Suonen-Runde im Baltschiedertal


Publiziert von Zaza , 19. Mai 2008 um 12:46.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 9 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug bis Visp, Bus nach Baltschieder
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus Ausserberg - Visp (oder Regio Express nach Bern)
Kartennummer:1288

Ausgehend von Baltschieder (oder Ausserberg) kann man in einer hübschen Runde und auf markierten Pfaden die diversen Suonen (Wasserleitungen) des Baltschiedertales miteinander kombinieren.

Man startet in Baltschieder, marschiert zum Kieswerk, überquert zwei kleine Brücken und steigt auf der westlichen Seite oberhalb des Talbaches auf einem eher bescheidenen Pfad (stellenweise abgerutscht) an. Kurz bevor man die Höhe der Lötschberg-Bergstrecke erreicht hat, stösst man auf den Wanderweg, der zur Untra Suon führt. Sie ist nett, aber (im Vergleich zu den anderen Suonen) nicht besonders spektakulär. Nach der Wasserfassung wird der Weg steil und man erreicht in Bälde Ze Steinu. Nun geht es auf einem steilen Pfad hinauf nach Erl und danach in einer schönen Querung über Honalpa bis Honegga (hier lagen stellenweise noch Schneereste, die aber nicht hinderlich waren). Von dieser Kapelle geht es auf guten Pfaden hinunter nach Chastler und bis kurz vor Eggen.

Nun biegt man auf die im Jahre 1640 erstellte Gorperi ein, eine der interessanteren Suonen. Sie führt wiederum zurück taleinwärts bis kurz vor Ze Steinu. Nun folgt man dem sehr interessanten Niwärch. Dieses neue Werk soll ab 1311 gebaut worden sein. Seit 1973 wird das Wasser durch einen Stollen geleitet, aber die alte Leitung wird dank dem Einsatz der Ortsgruppe Ausserberg der SAC-Sektion Blümlisalp weiterhin unterhalten. Heute führte die alte Leitung leider kein Wasser, aber die Begehung ist trotzdem immer wieder schön. Wenn man keinen Zeitdruck hat, sollte man nicht die Fahrstrasse einschlagen, sondern bis auf die Wiesen oberhalb von Ausserberg dem friedlichen Wasserlauf folgen. Von hier steigt man in Kürze zum Restaurant ab, wo Bierfreunde ein Suonen-Bräu der lokalen Brauerei probieren können.

Wer eine kürzere Tour bevorzugt, dem sei die Begehung der Gorperi und des Niwärch empfohlen (von Eggerberg nach Ausserberg). Eine ideale öV-Tour...dann gibt's halt nur ein Flaschbier statt zwei. Und wer auf die Memmen-Variante steht, der kann das Gebräu auch nach Hause liefern lassen...

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gallispitz hat gesagt: irreführende Foto
Gesendet am 31. August 2011 um 18:19
Die dritte Foto mit der ausgesetzten Gorperi-Suone ist irreführend. Wer solch ausgesetzten Stellen meiden möchten, meidet die Gorperi-Suone (was ich ohne den Tipp der Hüttenwartin getan hätte). Diese 10-Meter Stelle wurde jedoch nur noch für die Geschichtsbücher nachgebaut (es fliesst kein Wasser mehr) oder für ein Erinnerungsfoto ins Familien-Album. Diese Stelle ist freiwillig (auf eigene Gefahr) und wird in einem kurzen Tunnel umgangen.

bulbiferum Pro hat gesagt: RE:irreführende Foto
Gesendet am 31. August 2011 um 22:08
Mit diesem Kommentar, auch wenn er nicht an mich gerichtet ist, habe ich Mühe. Der unterschwellig aggressive Ton ist unpassend.

Wenn du auf dieser Seite ein wenig mehr recherchiert und mehrere Reports angeschaut hättest, dann hättest du bestimmt den Tipp mit dem Tunnel gefunden. Z.B. hier in einem Bericht von mir. Auch in vielen anderen Berichten ist dieser Tunnel ausdrücklich erwähnt.


Kommentar hinzufügen»