Skitour Watzmannkar


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 28. März 2017 um 08:21.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Berchtesgadener Alpen
Tour Datum:25 März 2017
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 1830 m
Abstieg: 1960 m

Das Watzkannkar zählt zu den Skitourenklassikern in den Berchtesgadener Alpen. Die Tour ist technisch nicht allzu schwierig, ledigliche einige steile Passagen mit mehr als 30° müssen überwunden werden. Jedoch ist die Tour sehr lange und vor allem die gewaltigen Einflussereiche sind nicht zu unterschätzen. Im Gipfelbereich herrscht zudem Absturzgefahr wegen der häufig vorhandenen Wechten. Im Frühjahr müssen die Ski regelmäßig bis zur Benzinkurve (erste Forststraßenkehre) getragen werden, besonders sinnvoll ist hier ein Mountainbike!
Im Kar warten dann prachtvolle Skihänge, die für die lange Tragesektion entschädigen. Es kann das 3. Watzmannkind sowie das Skischartl bestiegen werden.

AUFSTIEG: Vom P. Hammerstiel folgt man der Forststraße taleinwärts. Man erreicht so eine Kreuzung, wo die Route von der Wimbachbrücke hinzukommt. Hier nun entweder entlang des Fahrwegs aufwärts oder nach rechts in den Wald und entlang der alten Forststraße (meist bessere Schneelage) zur Benzinkurve. Hier der Beschilderung Watzmannkar kurz gerade aufwärts folgen, dann auf einem Weg einige Minuten nach rechts. Ein Schlag führt gerade hinauf in der lichten Wald. Im linken Bereich des Kars aufwärts bis zur Teilung unterhalb des teilenden Felsturms ("Jungfrau"). Nun entweder rechts davon (Schischartl) oder links (3. Watzmannkind) aufwärts. Beide Anstiege mit Stellen 35°.

ABFAHRT: Wie Aufstieg. Alternativ kann man am Ende des Watzmannkars direkt unter der Felswand nach rechts zur Kühroitalm abfahren (exponierte Querung!). Am Forstweg zurück ins Tal. Die Tour kann auch von der Wimbachbrücke aus gemacht werden.

LAWINENGEFAHR/SCHNEE: 1 (Im Tagesverlauf steigt die Gefahr der Selbstauslösung von Nass- und Gleitschneelawinen. In den Hochlagen sind noch ältere Triebschneeansammlungen zu beachten.); Gesetze Schneedecke, durch die Sonneneinstrahlung bald spontane Lockerschneelawinen aus Sonnenhängen.
 
MIT WAR: Tanja
 
WETTER: Traumtagerl
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 34696.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»