«bike to work» oder eher «hike from work»


Published by ABoehlen Pro , 4 June 2017, 16h50.

Region: World » Switzerland » Bern » Bern Mittelland
Date of the hike: 1 June 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 1:45
Height gain: 150 m 492 ft.
Height loss: 110 m 361 ft.
Route:Wabern–Belpmoos–Auguetbrücke–Märchligen–(Allmendingen)–Langenloh–Worb, 11.5–14 km
Access to start point:cff logo Wabern bei Bern
Access to end point:cff logo Worb Dorf
Maps:LK 1167 Worb

Wieder mal ist es soweit und es läuft bike to work, «die grosse Schweizer Veloaktion im Mai und Juni». Dort kann man inzwischen auch teilnehmen, wenn man den Arbeitsweg zu Fuss zurücklegt oder sonstwie «human powered», denn das Ziel ist es, dass möglichst viele Leute möglichst oft den Wagen stehen lassen und sich CO²-neutral zur Arbeit und zurück begeben. Für mich ist das allerdings ohnehin der Normalfall, da ich den Nachhauseweg so oft wie möglich zu Fuss zurücklege. Diese Strecke misst je nach Wegführung zwischen 11.5 und 14 km, daher wird es Zeit, diese hier mal vorzustellen. Dies ist dann sozusagen ein «hike from work». Als Tourdatum habe ich den bislang letzten Heimweg gewählt, den 1. Juni 2017, die Bilder stammen jedoch von ganz verschiedenen Tagen und sind daher einzeln datiert.

Der erste Kilometer verläuft entlang der stets stark befahrenen Seftigenstrasse, wo es jedoch für Fussgänger einen parallel verlaufenden Weg gibt. Nach dem Kreisel bei der Migros geht es links und sofort wird es ruhiger. Linkerhand befindet sich das Eidgenössische Institut für Metrologie METAS «das Kompetenzzentrum des Bundes für alle Fragen des Messens, für Messmittel und Messverfahren» und geradeaus lässt sich am Horizont bereits die Mänziwilegg ausmachen, an deren Fuss des Ziel des Weges liegt. Rechterhand werden seit 2015 die in die Jahre gekommenen Wohnblöcke am Nesslerenweg ausgehöhlt, neu aufgebaut und aufgestockt. Künftig werden hier 70 Wohnungen mehr zu vermieten sein als zuvor und dies bei gleichem Raumbedarf – ein schönes Beispiel von innerer Verdichtung.

Gemütlich geht es nun gegen das Belpmoos hinunter. Bereits von weitem sind die Gebäude des Flughafens auszumachen (BERN Airport (IATA-Code BRN)) und startende oder landende Flugzeuge gehören ebenfalls dazu. Bei schönem Wetter dominiert aber am Horizont das Panorama der Berner Alpen oder im Sommer manchmal drohende Gewittertürme.

Nach einem letzten Abstieg erreiche ich schliesslich die Gürbe und damit flaches Land. In der hügeligen Region Bern stellt das völlig ebene Belpmoos tatsächlich eine Besonderheit dar. Der Wanderweg führt dann zur Aare hinüber und folgt dieser, ich gehe aber meist der Strasse unmittelbar an der Piste entlang. Das ist bedeutend interessanter und zwischen 16:00 und 17:00 Uhr herrscht meist reger Flugbetrieb.

Durch das Areal des Hofes Augut erreiche ich dann die Aare direkt bei der Auguetbrücke. Bis 1974 stand sie gut 5 km weiter flussaufwärts und hiess Hunzigenbrücke. Dann wurde die Holzbrücke durch eine aus Beton ersetzt und die hölzerne am jetzigen Standort wieder aufgebaut. Ihre Benutzung bleibt seither Fussgängern vorbehalten, wird aber trotz Verbot auch von Velofahrern rege benutzt.

Nun gibt es mehrere mögliche Varianten des weiteren Weges. Nachfolgend die normalerweise gewählte: Ich folge den rechten Uferweg für rund 200 m flussaufwärts, bis zu einem Steg, der ein Bächlein überspannt, das direkt dahinter einen kleinen Wasserfall bildet. Unmittelbar danach geht es links im Zickzack den steilen Wald hinauf. Später rechts haltend erreiche ich die Campagne Märchligen in Vordermärchligen und gelange unter der Autobahn hindurch zum Jumbo an der Thunstrasse. Dahinter steige ich in den (Grossen) Hüenliwald hinauf und quere erst die doppelspurige SBB-Linie, kurz darauf auch die einspurige Strecke der BLS. Der folgende Weg der Bahn entlang ist im Winter aber meist eine matschige Angelegenheit, weshalb die Route dann anders verläuft. Mehr dazu später. Ich quere nun die Strasse Rüfenacht-–Vielbringen, welche eigentlich nur eine kleine Nebenstrasse ist. Zu dieser Uhrzeit bildet sie für zahlreiche Automobilisten aber vielmehr eine inoffizielle Südumfahrung von Worb. Entsprechend hoch ist dann bisweilen das Verkehrsaufkommen!

Auf einem schlechten, ebenfalls nur in der warmen Jahreszeit halbwegs begehbaren Weg durch den (Kleinen) Hüenliwald ist es jetzt nicht mehr weit bis nach Langenloh, wo ich die Gleise der Tramlinie 6 quere, besser bekannt als «Blaues Bähnli». Diese Strecke erreicht hier mit 616 m ihren höchsten Punkt. Nach Worb geht es nun auch für mich bergab, nämlich über den so genannten Äusseren Stalden.

In der kalten Jahreszeit wähle ich zumeist eine etwas andere Route, da die Wege wie gesagt teilweise schlammig sind. Zudem ist es im Wald um diese Zeit bereits dunkel. Ich folge deshalb vom Jumbo der Thunstrasse bis nach Allmendingen. Dieses Dorf lässt sich auch erreichen, indem ich beim Wasserfall weiter der Aare folge und erst bei Hintermärchligen auf das Plateau hinaufsteige. Leider ist auch diese Strecke etwas «erdig» und nicht immer gut begehbar.

Von Allmendingen folge ich dem Strässchen nordwärts, quere bei der ehemaligen Haltestelle (das Stationsschild ziert jetzt die Bushaltestelle im Dorf) die SBB-Linie und stosse schliesslich beim Schulhaus Vielbringen auf jenes stark befahrene Strässchen, von dem bereits die Rede war. Der Abzweig zum Schulhaus hinauf ist nicht speziell gekennzeichnet, ein weiter vorne stehender Wegweiser vermerkt lediglich «nach 50 m links» (siehe auch hier). Unter den BLS-Gleisen hindurch und dem Waldrand entlang ist es dann nicht mehr weit bis Langenloh.

Der letzte Abschnitt quert beim Schulhaus die neue Umfahrungsstrasse (Spange Nord) und führt derzeit durch die Mühlackerstrasse, da die Bernstrasse dort gesperrt ist. Dieser ehemalige Teil der Hauptstrasse 10 wird momentan zur Quartierstrasse umgebaut, und ist Teil der Verkehrssanierung Worb. Über den Bahnhofplatz und vorbei am mittlerweile geschlossenen Gasthof Löwen ist es dann nicht mehr weit nach Hause.

Statistik

Jahr Anzahl Touren km
2009 57 687
2010 52 623
2011 82 958
2012 26 311
2013 38 455
2014 48 576
2015 89 1084
2016 80 981
2017 71 839
Total 543 6514

Hike partners: ABoehlen


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»