Großer Rosskopf 2559m - Von Sensationsgier getrieben


Publiziert von georgb Pro , 25. September 2016 um 19:25.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:24 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Pustertal-Prags-Brückele
Kartennummer:tabacco Pragser Dolomiten

Der aufsehenerregende Felssturz an der Kleinen Gaisl hat uns zu einer erneuten geologischen Exkursion ins Pragser Tal bewegt. Oder soll ich zugeben, dass wir gierig nach dem sensationellen Spektakel waren? So wie jeder, der diesen Bericht und die Bilder anklickt. ;-)))
Doch bevor wir uns dem Ort des Geschehens nähern, ziehen wir ganz gelangweilt und desinteressiert Richtung Postmeisteralm und Großem Rosskopf. Über den Ostkamm erreichen wir bequem den sonst so aussichtsreichen Gipfel. Die Wolken lassen allerdings noch kein Panorama zu. Nach einer geschlagenen Stunde geben wir auf und ziehen hinunter zum Törl, mit der Hoffnung, dass später an der Kleinen Gaisl die Sicht besser ist und unsere Sensationsgier befriedigt wird ;-)
Für einen ersten Überblick steigen wir vom Törl auf eine nahe Anhöhe (kurze Stelle T3+ I). Von dort ist der Weiterweg gut einsehbar und erste Blicke auf den roten Felsabbruch tun sich auf, eindrucksvoll! Der markierte Steig führt unter dem Kleinen Rosskopf vorbei Richtung Kleinem Jaufen. Mit ein paar Metern Gegenanstieg erreichen wir den genialen Aussichtshügel. Sonst starren wir mehr zum Dürrenstein und zu den Drei Zinnen, aber heute zieht natürlich der aufällige Nordhang der Gaisl unsere Blicke an. Sattgesehen hüpfen wir hinunter zur Rossalm und ziehen uns bei Hebbs den obligatorischen Kaiserschmarrn zwischen die Kiemen.
Doch unsere Sensationsgier ist noch nicht gesättigt und wir beschließen einen Abstecher direkt zur riesigen Geröllhalde. 10 Minuten auf dem bis auf Weiteres gesperrten Steig und wir stehen staunend vor dem Spektakel. Mit leicht mulmigem Gefühl nähern wir uns den Steinmassen, immer noch brechen polternd Teile ab , auch wenn die wahren Geologen keine weiteren Ereignisse prognostizieren!? Endlich genug von Sensationen und mit befriedigter Gier steigen wir zurück zur Rossalm.
Hebbs gibt uns noch einen Schnaps aus für den Abstieg und wir ziehen mit lockeren Beinen zurück zum Brückele. Dort feiern sie grad den Pragser Almabtrieb, aber auf dieses Spektakel sind wir weniger gierig ;-)

Tourengänger: georgb

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»