16 Gipfel (1) : NRW - Langenberg


Published by frmat , 3 June 2015, 19h47.

Region: World » Germany » Westliche Mittelgebirge » Sauerland
Date of the hike: 3 June 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: D   Rothaargebirge 
Time: 2:30
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Route:9km
Access to start point:B480 bis Winterberg-Niedersfeld, Seitenstraße zur Hochheide ist beschildert. Mehrere Möglichkeiten am Weg

Jaja. Was wären wir Hikr ohne Sammelleidenschaft. Was für den einen seine Panini-Fußballbildchen sind, für den anderen sind es Gipfel, Höhen, Wegpunkte. Auch da kann man ja eine ganze Menge "Peaks baggen", seien es 4000er, Europäische Landeshöhepunkte oder Allgäuer Gipfel. Die 16 Landeshöhepunkte Deutschlands sind hier erst einmal verwirklicht worden. Ob ich sie alle wiederhole, keine Ahnung. Immerhin sieht man auf diese Weise viel von unserem Heimatland. Und das ist es, was die Sache interessant macht. Alpinistisch ist bestenfalls die Zugspitze als Herausforderung anzusehen, so man sie denn eigenbeinig besteigt. Denn selbst die ist per Seilbahn fast zu haben. 

Also beginne ich heute dieses Projekt, ohne zeitliches Ziel einer Realisierung, mit der Erwanderung des höchsten Berges meines Heimatlandes NRW: Dem 843m hohen Langenberg. Vor gut 20 Jahren schonmal bestiegen hat sich bis heute hier doch einiges getan. Damals führte nur eine nicht markierte Waldschneise zum höchsten Punkt, der mit einem einfachen Stein markiert war. Ich erinnere mich, dass zu Kindertagen, noch immer der Kahle Asten, 12km weiter in Süden, als höchster Westfale gehandelt wurde. Er ist mit 841,9m aber nur die Nr. 2 Westfalens und nach dem 842m hohen hessischen Hegekopf die Nr. 3 im Rothaargebirge. Mit Ausflugslokal und Fahrstraße erschlossen bietet der Asten-Turm zwar eine schöne Aussicht, sonst aber nichts, was der Wanderer gerne sucht.

Doch zurück zum Langenberg. Dank dem Rothaarsteig ist der Gipfel nun bestens erschlossen. Und ich war absolut Baff, als ich mich dem Gipfel näherte. Da steht ein schönes großes Holzkreuz, Bänke und Tisch, und auch sonst lädt der gepflegte Rastplatz sehr zu einer solchen ein. Hab ich gar nicht wieder erkannt.
Die Besteigung ist dann schnell gemacht. Faule fahren mit dem PKW auf die Niedersfelder Hochheide und parken an der Hochheide-Hütte, schon gut über 700m. Wer's etwas sportlicher mag, beginnt den Aufstieg weiter unten im Tal, es hat zahlreiche Parkmöglichkeiten an der Straße zur Hütte. Immer wieder führen gelb markierte Zubringerwege zum Rothaarsteig hinauf. Einmal auf dem Trail wird der nächste Wegweiser nicht lange auf sich warten lassen. Nach spätestens 3-4km und 300Hm ist über den Burbecker Platz der hübsche Langenberg-Gipfel erreicht. Einziges Manko, die Aussicht wird ringsum von Fichten verdeckt, dafür sitzt man nicht so sehr im Wind.
Etwas Aussicht wollte ich mir aber dennoch gönnen und ging bald zurück über die blühende Hochheide nach Süden zum NSG Neuer Hagen. Von hier ist es nur ein Katzensprung zum dritthöchsten Westfalen, dem Clemensberg. Oder dem, was davon noch übrig ist müsste man sagen. Der Hauptgipfel, einst stolze 839m hoch, fiel dem Diabas-Steinbruch zum Opfer. Auch jetzt ist der höchste Punkt (ca. 835m) nicht frei zugänglich. Ein massiver Zaun verhindert zurecht das Betreten der Abraumhalden. Auf eben einer solchen, heute renaturiert, steht heute das große Clemenskreuz, beeindruckende Aussicht ins Südsauerland.

Von hier sind es nur wenige Minuten auf gut beschilderten Wegen zurück zur Hochheide-Hütte und etwa eine halbe Stunde ins Tal nach Niedersfeld. Eine durchaus lohnende Runde.

Der Kahle Asten, mit 841m zweithöchste Westfale, wurde am selben Tag gleich noch besucht, ist aber touristisch derart übererschlossen, dass sich die Besteigung (mit Auto) überhaupt nicht lohnt. Das lässt sich eigentlich auf alles rund um den Asten übertragen. So auch auf den 810m hohen Bremberg vis-a-vis, dessen halbstündige Besteigung zum unlohnendsten gehört, was das Sauerland zu bieten hat. Der Gipfel ist bis obenhin völlig mit Skianlagen verbaut (bestiegen am 20.8.).

Hike partners: frmat


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»