Brienz - Vom See aufs Horn


Publiziert von poudrieres , 14. August 2016 um 19:39.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:13 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-LU   CH-OW 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1950 m
Abstieg: 250 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW oder SBB (ZB).
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Brienzer Rothorn (2348m) - Schöngütsch (2319m). 

Das Brienzer Rothorn gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte des Berner Oberlands. Inspiriert von der Rigibahn wollte man hier Ende des 19 Jahrhunderts die höchste Bergbahn der Welt bauen. In nur 3 Jahren von 1889 bis 1891 wurde die Strecke errichtet und konnte 1892 ihren Betrieb aufnehmen. 

Die Brienzer Rothorn Bahn ist übrigens die einzige Schweizer Zahnradbahn, die nicht elektrifiziert wurde. 300kg Kohle und 2000l Wasser benötigt die Lok Nr. 6 der Bienzer Rothorn Bahn (Baujahr 1933) für jede Fahrt. Entlang der Strecke gibt es daher an den Ausweichstellen Möglichkeiten zum Wasser nachfüllen und kurz oberhalb des Bahnhofs Brienz ein Kohlesilo.
Rothorn Kulm und Brienzer Rothorn.
Für den Aufstieg wählen wir nicht den Grüezi-Weg von Brienz über die Planalp sondern einen Weg westlich des Lammbachgrabens. Der meist einfache und wenig begangene Weg verläuft ab Werd bei Irtschelen mehrheitlich in einem von Lichtungen aufgelockerten Wald. Von Irschelen bis zum Eiseesattel gleicht der Weg mehr einem aufwendig angelegten Reitweg

Der Abstecher zur Eisee-Hütte lohnt eher nicht: Ein schlichtes SB-Skifahrerabfütterungsrestaurant - die Küche hat wohl schon 50 Jahre lang keine Innovationen mehr gesehen. So gehen wir zurück zum Eiseesattel und kommen damit dann doch noch auf einen Grüezi-Weg (Schönbüel - Rothorn Kulm). Zwischen Brienzer Rothorn und Rothorn Kulm nehmen wir ein kurzes Bad in der Menge bevor wir und zu einer letzten Pause auf den Schongütsch zurückziehen.

Wir erwägen unsere Möglichkeiten und sind am Ende froh, zwei der letzten Plätze in der Rothorn Bahn zu bekommen. Da jede Lokomotive nur 2 Wagen schieben kann, fahren insgesamt 3 Züge gleichzeitig ab. Bei solch schönem Wetter ist das gesamte rollende Material unterwegs inklusive der Lokomotiven von 1891 und 1892. Wir fahren in der liebevoll restaurierten Nr. 6 von 1933 zurück nach Brienz.

Route: Brienz - P.658 - Brichen - Irtschelen - Giebelegg - Eiseesattel - Eisee - Eiseesattel - Brienzer Rothorn - Schongütsch - Brienzer Rothorn Bahn - Brienz. 

Variante: Abstieg auf dem Grüetzi-Weg.

Orientierung: Markierte Wanderwege.

Karte: SwissTopo-Karte mit importiertem KML-Track.

Schwierigkeit: T2. 

Bedingungen: Trocken.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung.

Einkehrmöglichkeit: Rothorn Kulm.

Parkmöglichkeit: Bahnhof Brienz.

Benachbarte Touren:
*Vom der Gummenalp auf die Höch Gumme
*Über den Sädel auf das Männli

Tourengänger: poudrieres, Sandra66


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 31339.gpx Brienzer Rothorn
 31340.kmz Brienzer Rothorn (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»