COVID-19: Current situation

Schwalmis


Published by Frangge , 22 May 2015, 23h47.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:10 May 2015
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Time: 5:30
Height gain: 1250 m 4100 ft.
Height loss: 1250 m 4100 ft.

Leider kommt der Bericht etwas spät, aber da kam doch ein Urlaub dazwischen...
Wieder viel zu lange nicht in den Bergen gewesen, endlich wieder einmal in das schöne Isenthal. Fast genau vor einem Jahr bin ich vom Brisen ins Isenthal gewandert und dabei den Schwalmis ausgelassen. Der hat jetzt lange genug gewartet...


Allein die Fahrt mit dem Postauto gefällt schon, an der Seilbahn angekommen gehen wir an der Kapelle  St Jakob vorbei in den Wald. Es ist wunderbar warm und grün im Tal. Wir nehmen die Forstweg im Zackzack durch den Wald vorbei am Stettli ins Lauwelital. Man sieht sofort, warum es so heisst, steil und in einigen Rinnen liegt der Lawinenschnee des vergangenen Winters. Der Weg durch das Tälchen ist schön und den kleinen Umweg mehr als wert.

Den Weg vom Lauweli zum Unter Bolgen verlieren wir kurz, finden aber schnell zurück. Dieses Stück ist nicht markiert. Es geht aber auch weglos über die relativ steile Wiese sehr gut. Ein weiter wenig oben geht es recht offensichtlich am Zaun entlang zurück zu einem Weg zu Unter Bolgen. Von dort wieder auf markiertem Weg das kurze Stück weiter nach Ober Bolgen.

Ab Ober Bolgen gehe ich dann alleine weiter, meine weltbeste Mitwanderin kann dem Schnee weiter oben wenig, der Aussicht dort und der Ruhe um so mehr abgewinnen. Bis Pt 1967 lässt sich der Weg noch ohne grossen Schneekontakt bewältigen, ab dort geht es bis Schwalmisgaden meist über den Schnee. Dort, wo es steiler wird, ist der Weg aper. Das letzte Stück ist ebenfalls schneefrei.

Am Gipfel angekommen geniesse ich die Aussicht recht kurz. Nicht, dass es nicht viel zu sehen gäbe, Vom Vierwaldstätter See, Luzern über die Rigi bis nach Zürich und natürlich die Urner Berge...

Unser Abstieg geht dann recht schnell über Gitschenen zurück nach St. Jakob, wir haben leider das frühere Postauto ab der Bergstation der Seilbahn um 15 Minuten verpasst. Da fiel die Entscheidung, den Rest des Abstiegs zu Fuss zu machen nicht schwer.

Die Wanderung ist normalerweise einfacher als hier dargestellt. Das unmarkierte Stück macht das T3+ aus, es kann aber einfach umgangen werden. Auch der Schnee sollte mittlerweile weniger sein, ungefährlich zu begehen weil nicht steil sind die Schneefelder sowieso. Mir gefallen das Isenthal und die Berge darum herum besonders. Bei dieser Wanderung werden mir wohl am meisten der Weg durch das Lauwelital und die schöne Aussicht auf dem Gipfel in Erinnerung bleiben. Das nächste 'Projekt' um das Isenthal wird wohl der Oberbauenstock sein...

Hike partners: Frangge


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»