Piz Jenatsch (3249m)


Publiziert von Hudyx , 15. Januar 2018 um 14:40.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberhalbstein
Tour Datum:23 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 600 m
Strecke:Chamanna Jenatsch CAS - Piz Jenatsch - Fuorcla Laviner
Unterkunftmöglichkeiten:Chamanna Jenatsch CAS
Kartennummer:map.geo.admin.ch

4. Tag der Tourenwoche

Heute steht der Aufstieg auf den Piz Jenatsch (3249 m) auf dem Programm. Dies ist ein ganz spezieller Gipfel, welcher nicht mehr so oft besucht wird. Der Zustieg von der Westseite her ist nicht so einfach. Und der Fels auf dem Grat von der Fourcla Laviner ist sehr brüchig.
Da wir wieder in der Jenatsch-Hütte übernachten, brauchten wir auch nicht allzu früh zu starten. Kurz vor 07.00 Uhr sind wir gestartet und sind zuerst in östlicher Richtung gegen den Punkt 2671 losgezogen. Dabei versuchten wir so hoch wie möglich die Felsen zu umgehen. Über Grashänge und kleinen Klettereien haben wir die Hochebene westlich der Cresta Jenatsch erreicht.
Nun müssen wir noch eine Möglichkeit finden um gegen den Punkt 3134 hinauf zu kommen. Wir haben eine Rinne entdeckt welche wir benützen konnten. Diese ist aber die reinste Geröllhalde. Der Aufstieg war mit einigen Klettereien doch recht ordentlich zu bewältigen.
Über das Langgezogene Gipfelplateau haben wir den höchsten Punkt erreicht. Auch hier konnte die herrliche Rundsicht genossen werden.
Als Abstieg wählten wir den brüchigen Grat hinunter zur Fuorcla Laviner. Schwierig war der Abstieg nicht, aber es hatte viel loses Gestein. Man könnte meinen der ganze Grat fällt auseinander. Wir sind weiter gegen den Punkt 2715 abgestiegen und via Punkt 2671 haben wir die Chamanna Jenatsch CAS erreicht.

Teilnehmer: Stefan, Jakob

Tourengänger: Hudyx


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»