von dort gehts in die Gießenbach-Schlucht. Ein landschaftlich sehr schöner Weg (einmal seilversichert) windet sich am Bachlauf entlang, wobei man diesen auch ein paar mal kreuzt (Achtung vor nassen Füßen). Zuletzt geht der Weg an der nördlichen Schluchtseite entlang zurück zum Ettaler Sattel.
Insgesamt eine landschaftlich sehr abwechlungsreiche und schöne Tour. Nur zu empfehlen, wobei an manchen Tagen an der Notkarspitze viel los sein kann. Wir hatten aber Glück und waren meist allein an den Gipfeln.

---
Zeitdauern für den Weg:
Parkplatz - Ochsensitz: 1:30
Ochsensitz - Ziegelspitz: 0:30
Ziegelspitz - Notkarspitze: 0:45
Notkarspitze - Hasenjöchl: 0:30
Hasenjöchl - Vorderer Brünstlkopf: 0:30
Hasenjöchl - Rossalm: 0:30
Rossalm - Parkplatz: 1:45

Tourengänger: Andi_91


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»