Clubwägli - eine schöne Felswand


Publiziert von Mo6451 Pro , 16. August 2016 um 19:23.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:16 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 696 m
Abstieg: 696 m
Strecke:8,78 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:RE Weil am Rhein - Basel Bad. Bhf; Tram 1 Basel Bad. Bhf - Basel SBB; cff logo Basel - Olten - Solothurn; Bus Nr. 4 Solothurn - Rüttenen - Brüggmoos
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus Nr. 4 Rüttenen Brüggmoos - Solothurn; cff logo Solothurn - Olten - Basel
Kartennummer:map.wanderland.ch

Der Tag fing schon nicht gut an, der Zug von Weil nach Basel hatte mal wieder Verspätung. Zu viel, um die Anschlüsse noch zu bekommen. Da ich früh genug am Bahnhof war, konnte ich noch den Zug erreichen, der bis Bad. Bahnhof fährt. Trotz großer Eile fuhr die Straßenbahn gerade ab. Eigentlich müsste die nächste noch gerade reichen, in Basel verblieben mir drei Minuten um von der Straßenbahnhaltestelle zu Gleis 7 zum Zug zu kommen. Gerade noch geschafft. Ab da lief alles planmäßig.

Von der Haltestelle Rüttenen Brüggmoos folge ich der Haupstraße noch ein Stück. Dort, wo die Straße einen Bogen macht, gehe ich geradeaus, Zuerst noch auf Asphalt erreiche ich Fallern.  Von da geht es weiter geradeaus, ich wähle den Weg direkt am Chesselbach entlang bis zum Forsthaus.

Am Forsthaus biegt der Wanderweg rechts und links ab, hier ist Stigelos ausgeschildert. Diesem Weg folge ich nicht. Weiter geradeaus erkenne ich eine Spur im Gras, dass muss mein Weg sein. Ab jetzt gibt es keine Markierungen mehr, nur noch Spuren.

Ich überquere noch einmal den Chesselbach auf einer ziemlich maroden Brücke, ab da geht es steiler aufwärts. An der Brücke nehme ich noch einmal den falschen Weg. Ein Blick auf map.wanderland und ich erkenne meinen Fehler. Also wieder zurück zur Brücke.

Um eine Baumruine herum und die Spur ist wieder zu erkennen. Bald erreiche ich die Felswand. Nicht immer ist die Spur deutlich, ab und an folge ich falschen Tritten, also wieder zurück. Der nun folgende Aufstieg ist mal schmal, mal ausgesetzt und hat für kleinere Personen wie mich zum Teil recht hohe Tritte.

Im oberen Teil bin ich mal wieder auf steiler, aber falscher Fährte, als mich ein junger Mann mit Hund auf meinen Fehler aufmerksam macht. Ich steige wieder ab und ab da setzen wir unseren Weg gemeinsam fort. Nicht nur der junge Mann sondern auch der Hund kennen den Weg genau. Nur an einer Stelle braucht der Hund eine kleine Hilfe.

Am Wanderweg zum Balmfluechöpfli angekommen, trennen sich unsere Weg. Ich steuere erst einmal nach links, dort gibt es eine Feuerstelle und die Möglichkeit meine Mittagspause zu machen. Anschließend geht es zurück und weiter Richtung Balmfluechöpfli. 

Mittlerweile veschwindet die Sonne zunehmend hinter den aufkommenden Gewitterwolken. Auf dem Grat treffe ich noch einmal meinen Begleiter, der auf dem Rückweg ist. Mir wird das Wetter zu unsicher, auf dem Grat möchte ich nicht von einem Gewitter überrascht werden.
Ich folge dem Grat noch bis P 1182 und nehme dann den Abstieg nach Falleren. Es grummelt immer mehr und ich forciere mein Tempo. Beim Forsthaus angelangt fängt es an zu regnen. Kurze Zeit später an der Haltestelle schüttet es in Strömen. In Solothurn scheint die Sonne.
Ein Blick zurück zum Grat macht deutlich, dass es da oben weiterhin regnet.

Tour solo.



Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»