Pico Sur (3072m) und Pico Viejo (3135m)


Publiziert von Tef Pro , 24. März 2009 um 18:36.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » Santa Cruz de Tenerife
Tour Datum:12 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:an der TF 38, von Boca Taude nordwärts bis zum Parkplatz "Narices del Teide"
Kartennummer:alle Karten sind gleich gut (schlecht), ob Kompass, f+b oder andere

Der Pico Viejo bietet eine optimale Höheneingewöhnungstour für den Teide, den wir am nächsten Tag besteigen wollten.
Die Tour ist recht lang, führt aber durch eine sehr eindrückliche, abwechslungsreiche Lavalandschaft. Sie ist technisch nicht schwer, doch der Lavagrus ist kraftraubend.

Es herrschte eine Wettersituatuion, die Badegäste frohlocken läßt, für Bergsteiger jedoch weniger erfreulich ist: die Calima, ein warmer, mit Saharasand gefüllter Ostwind aus der Wüste. Die Sicht war dementsprechend getrübt.
Wir starteten beim Parkplatz Narices del Teide und folgten dem Weg Nr. 9 fast parallel zur Straße westwärts. Es geht sofort in eine faszinierende Lavalandschaft. Der Weg führt etwa 50 Höhenmeter abwärts bis zu einem kleinen Kiefernwäldchen. Hier kommt von links ein Forstweg hinzu.
Einige Meter weiter biegt nach rechts ein Pfad ab, dem wir nun folgen. Es geht nun stetig bergan und bald ein wunderschönes, reichlich mit Gestrüpp bewachsenen Tal hinauf.
Oben weitet sich die Landschaft in sandige Hügeln. Einer Schlange gleich windet sich der Pfad weiter auf den mächtigen Berg zu.
Schließlich mach der Weg Nr. 9 bei einem Fels einen scharfen Rechtsknick.
Auch geradeaus führt ein deutlich sichtbarer Pfad weiter. Wir sind ihn nicht gegangen, aber er ist im Rother Wanderbuch als alternativer Anstieg beschrieben.
Die Nr. 9 führt nun eine Weile quer zum Hang an einigen Kratern vorbei. Von unten kommen immer wieder auch Pfadspuren hinzu, was vor allem beim Abstieg Ver(w)irrung stiften kann (wir sind beim Abstieg mal an unserem Weg vorbeigestaubt- weils grad so schön war- und mußten so wieder aufsteigen).
Später wird es steiler und es geht zum Schlußspurt durch den mit Gestrüpp bewachsenen Rücken hinauf zur weiten Gipfelfläche des Pico Sur. Wunderbar ist der Blick über den Krater zum Pico Viejo und (heut im Dunst kaum sichtbar) dem majestätischen Teide, höchster Berg Spaniens.
Wir wollen noch zum Pico Viejo. Dazu geht es rechts herum am Kraterrand auf schwachen Spuren im leichten Auf und Ab circa 30 Minuten dahin.
Der Pica Viejo ist ein wunderbarer Pausenplatz.
Der Rückweg erfolgte auf dem Aufstiegsweg.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»