Muot da la Pischa (3026m), Piz Languard (3261,9m) und zwei weitere Gipfel


Publiziert von Sputnik Pro , 9. August 2017 um 19:29.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum: 5 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Zirka 10,5km (total)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Chur mit Bahn und Umsteigen in Samedan nach Pontresina. Dort zu Fuss zur Talstation des Sesselliftes auf die Alp Languard, mit dem Lift hinauf zur Alp.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Gregory's Hütte (24 Plätze), nur im Sommer geöffnet. Homepage: www.georgy-huette.ch ; Telefon: 078 670 95 79.
Kartennummer:LKS 1:25000 St. Moritz (Nr. 1257)

CRASTA LANGUARD - EIN KRAXELGRAT ÜBER 3000m HÖHE.

Endlich hatte ich wieder ein Wochenende Zeit, es ist August und meine eigentliche Bergtourenzeit 2017 beginnt reichlich spät im Jahr. Zum Auftakt sollten es fünf Dreitausender sein, vier davon habe ich erreicht. Auf den Fünften, Piz Albris (3165,9m), den ich am Sonntag morgen hätte besteigen wollen, verzichtete ich wegen akuten Gewittergefahr. Neben den vier besuchten Dreitausender übernachtete ich in der höchstegelegenen Berghütte Graubündens auf stolzen 3202m. 

Die Tourenbeschreibung der vier Gipfel:

1) Muot da la Pischa (3026m); Schwierigkeit L (T3-4) / Fels I:

Von der Bergstation Alp Languard (2326m). wanderte ich vorbei am malerischen Bergsee Lej Languard bis zur Weggabelung Suot Albris (P.2818m). Dort endete die Strecke auf einfachen Bergwanderwegen und das Gelände wurde weglos. Über eine Geröllhalde und eine kleine Felsstufe stieg ich hundert Meter hinauf in die Einsattelung zwischen dem Muot da la Pischa und dessen Südgipfel P.2929m. Zum Gipfelsteinmann vom Muot da la Pischa musste ich zuletzt lediglich dem breiten Gratrücken folgen.

2) Crasta Languard (3095m); Schwierigkeit WS- (T5) / Fels II-:

Nun galt es stets dem Grat zu folgen. Der Abstieg in die nächste Lücke und der Anstieg zum Gratgipfel P.3028m war problemlos und ich konnte stets auf dem Grat laufen. Doch schon bald änderte sich das Gelände im Aufschwung zum Hautgipfel der Crasta Languart. Nach der Lücke hinter P.3028m musste ich einen Felskopf westseitig steil umgehen. Über eine steile Rinne rutschte ich etwa 20m die Flanke herunter, traversierte dann parallel zum Grat un kletterte dann über Felsen wieder auf ihn hinauf. Den zweiten Felsaufschwung umging ich wiederum in der Westflanke. Ich folgte Tierspuren über ein Band in die Westflanke und kletterte danach wieder zurück zum Grat unmittelbar vor dem Gipfel. Wie schon auf dem Muot da la Pischa steht auf dem Hauptgipfel der Crasta Languard ein grosser Steinmann.

3) Languard Pischen (3124m); Schwierigkeit WS (T5-6) / Fels II:

Auch hier war der nöchste Sattel im Abstieg über den Grat von der Crasta Languard einfach über den Grat zu erreichen. Danach folgte ich wenige Meter dem immer steler werdenden Grat biss vor die hoch aufragende Felsstufe. Mit kurzen Abstieg in die Westflanke entdeckte ich dort wieder Tierspuren. Ich folgte disen, leicht aufstiegenden Spuren, parallel zum Grat durch die Flanke. Bald sah der Fels kletterbar aus und ich stieg wieder direkt zum Grat auf den ich wenige Meter vor dem Gipfel erreichte.

4) Piz Languard (3261,9m); Schwierigkeit L (T2-3):

Vom Languard Pischen ging es direkt über einen einfachen Blockgrat zur Chamanna Georgy. Dort trank ich ein Bier und stieg zuletzt auf dem Bergweg zum Triangulationsdreieck auf dem Piz Languard. Andertags gelangte ich über markierte Bergwanderwege bequem zurück zur Bergstation des Sesselliftes.

Am Montag nach dem Tourenwochenende ereignete sich eine partielle Mondfinsternis. Vom Naturschauspiel habe ich ein Foto dem Bericht beigefügt.

Genaue Route: TAG 1 (5.8.2017): Alp Languard - P.2365m - P.2390m - P.2415m - P.2486m (Stevel Val Languard) - P.2562m - Lej Languard - Suot Albris (P.2819m) - Muot da la Pischa - P.3028m - Crasta Languard - - Languard Pitschen - Chamanna Georgy - Piz Languard - Chamanna Georgy. Tag 2 (6.8.2017.): Chamanna Georgy - P.2927m - P.2824m - Plaun da l'Esen (P.2733m) - P.2589m - P.2365m - Alp Languard.

Tour im Alleingang.

Tourengänger: Sputnik

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. August 2017 um 21:03
super-schöne Tour - ich gratuliere dir Andi!

lg Felix

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. August 2017 um 21:06
Danke Felix,

LG zurück!


Kommentar hinzufügen»