Ein wunderschöner Novembertag auf der Schrattenflue


Publiziert von chaeppi Pro , 12. November 2015 um 10:02.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:10 November 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Schrattenflue-Gruppe   CH-LU 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1305 m
Abstieg: 1305 m
Strecke:15.5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB Schüpfheim - Bus Flühli-Hirsegg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:Flühli
Kartennummer:Swiss Map 25

Dieser fantastische Novembertag musste ja fast zwingend für eine Wanderung genutzt werden. So beschloss ich einmal mehr ins Entlebuch zu fahren. Die Südhänge der Schrattenflue garantieren bei diesem Wetter Sonnenschein pur. Den einzigen Frustmoment den ich an diesem Tag erleben musste, war die Busverbindung nach Flühli. Da der Zug von Luzern mit zwei Minuten Verspätung in Schüpfheim eintraf, wartete der Bus den Anschluss nicht ab. Fahrplanmässige Abfahrt des Bus war 08:33. Um 08:35 waren mehrere Leute an der Haltestelle und der Bus war schon weg. Die Erklärung des Busfahrers des nächsten Bus war dann, man könne es halt nie allen Leuten recht machen. 

Etwas erfreuliches durfte ich dann aber dennoch erleben. Beim folgenden Bus eine halbe Stunde später, sah ich eine Person zum Bus kommen. Irgendwie dachte ich mir der Typ kommt mir bekannt vor. Erst beim genaueren hinschauen realisierte ich anhand der Ausrüstung dass es sich hier nur um kopfsalat handeln konnte. Ein wirklich unerwartetes Treffen. Im Bus konnten wir gemütlich ein wenig plaudern. Während er dann in Flühli den Bus mit Ziel Schwändiliflue verliess, fuhr ich weiter nach Hirsegg.

Bei der Bushaltestelle Hirsegg sind die Wanderwege Richtung Schrattenflue beschriftet. Nach der Brücke sind zwei Wege zum Hengst markiert. Ich folgte dem Weg nach rechts zur Bodenhütte. Anfänglich auf einer Alpstrasse, und dann bald auf gutem Wanderweg ist die Bodenhütte einfach erreichbar. Es folgt ein etwas steilerer Aufstieg durch immer gut markiertes Weideland Richtung Heftibode. Etwa bei P1816 trifft man auf den wunderschönen Höhenweg der in sehr gemächlicher Steigung durch die interessante Karstlandschaft Richtung Hengst führt. Es folgt ein kurzer Abstieg zum Heideloch und nach einer weiter Hangquerung ein etwas steilerer Anstieg zum Hengst. Auf dem Gipfel den ich in völliger Einsamkeit geniessen durfte, geniesst man eine wirklich wunderschöne Aussicht.

Weiter immer entlang dem einfachen Gratweg in etwas Auf und Ab zum Schibengütsch. Auch hier sind nur die letzten Aufstiegsmeter zum Gipfel etwas steiler, aber auf dem guten Pfad völlig problemlos zu begehen. Selbstverständlich legte ich hier nochmals eine Pause ein um die Aussicht an diesem einmaligen Tag zu geniessen.

Vom Gipfel ein kurzes Stück zurück zur markierten Abzweigung und anfänglich etwas steiler hinunter nach Chlus. Bei der schönen Alphütte Chlus sind die Wanderwege Richtung Kemmeribodenbad und Hirsegg beschriftet. Der Weg nach Hirsegg folgt bis zur Alp Schlund einem Alpweg, und ab der Alp durch eine wunderschöne Hochmoorlandschaft einfach hinunter zur Bushaltestelle Hirsegg. Da ich etwa 30 Minuten vor dem Bus dort war versuchte ich mich wieder einmal in Autostopp, und wurde in Kürze von einem freundlichen Einheimischen nach Flühli gefahren. Somit hatte ich dort noch genügend Zeit um meine akute Unterhopfung etwas zu lindern ;-)

Tourengänger: chaeppi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

roger_h Pro hat gesagt: "akute Unterhopfung"...
Gesendet am 12. November 2015 um 13:41
...scheint mir ein weit verbreitetes Problem bei Wanderern und Bergsteigern zu sein! WoPo1961 und mich hat es auch schon mehr als einmal nach einer Tour voll erwischt!

Zum Glück ist die Abhilfe in der Regel einfach! :-)

Gruss
Roger

chaeppi Pro hat gesagt: RE:"akute Unterhopfung"...
Gesendet am 12. November 2015 um 14:19
das passiert mir doch immer wieder ;-))

Gruss, Chäppi


Kommentar hinzufügen»