Schneefreie Alpinwandergebiete gesucht


Publiziert von danueggel, 15. April 2009 um 21:14. Diese Seite wurde 418 mal angezeigt.

Liebe Alpinwanderliebhaber

Der Schnee zieht sich langsam aber stetig zurück und Alpinwanderungen rücken langsam in greifbare Nähe. Dank dem Juragebiet und dem Zürcher Oberland konnte ich mich auch den Winter hindurch beschäftigen, doch mich würde schon Wunder nehmen, wie lange es noch dauert, bis man auch in Lagen über 1500müM wieder herumkraxeln kann, ohne im Nasschnee zu versinken.

Sind euch auf euren Wintertouren Gebiete ab 1500müM aufgefallen, die bereits schneefrei oder zumindest akzeptabel (d.h. ohne zu viel Schnee) zu begehen sind (Jura und Tessin ausgeschlossen)?

Auf einen schneefreien Sommer (die Skitourenfans mögen mir bitte verzeihen ;) freut sich
Danueggel




Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 16. April 2009 um 07:51
Moin,

Jura und Tessin sind in dieser Zeit natürlich die Klassiker. Wenn dir Tessin zu weit ist, käme vielleicht die Gegend um Domodossola in Betracht - aus der Westschweiz viel besser zu erreichen.

Machbar dürfte aber auch vieles auf der Sonnenseite des Wallis sein (z.B. Kombination einiger Suonen-Wanderungen, etwa so was oder das). Ebenfalls interessant und schneefrei sind viele alte Routen im Sense- und Schwarzwassergraben (Klick)

Gruess, zaza

Delta Pro hat gesagt: wen es in die Ostschweiz zieht...
Gesendet am 16. April 2009 um 08:41
Die Südaufstiege am Gonzen über Sargans (Follaplatten, Gemsweid), sowie der Tschuggen sind weitgehend schneefrei.
Gruss Delta

Alpin_Rise hat gesagt: Ostschweizereien
Gesendet am 16. April 2009 um 09:33
Genau, Gonzen ist beinahe Schneefrei. Mit einer Begehung würde ich zuwarten, bis alle Schneeresten weg sind. Sonst könnte es Steine hageln. Nach dem ersten Starkregen ist das Problem erledigt.
Tschuggen dürfte weniger problematisch sein. Weiter westlich (Strahlrüfi) gibts noch einige Projekte, das Problem dü¨rfte der Weiterweg nach der Steilwand sein...
Auch Schneefrei ist Rigi Süd sowie ein schmaler Grasstreifen am Wildhuser Schafberg, ist aber auch noch heikel wegen Gleitschnee!

360 Pro hat gesagt: RE:Ostschweizereien
Gesendet am 16. April 2009 um 14:24
Der Tschuggen Südwestaufstieg ist tatsächlich fast überall schneefrei und schon jetzt gut machbar. Ich bin gestern dort hoch. Beim Abstieg via Steinersäss - Hinterspina bin ich dann aber troztdem zum Teil recht weit in den Schnee eingesackt, mit Gamaschen war es aber kein wirkliches Problem.

ossi hat gesagt: Jura
Gesendet am 16. April 2009 um 19:27
Nun, der Edelgrat an den Brüggligräten müsste klappen. Wenn Du zu Beginn der Tour nicht grade in einem IV-er stecken bleiben willst, kannst Du die ersten Meter auch auf Wegspuren umgehen. Ist halt etwas weit für zwanzig Minuten Klettervergnügen...

marmotta hat gesagt: Go east!
Gesendet am 16. April 2009 um 19:42
Wer noch höher hinauf will, dem empfehle ich den "Falknis" (2560 m) im westlichen Rätikon an der Grenze zu Liechtenstein. Die Route via Enderlinhütte SAC zum Fläscher Fürggli (2248 m) ist dank der (föhn-)begünstigten Lage und der steilen, südlich ausgerichteten Grasflanken unter den "Falknistürm" meist früh im Jahr schneefrei. Bereits am Karfreitag (10.04.) wäre diese Route begehbar gewesen (siehe http://www.hikr.org/gallery/photo116688.html). Das Stück vom Fläscher Fürggli auf den Gipfel müsste dann auch irgendwie (über die Felsen) gehen, notfalls eben hierfür Schneeschuhe mitnehmen.

Allerdings sollte man früh aufbrechen und wieder absteigen, da unter den Falknistürmen mehrere Couloirs gequert werden, durch die bei Erwärmung am Nachmittag noch einiges an Ware runterkommen kann.

Solltest Du da hingehen, würd ich glatt mitkommen! Ist zwar "nur" ein T4, aber ein sehr schöner alpiner, teils ausgesetzter Steig auf einen super Aussichtsgipfel!

Good hike!

marmotta

danueggel hat gesagt: Falknis
Gesendet am 16. April 2009 um 19:57
Den konnte ich während meiner Stationierung in St. Luzisteig des öfteren bewundern, wenn auch nicht von der Kaserne aus. Von dort hat man dafür einen eindrücklichen Blick auf die W-Wand des Mazorakopf, der dem Falknis vorgelagert ist. Ist dir etwas über eine mögliche Begehung dieser Wand bekannt ?

Für den Falknis bin ich auf jeden Fall zu habe, aber aus Zeitgründen und der langen Anreise wegen lieber etwas später in der Saison. Ich melde mich dann bei dir (oder du)

Gruss
danueggel

danueggel hat gesagt: Merci...
Gesendet am 16. April 2009 um 19:46
@ Zaza, Delta, Alpin_Rise und 360 für die Hinweise.

@ Ossi: Wollte eigentlich diesen Mittwoch an den Edelgrat, wurde leider nichts daraus. Am Sonntag sollte es soweit sein...

Ich habe deinen Bericht eingehend studiert, ist der Zuckerstock wirklich nur IV (Plaisir Jura sagt 4c)?

Gruss an alle und selbstverständlich bin ich für jede weitere gute Nachricht bezüglich Schneeschwund dankbar...

ossi hat gesagt: RE:Merci...
Gesendet am 16. April 2009 um 19:57
IV oder 4c am Zuckerstock?.....Hmmmmm, ich sag mal 4b-.

Der Zuckerstock ist zwar nur kurz (etwa 25m) und der Fels ist fest. Bei einer Solobesteigung solltest Du Dir dann aber schon sehr, sehr sicher sein. Schau da bitte bitte ganz genau hin, bevor Du losrennst. Der Edelgrat ist auch ohne Zuckerstock eine Freude.


Kommentar hinzufügen»