Üssers Barrhorn (3610 m)


Publiziert von beppu Pro , 15. September 2016 um 10:15. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:13 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1864 m
Abstieg: 1864 m
Strecke:Vorder Sänntum, Holustei, Turtmannhütte, Schölljoch, Inners Barrhorn, Üssers Barrhorn, Turtmannhütte, Turtmannsee, Vorder Sänntum (19km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW
Zufahrt zum Ankunftspunkt:PW
Kartennummer:Schweiz Mobil

Diese Woche steht eine Wanderung aufs Üssere-Barrhorn auf dem Programm. Hibiskus hat für uns eine Übernachtung in der Turtmannhütte reserviert. Mit dem Hibiskusmobil fahren wir am Montag gegen Mittag ins Turtmanntal und parkieren bei Vorder Sänntum, am Ende der offiziellen Strasse.

Wir wählen den Höhenweg östlich der Turtmänna, via Holustei. Der Aufstieg ist angenehm, das Wetter meist bedeckt. Beim Kirchlein Holustei machen wir einen  kurzen Halt um die schöne Aussicht zu betrachten sowie den Durst zu stillen. Hier treffen wir zwei Wanderer an, mit denen wir uns heute Abend in der Hütte noch kurzweilig unterhalten werden.

Weiter geht’s steil aufwärts bis Punkt 2343,  ab hier horizontal und leicht abfallend bis zur Einmündung in den Hüttenweg bei Punkt 2281.  Unterwegs werden wir kurz mit leichten Regenschauern vom Val d'Anniviers her aufgefrischt. Im letzten Stück zur Hütte hinauf scheint es mit dem Regen ernsthafter zu werden. Wir legen einen Zacken zu und erreichen frisch geduscht die willkommene Turtmannhütte. Hier verbringen wir den restlichen Tag  mit anderen Gästen und den zwei Luzernern die wir schon unterwegs  angetroffen haben. Nach einem kurzweiligen Abend mit feinem Nachtessen legen wir uns zur Ruhe.

Der Morgen beginnt, wie erwartet, mit Prachtswetter. Nach dem Frühstück machen wir zwei uns auf den Weg mit Ziel Üssers-Barrhorn. Der Weg ist nicht zu verfehlen und so wandern wir mit schönsten Gletscherblicken via Gässi, schön schattig und entsprechend kühl, erstmal bis zum Schölljoch hoch.

Ich bin nicht unglücklich über die Sonne die wir ab jetzt geniessen dürfen, habe ich doch, im Gegensatz zu Hibiskus, leider keine Handschuhe dabei. Nach kurzer Pause mit prächtigem Tiefblick auf den Schölligletscher wandern wir weiter aufwärts. Der Boden ist gefroren und angenehm griffig. Unsere nächste Panorama-Pause findet auf dem Gipfel Inneres-Barrhorn statt.

Wunderbare Aussicht nach allen Seiten. Der Brunegggletscher sowie das naheliegende Bishorn und Weisshorn dominieren die Aussicht Richtung Südwesten. Nach dem Abstieg von knapp hundert Hm folgt der letzte langgezogene Aufstieg durch die schuttige Südwestflanke vom Üssere-Barrhorn.

Auf dem Gipfel herrscht schönstes Rundumpanorama,  erste Nebelschwaden entwickeln sich über dem Saas-und Mattertal, aber noch ist die Sicht nach allen Seiten wunderschön. Nach ausgiebiger Gipfelpause mit Picknick nehmen wir den langen Abstieg unter die Füsse. Der Bruneggletscher und das schöne Panorama immer voraus im Blickfeld.

Bei der Turtmannhütte angekommen löschen wir den Durst, packen unsere Sachen und weiter geht’s dem Wanderweg entlang über das Zufahrtssträsschen abwärts bis Vorder Sänntum. Hier beenden wir unsere Wanderung und setzen den restlichen Heimweg auf vier Rädern fort.

Jetzt  geht’s weiter mit dem Hibiskusmobil durch das Turtmanntal abwärts bis Oberems. Im Emshorn genehmigen wir uns auf der Panorama-Terrasse eine Glace und verlassen anschliessend das Turtmanntal, zufrieden mit schönen Erinnerungen an die heutige Tour, endgültig.

Danke Hibiskus für’s Chauffieren und für die glückliche Auswahl des Schönwetter-Tourdatum.

Danke dir beppu, zu zweit macht es mehr Spass.

Tourengänger: beppu, Hibiskus

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 15. September 2016 um 11:30
Gut habt ihr das gemacht, lieber Werner's - gratuliere zur tollen Tour und zum ebensolchen Bericht! LG Ruedi

beppu Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. September 2016 um 19:13
Danke Ruedi, hat Spass gemacht.
HG beppu


Kommentar hinzufügen»