Gletscher Ducan 3019m


Publiziert von adrian Pro , 24. März 2009 um 23:17. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:21 März 2009
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 1393 m
Strecke:Monstein - Route 427a bis Fanetzfurgga, via Ducanfurgga auf den Gipfel
Unterkunftmöglichkeiten:In Monstein und Davos
Kartennummer:Bergün 258S

Ab Monstein auf Route 427a über Oberalp und Fanezmeder zur Fanezfurgga in wunderbarer Landschaft hochfellen, zur Ducanfurgga traversieren, auf Route 429 bis unmittelbar unter den Gipfel, mit ein paar Spitzkehren den Gipfelhang hoch zum Skidepot und in wenigen Schritten auf den Ducan. Der Felskopf kann sowohl rechts, etwas ausgesetzt wie auch links, weniger ausgesetzt umgangen werden.


Ein Skitourenweekend stand vor der Tür! Zwei schöne Tourentage in der Landschaft Davos war das Ziel. So fuhren wir am Samstag in der Früh nach Monstein mit dem Gipfelziel Gletscher Ducan.
Bei super Wetter, eigentlich viel besser als erwartet, stiegen wir dem Ziel entgegen. Anfangs schön gemütlich durch eine wunderbare Landschaft zur Fanezfurgga. Weiter über Ducanfurgga unter den Gipfel. Dann den steilen Gipfelhang mit ein paar Spitzkehren unschwer empor zum Skidepot. Weiter mit kurzem Fussmarsch auf den Gipfel. Kurz gratuliert und das endlose Panorama betrachtet, der Piz Kesch war zum Greifen nah, noch ein paar Fotos und schon stiegen wir wieder hinunter, denn es war saukalt da oben!
Knapp unter dem Gipfel war es dann erträglicher, der Wind war nicht mehr so stark. Wir standen über einem super unverspurten, daunenweichen, metertiefen, endlosen Pulverhang!! Einer nach dem andern stürzen wir uns in den Hang, sehr darauf bedacht die Spuren nicht zu kreuzen. Es war wie ein Rausch der erst damit endete, als sich die Oberschenkel brennend meldeten. Zum Glück hatten wir da die Hälfte noch vor uns. Das sind Bedingungen die man nicht alle Tage hat und so genossen wir es sehr. Nach einem kurzen Gegenaufstieg hatten wir dann weitere endlose Höhenmeter Abfahrt vor uns, im oberen Teil sensationell zu fahren und auch weiter unten fanden wir die richtigen Orte, so dass wir bis zum Auto Schwung an Schwung ziehen konnten. Auch die schönste Tour geht mal zu Ende, Ski weg, und mit wenigen Schritten sassen wir schon in der Gartenbeiz, wo wir uns ein schön kühles Monsteiner Bier genehmigten um auf diese super Tour anzustossen.
Eine tolle Skiour war wieder vollbracht, wir hatten die richtige Nase und holten das Maximum raus.
 
Übernachtet haben wir in der Jugi in Davos, gutes und genug Znacht, schöne Zimmer, endlos warm Duschen! gut schlafen und feines Zmorge.

Tourengänger: adrian, fricktaler, Sensei

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»