Tour du Mont Blanc (6): Grand Col Ferret


Publiziert von CampoTencia Pro , 5. Januar 2009 um 21:40.

Region: Welt » Italien » Aostatal
Tour Datum: 4 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I   CH-VS 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 880 m
Abstieg: 865 m
Strecke:Arnuva, Val Ferret - Refuge Elena - Grand Col Ferret - La Peule - Drance de Ferret
Kartennummer:IGN 3531 ET, IGN 3630 OT

Die Tour du Mont Blanc soll die schönste Trekking-Tour Europas sein. Sie führt in mehreren Etappen im Dreiländereck von Frankreich, Italien und der Schweiz um das Massiv des Mont Blanc herum.

Diese Etappen habe ich im Jahre 2008 mit einer Gruppe unternommen:
Tour du Mont Blanc (1): Lac Blanc
Tour du Mont Blanc (2): Montenvers - Plan de L’Aiguille
Tour du Mont Blanc (3): Col de la Croix du Bonhomme - Tête Nord des Fours
Tour du Mont Blanc (4): Col de la Seigne - Lac du Miage
Tour du Mont Blanc (5): Col Chécroui
Tour du Mont Blanc (6): Grand Col Ferret


Tag 6: Tour du Mont Blanc (6): Grand Col Ferret

Letzter Tag unserer Woche Tour du Mont Blanc. Diese Etappe führt uns wieder in die Schweiz, dem dritten Land, das an das Massiv angrenzt. Per Bustransfer über Entrèves und Planpincieux im italienischen Val Ferret erreichen wir Arnuva. Gemütlich steigen wir in nordöstlicher Richtung hoch. Auf den Wiesen treffen wir auf Trichterlilien, Männertreu und viele andere Bergblumen. Hier am Schattenhang stossen wir in den Bacheinschnitten auf mehrere steile Schneeflecken, die wir vorsichtig überschreiten. Auf der gegenüber liegenden Talseite machen wir den Glacier de Triolet, die Monts Rouges de Triolet, den Glacier de Pré de Bar und den Mont Dolent aus.

Weiter oben queren wir mit langen Schritten einen Bach, da der Steg fehlt. Wir hören einen Heli und kurze Zeit später sehen wir, wie ein Ersatzsteg angeflogen wird und sich Arbeiter zur Stelle begeben, um den neuen Steg zu setzen.

Auf 2062m kommen wir zur Refuge Elena. Ab hier wird es steiler und immer kälter. Wir ziehen uns wärmer an und machen an windgeschützter Stelle einen Verpflegungshalt. Nebelschwaden ziehen von der Schweiz herüber und verdecken immer mehr den Blick auf den Mont Dolent 3823m. Er ist der Grenzgipfel zwischen Frankreich, Italien und der Schweiz.

2537m: wir stehen im Nebel auf dem Grand Col Ferret. Dieser bildet die Grenze zwischen Italien und der Schweiz und gleichzeitig den Übergang vom italienischen zum schweizerischen Val Ferret. Gut eingepackt steigen wir langsam zwischen Schneefeldern und Wiesen hinab, von denen der Schnee erst kürzlich weggeschmolzen ist, eintöniges Grün und Braun, keine Blumen weit und breit. Nur etwa 200 Hm tiefer hat sich der Nebel verzogen und die Sonne kommt wieder zum Vorschein. Am Wegrand sehen wir immer mehr Blumen wie Enzian und Nelkenwurz. Auf der Alp La Peule bietet sich uns die letzte Gelegenheit, einzukehren, innezuhalten und die gemeinsamen Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen.

Bis zur Drance de Ferret ist es nicht mehr weit, Türkenbund und Alpenrosen zieren die Wiesen am Wegrand und laden ein letztes Mal zum Knipsen ein.

Tourengänger: CampoTencia

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 332.gpx Grand Col Ferret

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»