Eiswanderung bei La Brévine


Publiziert von Rhabarber , 16. Dezember 2016 um 20:45.

Region: Welt » Schweiz » Neuenburg
Tour Datum:16 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NE 
Aufstieg: 250 m
Abstieg: 550 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo La Brévine, poste
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Fleurier

Momentan hat der Lac des Taillères Schwarzeis. Das wollten wir uns anschauen gehen und endlich einmal den Gletscher im Neuenburger Jura besuchen. Die beiden Sehenswürdigkeiten lassen sich zu einer gemütlichen Wanderung von La Brévine nach Fleurier verbinden.

Die Anreise von der Deutschschweiz über La Chaux-de-Fonds und Le Locle nach La Brévine katapultiert einem in eine völlig andere Welt. Die riesigen Unterschiede (sowohl landschaftlich, wie auch kulturell), welche in unserem kleinen Land existieren sind immer wieder faszinierend.

Von La Brévine führt der Wanderweg in einer guten halben Stunde zum Lac des Taillères. Dort vergnügten sich schon einige Personen mit Schlittschuhfahren. In den letzten Tagen waren es wohl schon sehr viele. Das Eis ist überzogen von Kufenspuren und voller abgeraspeltem Eis. Das Schwarzeis ist nur noch an einigen Stellen zu bewundern. Aber eindrücklich ist es allemal, ebenso die unablässigen Geräusche, welche die Eisfläche von sich gibt.

Etwas nach der Seemitte verliessen wir das Eis und folgten dem Wanderweg via Les Bans nach La Petite Charbonnière. Typische Jurawiesen wechseln sich mit einsamen Wäldern ab. Kurz vor Pt. 1136  folgten wir dem Pfad, der auf der Karte unterbrochen eingezeichnet ist, nach links (nordosten) und erreichten schliesslich die Wiese mit den vielen tiefen Löchern: La Glacière. Der Abstieg zum Gletscher ist mit einer Vielzahl von Warnschildern markiert. Man steigt einem Drahtseil entlang hinunter zu einer Leiter. Hier hat man einen guten Blick auf den Höhleneingang. Nach der Leiter kann man über Schnee und Eis zum eigentlichen Gletscher laufen. Dieser ist momentan jedoch so mächtig, dass man die Höhle nur kriechend betreten kann. Dies liess ich sein, da man von Eingang her schon die ganze Grotte überblicken kann.

Nach der Besichtigung gingen wir wieder zurück zum Wanderweg bei Pt. 1136 und erreichten bei Haute de la Vy das Val de Travers. Nach dem geniessen der Aussicht stiegen wir durch die Felswand hinunter nach Fleurier (Wanderweg T2).

Tourengänger: Rhabarber


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»