Chli- und Gross Chilchberg, Höch Turm


Publiziert von bead1984 , 6. August 2018 um 20:42.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 1 August 2018
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Ortstockgruppe 
Zeitbedarf: 8:15
Aufstieg: 1663 m
Abstieg: 1663 m
Strecke:24.53 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Schwyz Richtung Muotathal, Richtung Bisisthal, Talstation Sali
Kartennummer:https://map.wanderland.ch

Hallo zusammen

Mein erster Tourenbericht. :)

Meine Tour entspricht mehrheitlich jener von carpintero (bis auf den Rückweg). Vielen Dank für deine Ausführungen. Ich beschränke mich somit mehrheitlich auf mein persönliches Fazit.

Etwas aufgeregt - da meine erste T6-Tour - machte ich mich von Sali - Talstation (Ich wollte noch ein paar Höhenmeter mitnehmen.) über die Normalroute auf den Weg Richtung Glattalp. Nach einer Stunde beim Vorbeilaufen an der Glattalphütte erntete ich schon die ersten skeptischen Blick. Wieso erfahrt ihr etwas weiter unten. Es sollten denn auch die letzten gewesen sein, denn die beiden Mädels beim Grossbodenkreuz waren damit beschäftigt, das beste Selfie auf Ihren Erfolg zu schiessen. Danach bin ich niemandem mehr begegnet.
Beim Aufstieg zum Chli Chilchberg verstand ich dann auch wieso. Der Level-Unterschied des Zustiegs auf dem Grat im Vergleich zum Weg auf den Gipfel ist dann noch signifikant. Als ich dann aber den direkten Weg via Schrofen schon im 3. Grad klettern musste, entschied ich mich dann doch, die einfachere Route etwas südlicher im Gras - mit Felsen versetzt - zu nehmen. Weiter auf dem Grat Richtung Gross Chilchberg  - dasselbe Spiel, dieses Mal aber mit Genuss einige Züge im 3. Grad geklettert, was man auf jeden Fall auch umgehen kann über die steile Grasflanke. Beim Abstieg ist etwas Steinschlag wohl schwierig zu umgehen. Weiter also zum Gipfelaufbau des Höch Turms. Bis hierhin würde ich das alles noch als T5 / II einstufen (je nach Routenwahl bei den Aufstiegen).
Mittleres Band hoch (letzte paar Meter Level III) weiter zum Gipfel (T6) - atemberaubender Ausblick auf die Glattalp. Wow. Östliches Band runter (nur Zustieg ein paar Meter Level III (falls auf Fixseil verzichtet wird) - schade irgendwie - und via Ostgrat Richtung Charetalp. Leider bin ich viel zu früh runter (ca. bei Punkt 2248 vorbeigekommen). Musste mir dann also irgendwie einen Weg suchen, was mich viel Zeit gekostet hat. Dafür wurde ich noch mit einigen Metern Level III-Klettern belohnt. Lieber also bis Flätstock und dann den Wanderweg nehmen. Die Charetalp Richtung Westen - endlos? - folgend und dann dem Alpin-Wegweiser folgen. Das "Alpin" fängt dann südlich Punkt 1848 (zwischen Mälchberg und Hängst) auch tatsächlich an. Ab da sehr gut markiert (blau/weiss), damit kommt man nördlich des Stausees wieder auf "festen" Boden.

Ich war alleine unterwegs, ohne Helm, mit Trailrunningschuhen und 5l-Rucksack.
Helm - falls da noch wer am Klettern ist - auf jeden Fall empfehlenswert. Zum Surfen nehme ich mir immer ein paar Handschuhe mit, um allfällige Gleichgewichtsprobleme sanfter absorbieren zu können. Und da ich auf Krieger-Diät (die gibt's wirklich) bin, reichen mir ein Apfel und ein paar Nüsse. Die Zeitangabe also ohne Pausen (ausser paar Fotos auf dem Gipfel), aber mit vielen Zeiteinbussen aufgrund von etwas Abweichungen der Normalwege (auch Unerfahrenheit genannt).

Hoffe, das hilft jemanden etwas weiter, den lohnenswerten Berg zu besteigen. Danke fürs Lesen.

Tourengänger: bead1984


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»