Ausflug ins Verzascatal


Published by Chrichen Pro , 19 November 2017, 15h15.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike: 7 October 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Poncione Piancascia 
Time: 5:00
Height gain: 280 m 918 ft.
Height loss: 60 m 197 ft.
Route:ca. 7 km
Access to start point:Mit dem ÖV: Zug via Bellinzona bis Tenero / Postauto bis Lavertezzo, Paese
Access to end point:Mit dem ÖV: Postauto von Brione, Paese bis Tenero / Weiter mit dem Zug via Bellinzona

Für diesen Wochenendtag im Oktober mit Schönwettergarantie für das Tessin und Neuschnee bis in mittlere Lagen auf der Alpennordseite entscheiden wir uns zu einem Ausflug ins Verzascatal. Nach der Lektüre einiger Berichte von chaeppi wird schnell klar, dass die eindrücklichsten Stellen der Verzasca unmittelbar beim Örtchen Lavertezzo liegen. Zusätzlich entscheiden wir uns noch für einen Spaziergang nach Brione, dem Kunstweg entlang.

Mit dem Postauto fahren wir von Tenero nach Lavertezzo, Paese. Dem Weg neben der Strasse entlang laufen wir die wenigen Meter taleinwärts bis zur Ponte die Salti - der berühmten Brücke an der Verzsaca. Gleich von Beginn an zeigen sich schöne Steinformationen neben dem in Blau- und Grüntönen gefärbten Wasser. Noch liegt die Verzasca im Schatten, aber in wenigen Minuten wird die Sonne das Tal endgültig erreichen. Nach einem Spaziergang über die Brücke mit tollem Tiefblick steigen wir auf der anderen Seite bis ans Wasser ab. Schon jetzt tummeln sich viele Leute zwischen den glatt geschliffenen Felsformationen, viele davon fotografieren. Eine grössere Gruppe von Tauchern steigt nach bis nach ins Grünblau.

Gemütlich erkunden wir die verschiedenen Wasserlachen, Felsrücken, Bachläufe und Steingruppen in dem insgesamt recht kleinräumigen Bereich. Natürlich werden dabei auch viele Fotos gemacht. Anschliessend legen wir eine Mittagspause direkt am Wasser ein.

Bevor wir in Richtung Brione aufbrechen, gehen wir nochmals zum Dorf (wo sich auch eine öffentliche Toilette befindet) und besichtigen bei dieser Gelegenheit die Kirche. Noch einmal geht es zurück über die Ponte dei Salti und dieses Mal taleinwärts auf der linken Seite der Verzasca in Richtung Brione. Der Weg ist gut angeschrieben und kann kaum verfehlt werden. Anfänglich im Schatten geht es meist durch Wald etwas oberhalb des Bachs ins Tal hinein. Die Kunstwerke sind jeweils mit Wegtafeln markiert, vermögen uns aber in vielen Fällen nur mässig zu begeistern. Dennoch sind einige Perlen dabei. Natürlich ist das alles Geschmackssache.

Ein Highlight für uns ist eine Ansammlung von einigen alten verfallenen Behausungen im Wald, die eine eigentümliche Atmosphäre ausstrahlen. Ein gutes Stück weiter - meist nur sanft ansteigend - wird schliesslich der Weiler Ganne erreicht und kurz darauf die Strasse. Dieser wird nun absteigend wenige Meter bis über die Brücke gefolgt. Von der Brücke aus hat man einen tollen Ausblick zur Verzasca, die nach oben hin aus einem Haufen gigantischer Steine enstspringt. Leider pfeift der Akku meiner Kamera mittlerweile aus den letzten Löchern. Ein wenig Aufwärmen mit der Hand hilft noch für 2-3 Fotos.

Nach der Brücke wird die Strasse wieder verlassen, und ein Wanderweg führt weiter taleinwärts, den gigantischen Felsbrocken im Bachbett entgegen. Etwas steiler geht es nun nach Brione hinauf, wobei der Weg von einigen Bänklein gesäumt ist. Auf Fotos muss ich nun verzichten. Erst auf der Brücke nach dem P.733 erlaubt mir der Akku wieder ein Foto. Danach ist das Dorf rasch erreicht. Die letzten Meter geht es etwas unangenehm auf der schmalen Strasse zur Postauto Haltestelle Brione, Paese. Wir haben noch etwas Zeit, die wir nutzen um die Kirche und das kleine Dorf kurz zu besichtigen. Danach fahren wir im gut gefüllten mehrfach geführten Postauto zurück nach Tenero. Dank früher Rückkehr ist der Zug von Bellinzona nach Zürich hingegen noch nicht so überfüllt.

Keine grosse Wanderung, aber dennoch ein schöner Ausflug, der uns in den Genuss der wärmenden Sonne und schöner Landschaften kommen liess. Die Wanderung liesse sich wahlweise nach oben oder nach unten verlängern. Vom Postauto aus konnte man sehen, dass die Verzasca gerade unterhalb von Lavertezzo auch noch einige schöne Stellen zu bieten hätte. Einsamkeit findet man zumindest in der Saison kaum, wobei dies bei einem so bekannten Ziel auch nicht erwartet werden darf.

Hike partners: Chrichen, Aichen


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Sent 19 November 2017, 18h35
Sooooo...schöne Bilder. Hast Du für die Wasserfotos einen Polfilter benutzt?

Chrichen Pro says: RE:
Sent 20 November 2017, 07h40
Hallo Maria!
Vielen Dank für das Lob! Habe alle Bilder ohne Polfilter gemacht. Kann man leider nicht verwenden mit meiner Kompaktkamera. Das Wasser war unglaublich klar.
Was ich immer mache, ist eine moderate Nachbearbeitung in Lightroom (Weissabgleich, Belichtung, Kontrast, Lichter und Tiefen, Schwarzpunkt, Farbsättigung usw.).
Viele Grüsse, Christian

silberhorn Pro says: RE:
Sent 20 November 2017, 15h41
Sali Christian

"Kann man leider nicht verwenden mit meiner Kompaktkamera."
Habe mich im Netz etwas über die G7 X informiert. Bei der G15 würde ich gerne auf die Einsatzmöglichkeit des Polfilters verzichten im Eintausch gegen paar wertvolle Anwendungen der G7 X.
Meine Kamera hat dafür andere Vorzüge. Wie bekannt, gibt es die perfekte Kamera nicht.

Merci! und e Gruess
maria

Felix Pro says:
Sent 20 November 2017, 14h27
superbe, tolle, Fotos!


Post a comment»