Furka Passhöhe zur Rotondohütte SAC


Publiziert von Baeremanni Pro , 7. August 2018 um 21:53.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 5 August 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo Rotondo   CH-UR   CH-VS 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 829 m
Abstieg: 689 m
Strecke:Furka Passhöhe - Stotzigen Firsten - Chrummenegg -Tälligrat - Rotondohütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV Postauto ab Oberwald
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV Postauto ab Villa Bedretto nach Airolo
Unterkunftmöglichkeiten:Rotondohütte der SAC Sektion Lägern
Kartennummer:255 T Sustenpass, 265T Nufenenpass, eigen Ausdrucke 1:25000 aus Schweizmobil

Bei der im unteren Emmental und auch anderswo herrschenden Temperaturen gab es nur eins, ab in die Berge und möglichst weit hinauf.
So habe ich mich entschlossen, der Rotondohütte wieder einmal einen Besuch zu machen. Diese Hütte hat für mich eine spezielle Bedeutung. Während meiner Lehrzeit hatte die Sektion Lägern des SAC (Die Eigentümer der Rotondohütte) die glorreiche Idee, Jugendliche zu einer Bergwanderung auf diese Hütte einzuladen. Sicher auch zu animieren der JO-SAC beizutreten. So war also zum ersten Mal auf einer SAC-Hütte und auch über 2000MüM. Es kam dann im Militärdienst noch zu einem Besuch mit einem Schiessoffzier, da die umliegende Region als Zielgelände für die Artillerie diente. So, das ist die Vorgeschichte.
Also halt wieder einmal los auf den ersten Zug. Da Sonntag war halt doch eine Stunde später. Mit dem ÖV, Bahn und Post hinauf auf die Furka-Passhöhe, einem sehr durstigen Ort. (No Beiz). So denn halt Rucksack auf und dem Blauberg entlang leicht steigend. Kurz bevor die Sicht auf das Furkareusstal und die Bahnlinie der "Furka-Bergstrecke" war auch noch das Pfeifen einer Dampflok zu hören. Für mich normal, anhalten und Fotoapparat in Aktion.  Dann aber wiederum weiter. Nun kamen kurz vor dem Seelein im SW der "stotzigen Firsten" die ersten Zick-Zacks hinauf auf 2621 MüM. Zwischen den beiden Seelein dann wieder Ostwärts und rassig hinauf zu P.2732. Für mich schon eine recht grosse Höhe und ich musste wohl der Dampflok Konkurrenz gemacht haben. Über das "Deieren Älpetli" auf 2587 und hinter den Ampelenplanggen gar knapp unter 2400 MüM. Ab der Chrummenegg dann erst kräftig, dann aber wieder zügig steigend. Im Gebiet "hintere Wiesbach" viel Blockwandern. Bei P.2456  trifft man auf einen der Wege von von Realp her kommend. Der obere Teil dieses Weges auf den Tälligrat ist nun sehr gut ausgebaut. Durch weiter ausholende Schlaufen wird die Steilheit enorm gebrochen, dazu sind recht viele angenehme Stufen neu gebaut. Ab P.2658 dann rund ½ km angenehmes fast flaches Wandern. Ab dem Tälligrat entlang der Südwestflanke hinunter zu P.2529. Noch ein kurzer Aufschwung, zusammen mit dem Hüttenweg aus dem Wittenwasserental und das Tagesziel ist erreicht. Schöne Tageswanderung bei angenehmen Temperaturen so zwischen 18 und 20°.

Tourengänger: Baeremanni


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
8 Sep 18
Rotondohütte · Kopfsalat
T4
T5-
T5-
T6- II

Kommentar hinzufügen»