Rundtour Brione-Bisada-Brione


Published by 1Gehirner , 3 September 2015, 19h48.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:25 August 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Poncione Piancascia 
Time: 3:15
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Route:5.7km
Access to start point:Postbus oder Auto nach Brione Paese/Sottomuro/Piée
Access to end point:dito
Accommodation:Hotel Piée, diverse vermietete Rustici, Eva Bed&Breakfast in Brione
Maps:1292 "Maggia"

Ferien mit Kleinkindern I

Vor einiger Zeit hatten wir zwei Freunde gefragt, ob sie sich zehn Tage Ferien mit uns vorstellen könnten, und sie hatten zu unserer Freude zugesagt. Bei der Planung meinten sie nur lapidar: "Plant ihr mal, uns gefällt ja sowieso das gleiche." Also ging es... wieder mal nach Brione. Nach kurzem Nachzählen: Es ist das dritte Mal in einem Haus in Brione und das fünfte Mal im Verzascatal innert sechs Jahren... diesmal mit unserem Nachwuchs (fünf Monate) und ihrem (14 Monate).

Wir hatten das Rustico "Dani" bei einer uns bekannten Vermieterin reserviert (sehr zu empfehlen!), für vier Personen, die Zwerge sollten in Reisebetten schlafen. Eins hatten wir nicht bedacht: Ein Rustico hat keine Türen und die Kleinen haben verschiedene Rhythmen... DIe Nächte waren manchmal etwas kurz.

Nach zwei Tagen Regen ging es auf die erste grössere Wanderung: Von Brione aus (kurz vor 11:00 Uhr) über Piée und Pianesc zu unserem "Flitterwochen-Wasserfall" (11:40 Uhr), dann weiter über Bisada und die "grüne Hölle" nach Ganne, wo wir die Verzasca auf der Autobrücke überquerten (13:15 Uhr) und dann auf dem Verzasca-Talwanderweg nach Brione zurückkehrten (14:05 Uhr). Abschliessend gabs eine Faulenz-Stunde auf einer kleinen Insel (mit Buddeln und Sandburgzerstörung für Klein-Karl) und ein schönes Kaffeetrinken im Restaurant Piée (ebenfalls sehr zu empfehlen).

Die essentielle Besonderheit: Es war die erste Tour mit unserem Wichtel in der Manduca und mit Karl in der Vaude-Trage. Das Fazit: Beides geht hervorragend und erstaunlich wenig schweisstreibend, bei unserem Nachwuchs wurde allerdings die Reizüberflutung nach zwei Stunden so gross, dass er mit einem Tuch abgedeckt werden musste (und innert Sekunden einschlief). Er mag halt Bäume so gern... der Effekt ist in etwa der von einem Kobold-Maki, dem man etwas zu fressen hinhält :)

Die Tour ist mit T2 nicht sehr anspruchsvoll, benötigt aber mit Kindern etwas mehr Sorgfalt bei der Wahl der Schritte. Einzig die "Dschungelschlacht" ab ca. 740hm auf dem Weg von Bisada nach Ganne ist auch ohne Kinder mühsam und mit Kindern noch etwas mehr, will man ihnen nicht nonstop die Äste um die Ohren schlagen. Ich empfehle eine Machete für den harten Kerl, der den Pfad bahnen muss. Der Weg wird jährlich schlechter, früher gab es hier mal einen autogängigen Fahrweg, der aber nach einem Felssturz nicht mehr genutzt wird, wenn ich das dem Gelände richtig ablesen konnte. Meine ältere LK 1:25000 von 2008 zeigt hier noch einen durchgehend befahrbaren Weg mit anderem, geradem Verlauf... Der Privatweg durch Piée, der dort vom Weg Bisada-Ganne abzweigt, wo die LK die gestrichelte 5m-Höhenlinie hat (man nehme eine Lupe...), ist mittlerweile noch etwas privater geworden und damit auch keine echte Alternative mehr.

Pausen:
10min Pianesc (zum Umkleiden)
1h im Ganóm auf ca. 790hm beim grössten eingezeichneten Felsblock (Stillen, Mittagessen)
15min auf ca. 800hm am Verzasca-Wanderweg (Schlafen für die Kleinen)
1.5h Sandbank bei Piée (Stillen, Füttern, Schlafen, Wickeln...)

Hike partners: 1Gehirner


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»