Biberkopf (2599 m) - zum vernebelten Sonnenuntergang


Publiziert von boerscht Pro , 11. Juli 2018 um 15:22.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum: 8 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: D   A 
Zeitbedarf: 3:45
Aufstieg: 1080 m
Abstieg: 1080 m
Strecke:7,5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Warth nach Lechleiten, kostenlose PP vorhanden
Kartennummer:Kompass Oberstdorf - Kleinwalsertal

Zum Sonnenuntergang soll es heute auf den südlichsten Berg Deutschlands gehen, den 2599 m hohen Biberkopf oberhalb von Lechleiten.

Lechleiten - Hundskopf T2; 45 min:

Von Lechleiten aus geht es zunächst einfach über schön blühende Wiesen hinauf zu einer kleinen Alphütte, an der der Weg zum Biberkopf, bestens ausgeschildert, nach rechts abzweigt.
Immer dem einfachen Weg folgend geht es in eine Senke vor dem Hundskopf. Der Hundskopf selbst kann in Aufsteigsrichung links auf gutem Pfad noch mitgenommen werden.

Hundskopf - Biberkopf T4, I; 1,5 h:

Weiter gehts auf dem Wanderweg zum Biberkopf. Der Weg steilt zunehmend etwas auf und verläuft rechts der schönen Gratkante, auf die der ein oder andere Abstecher zum Fotos machen nicht fehlen darf. Hier entdecken wir zufälligerweise eine Gruppe Edelweiß. Toll, habe ich zuvor erst einmal an der Kanisfluh gesehen. Da ist der Sonnenuntergang, den es heute wohl doch nicht geben wird, kurz vergessen.
Kurz bleibt der Grat noch grasig, dann gehts ab in den felsigen Teil des Aufsteiges zum Biberkopf. Rechts an einer Wand mit Bank und Gedenktafel vorbei, auf der wir im Rückweg abendessen, geht es weiter.
Es folgt die erste Stelle, welche mit Stahlseil versichert ist, bevor man auf den eigentlichen Grat kommt. Die Sicherungen sind hier, wie auf dem gesamten Weg, wie ich finde eher Stolperfalle als Aufstiegshilfe.
Bestens mit roten Pfeilen und Punkten markeirt gehts um eine Ecke herum auf den kurzen Grat.
Auf der Gratschneide über diesen rüber und dann ab in den Nebel. Durch ein Rinnensystem gehts in einfacher Kletterei (max. I) mit guten Griffen und Tritten hinauf vor den Gipfel, welcher dann nach einer kurzen Querung auf breitem Weg erreicht wird.
Aussicht=0 und nun fängts auch noch an zu regnen...also direkt wieder runter. Schade die Wettervorhersage sah die letzten Tage noch nach einem schönen Sonnenuntergang aus.

Biberkopf - Lechleiten T4, I; 1,5 h:

Die Kraxelei bereitet auch im Absteig trotz etwas Nässe und dichtem Nebel keine Probleme. Nach Abendessen auf der Bank unter der Felswand gehts dann mti Stirnlampe im dichten Nebel und zügigem Tempo auf dem selben Weg wie im Aufstieg zurück nach Lechleiten.


Schade dass es mit dem Sonnenuntergang nicht geklappt hat. Das Edelweiß, die interessante Nebelstimmung und Kraxelei zum Gipfel haben das wenigstens etwas wieder ausgeglichen. Für eine Abendrunde zum Sonneuntergang eignet sich der Biberkopf sonst perfekt.


Tourengänger: boerscht


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»