COVID-19: Current situation

Alpspitze 2628 m Skitour über die Ferrata


Published by bergteufel , 6 April 2015, 19h20.

Region: World » Germany » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Date of the hike:19 March 2015
Via ferrata grading: AD-
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:00
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.
Access to start point:Garmisch 710 m, Talstation der Kreuzeck- oder Alpspitzseilbahn, P kostenlos
Accommodation:Kreuzeckhaus 1652 m

Servus.

Heute begebe ich mich in meine Heimat. Die Alpspitze 2628m.

Vorbemerkungen:

Ein furchtbarer Buckel, die Ausgeburt an laß das Bergsteigen für immer sein. Im Sommer zieht täglich eine Karawane an Klettersteigaspiranten, die die wirklich Anfänger sind und die, die als Klettersteigguru die Erfüllung gefunden haben, gen Gipfel und welch Wunder, sie erreichen ihn auch. Bravo.

45 Jahre jage ich Gipfel, bin zweimal den Jubigrat gestiegen, aber diesen Eckpunkt habe ich gemieden wie die Pest. Und dann sagt mein Kumpel Michi, ich garantiere dir, morgen stehen wir allein auf dem Spitz. Und er hat recht behalten. Unglaublich.

Mittags sind wir die Neue Welt von der Zugspitz runtergefahren, dann bin ich zur Kreuzeckbahn rüber und hoch mit der Seilbahn zum Kreuzeckhaus. Meine Kollegen sind mit Skier die Piste raufgelaufen. Ok. Für mich ist das kein Ziel, ich steige mehr als 60000 Hm jährlich und da renn ich keine frustrierende Skipiste hoch, das gustert nicht. Ausserdem befinde ich mich in der Marathonvorbereitung für Wien und das wäre total kontraproduktiv.

Das Kreuzeckhaus war nachts geschlossen und so haben wir 3 Gäste dort ganz alleine zugebracht, ist auch mal interessant.

Die Schneelage heute ist für die Ferrata perfekt. Das bewölkte Wetter ist für die bergsteigerische Tageskomponente genau passend, für den skifahrerischen Teil ist das natürlich eine Katastrophe.

Bezüglich der Schwierigkeitseinstufung gibt`s zu sagen, dass der Klettersteig mit den Sommerbedingungen nicht vergleichbar ist. Schnee, Eis, Skier am Rucksack, Sonnenwärme, das ist Skibergsteigen. Ich gebe ihm mal ein ZS-, allerdings sind Pickel- und Steigeisentechnik selbstverständlich.

Die 5 Std. Tourenzeit beziehen sich auf den Osterfelderkopf als Ausgangspunkt. Die Zugangsmöglichkeiten hierhin sind mit der Alpspitzseilbahn, die Skipiste vom Kreuzeckhaus oder vom Tal aus hochlaufen (zweifelsohne die sportlichste Variante).

Beschreibung, auf geht`s:

Vom Kreuzeckhaus sind wir morgens um 6 Uhr mit den Skiern die Piste hoch zum Ausgangspunkt, dem Osterfelderkopf. Ungefähr 50 Hm unterhalb des Kopfes zweigt man links in freies Gelände ab, zum Einstieg der Alpspitzferrata. Die Drahtseile sind deutlich erkennbar.

Im unteren Teil der Ferrata kann man über Rinnen nach oben steigen, ohne der Spur der Drahtseile zu folgen. Weiter oben sollte man die Nähe der Eisen behalten, das macht`s etwas einfacher. Der Gipfelaufbau ist reines, einfaches Klettersteigeln.

Mit Glück hat man wie wir einen Soloplatz am Gipfel. Wir hatten aber auch durch das Nächtigen auf dem Kreuzeckhaus einen Vorsprung auf die Seilbahnankömmlinge (naja, es war einer).

Die Abfahrt von der Alpspitze ist im oberen Teil ein Genuss, dann kommt eine 35 Grad steile Rinne mit vielen Felsen. Danach gehts hinter der Bernadeinwand durch und schließlich links durch Latschen und Fichten zum Bernadeinlift.

Hier hat man Glück und wird als Bergsteiger durchgewunken (eher Wunschdenken im verneppten Garmisch) oder es kostet einen Fünfer zum Hochfahren. Danach erreicht man problemlos die Talstation der Kreuzeck- oder Alpspitzseilbahn.

Es ist eine tolle bayerische Eisenweg-Skitour. Wer die Alpspitze in Ruhe geniessen will, der muss sie im Winter machen. Pickel und Steigeisen sind obligatorisch, Seil nein. 

Mir hat`s Spass gmacht, schaugts eich de Buidl o, habe die Ehre 

Bergteufel

Hike partners: bergteufel


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (13)


Post a comment

Nic says:
Sent 6 April 2015, 19h36
Tolle Tour! Ich habe größten Respekt vor deinen alpinistischen Leistungen, deinen selbstherrlichen und arroganten Schreibstil finde ich allerdings unpassend. Nichts für ungut.

bergteufel says: alle gipfeljäger haben ihr ego
Sent 7 April 2015, 21h01
Servus Nic,

jeder Bergsteiger hat sein kantiges Ego und eine starke Meinung. Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer für einen coolen Spruch gut bin. Und a bisserl Humor und Hinterfotzigkeit ist wohl auch dabei. Schriftsteller werde ich nimmer in diesem Leben, deshalb lies meine Texte mit Humor.

Die Alpspitze gehört in eine Kategorie mit der Kampenwand, Roß- u. Buchstein, Ettaler Mannl etc. und da fällt es mir Gipfeljäger schwer dem wandergeprägten Hauptpublikum und dem komplett entstellten Berg Respekt entgegenzubringen.

Du hast recht, ich kann die scharfe Würze in meinen Worten im Bericht nicht mehr korrigieren, aber du kannst die nächsten Tage bei Traumbedingungen die Tour nachmachen und dann die Alpspitzprosa für jedermann verfassen, ich freue mich darauf.

Wie du an der Vielzahl der Kommentare siehst, lockt die Alpspitze nicht viel Resonanz hervor, für mich war sie an jenem Tag ein Highlight, das man so auf jeden Fall wieder machen kann.

Gruss bergteufel

Vielhygler says: RE:alle gipfeljäger haben ihr ego
Sent 7 April 2015, 23h00
Da fällt im zweiten Absatz deiner Antwort an Nic das Wort "Respekt", im Zusammenhang damit, daß es dir schwer fällt, ihn aufzubringen. Vielleicht liegt da der Hund begraben.
Ich habe wirklich mit Genuss tolle Touren von dir angeschaut: Diesen "Ich bin ganz was besonderes"- Ton hast doch gerade du eigentlich gar nicht nötig, oder?
Ich bin gespannt auf weitere Berichte..
Gruß Vielhygler

Bergfrank says: RE:alle gipfeljäger haben ihr ego
Sent 8 April 2015, 23h08
Ich empfinde den Schreibstil vom Bergteufel als willkommene Abwechslung von den üblichen "Wetter toll, Natur toll, Wir toll, Tour toll" Beschreibungen.
Ich finde solange man niemanden persönlich angreift (wäre der Fall wenn man jmd. wg. "nur T1-Touren" angeht und andere Tourbeschreibungen durch den Kakao zieht), ist das vollkommen okay. Das Portal ist doch dafür da, dass jeder seine Touren so darstellt, wie er sie empfindet - diesbzgl. Einschränkungen siehe vorher.

Man kann ja auch ruhig stolz auf die eigenen Leistungen sein. Das es IMMER Leute gibt, die bergsteigerisch unglaublich viel besser sind als man selbst, wird wohl jedem hoffentlich jedem bewußt sein. Das sollte jedem "Sportler", Bergsteiger, etc. klar sein - wenn jmd. Marathon in 3 h läuft, ist das toll. Aber es gibt xxxxxx Leute, die Marathon in 2:30 laufen und dabei gähnen. Genauso gibt es zig Skibergsteiger, für die die Alpspitze-Normalbefahrung im Verhältnis zu anderen Touren "blaue Piste" ist; Eiger Nordwand ist sicher auch für den Bergteufel eine extreme Unternehmung (wenn überhaupt...), für manchen Profibergsteiger wie hier im Bericht auf Bild 12 gesagt "spazierengehen". Und ein Ueli Steck würde dann schreiben "für mich Bergsteiger spazierengehen" und der Bergteufel würde denken "hei leckts mi am Oarsch !" o.ä.

Abgesehen davon finde ich es toll, auch mal was anderes als die 553. Besteigung des Herzogstands via Normalweg zu lesen.

Bei ernsten Touren find ich den hier benutzten Schreibstil auch angebracht, z.B. denke ich im brüchigen IIIer-Gelände auch nicht an kuschlige Murmeltiere, bösartige neue Speicherseen in sowieso schon seit 70 Jahren benutzten Skigebieten, Blumenwiesen o.ä., sondern an das nächste Hindernis, die nächste Herausforderung die nächste Gefahr, etc. Und ich denke dann auch: konzentrieren, GEIL, geschafft - jetzt kommt für mich wieder Gehgelände - weil ich "so GEIL bin", dass mir brüchiges Ier-Gelände nix ausmacht usw. Was überhaupt nicht heißt, dass man nicht schöne Natur usw. zu schätzen weiß. Und mir ist vollkommen klar, dass es xxxxx Leute gibt, die auch bei brüchigem IIIer-Geländer nur gähnen.

"Respekt" ist allerdings schon dem "wandergeprägten Publikum" gegenüber angebracht. Weil die Berge gehören entweder niemandem oder allen. Und wenn sie allen gehören, dann kann da jeder Wandern, rumfläzen, Spaß haben, Entspannung vom Alltag suchen, wie er will, solange er sie heile lässt. Wer Bergeinsamkeit braucht, findet sie immer noch sofort an fast jedem weglosen Hügel. Oder auch an Modebergen bei unsicherer Wetterlage, ich war auf der Alpspitze auch schon im August allein am Gipfel.

Hab mich auch extra für den Kommentar angemeldet ;-), weil das musste mal gesagt werden. M.M. nach braucht es keine "Gleichschaltung" der Bergberichterstattung im Hinblick auf Tonfall, Ausnahmen s.o.. Und weder kenne ich den Bergteufel noch werde ich von ihm mit Augustiner bestochen :-)

In diesem Sinne, h.d.E. ;-), der Bergfrank

Vielhygler says: RE:alle gipfeljäger haben ihr ego
Sent 9 April 2015, 21h12
Hi, Bergfrank,

ich stimme dir in allem zu! Vielfalt ist wichtig. Ein anderer Ton belebt dieselbe und ist, auch wenns nicht nett klingt, manchmal unverblümt notwendig: z.B. in dem wirklich beeindruckenden Spritzkarspitzenbericht von Bergteufel: wer auf dieser Tour nicht über II hinaus noch Luft hat, solls lieber gleich lassen, selbst wenns "technisch" nur II ist. ("wenn mal ein Dreierhändchen notwendig ist")
Nur beim aktuellen Alpspitzbericht habe ich mir nach einer Weile gedacht: Nicht auszuhalten! Einach, weil der Ton, was das Ego und den mangelnden Respekt betrifft, so "over the top" ist...
Aber dennoch: natürlich darf auch in diesem Ton berichtet werden, finde ich. Aber es ist natürlich ebenso legitim, durch einen Kommentar zu reagieren. Berichte dürfen und sollen persönlich sein. Kommentare auch..

Ich freue mich jedenfalls auf weitere Bergteufelberichte..

Viele Grüße und schöne Touren wünscht

Vielhygler





bergteufel says: einfach der falsche hügel
Sent 14 April 2015, 22h08
servus vielhygler,
ausg`rechnet die alpspitz hat so eine resonanz ausgelöst. unglaublich. wahnsinn, dass ihr so fleissig meine berichte lest. mit sowas habe ich nie gerechnet, als vor einem halben jahr mein spezl mir gezeigt hat, wie man bei hikr einen text einstellt. ich lass mich nicht verbiegen, war ich doch immer so direkt im leben. ein neuer bergteufel bericht ist in arbeit. hoffentlich hast du spass dran! gruss bergteufel

bergteufel says: los gehts
Sent 14 April 2015, 21h52
servus bergfrank,
danke für deine meinung. freue mich auf deinen ersten bericht. gib stoff.
so so die eiger nord, heckmair oder, was treibst du denn so?
sollten wir uns mal treffen, dann gibst an august aus.

gruss bergteufel

hupfulex says: RE:
Sent 16 March 2017, 21h14
hast vollkommen recht: präpotenter klugscheißer, der glaubt, er is was besseres. und das, wo die alpspitz ferrata sommer wie winter lächerlich watsch oanfach ist. - bin i a schu gewesen, mit "lei" 20 skitourenjahren in die fiaß.
damit i no an ständer kriag, muss i ma aber nit via hikr-bericht oan abi-hobeln!

aber ... es muss wohl solche klugscheißer auch geben. sonst wärs ja langweilig, nur bergberichte zu lesen, die fachliches widergeben würden, und zwar NUR fachliches ...
buuuhhh, laaangweilig dann ja! oder???

Sent 13 April 2015, 22h07
Dann auch mal positive Feedback, denn ich finde es mal ganz nett, keine der zahlreichen subtilen Selbstdarstellungen der üblichen Verdächtigen (da nehme ich mich selbstverständlich nicht aus) zu lesen, sondern eine die es direkt auf den Punkt bringt!

bergteufel says: Danke
Sent 14 April 2015, 22h48
servus Chiemgauer,

du bist ein alter zeitgenosse bei hikr, danke für deine antwort.
ich lerne und bei dem alpspitz-bericht hab ich wohl den nerv der "verdächtigen" getroffen. Vielleicht hast du sie ja auch gestiegen mit a bisserl schnee, die ferrata. das ist spazierengehen. ein solcher bericht kostet viel zeit, es soll auch alles mit den fotos stimmen. dann gibt es da noch die beschreibung der route, die so viele vergessen.
habe emails bekommen von menschen, die hier nicht zu lesen sein wollen, unglaublich die zustimmung und ablehnung meiner zeilen.
es macht mir spass und der, der liest, soll im wohnzimmer schmunzeln können oder schimpfen oder draussen der beschreibung folgen können, ich bemühe mich, du liest von mir

gruss bergteufel

p.s. gibts eine "verdächtigen-liste"?

Chiemgauer says: RE:Danke
Sent 14 April 2015, 23h03
Kenn die Tour nur schneefrei und da kann ich dir nur zustimmen, bei Schnee sieht es bei mir aber etwas anders aus, da machen mir schnell die Nerven einen Strich durch die Rechnung :-(

Natürlich habe ich für mich eine "verdächtigen-liste", die ich aber schön für mich behalte. Höchstens einen kann ich dir nennen und das wäre dann ich ;-)

yeti11 says: RE:Danke
Sent 18 April 2015, 09h57
Ich finde den Bericht von Bergteufel sehr gut. Was Garmisch und die Alpspitze angeht empfinde ich genauso, würde diese Wahrnehmung allerdings noch um Zugspitze und JubiGrat erweitern. Niemals habe ich soviele Idioten am Berg gesehen, wie bei meinen wenigen Touren dort. Auch den Stil von Bergteufel empfinde ich als richtig für die Touren, die er beschreibt....aber wer bin ich eigentlich, um dies bewerten zu dürfen. Und wer ist nic oder vielhygler, um Selbstherrlichkeit zu unterstellen. Ich habe Respekt vor der Leistung und Einstellung vom Bergteufel, mehr muß ich dazu wohl nicht sagen. Und ich kenne solche Touren, bin u.a die Tajakante mit Ski auf dem Buckel gegangen. Wozu sollte er seine Leistungen anders verpacken....nur damit sich am Berg schlechtere nicht auf den Schlips getreten fühlen...wie klein kann eigentlich ein Ego sein?!
Respekt muß man sich verdienen, den bekommt man nicht geschenkt. Und es muß ja niemand die Berichte vom Bergteufel lesen.

georgb Pro says:
Sent 3 August 2017, 08h29
Der Bergteufel ist auch was Besseres, um nicht zu sagen das Beste, was es bei hikr gibt! Seine Beschreibungen sind einzigartig gut, besser als in den meisten Führern! Sein Stil passt zu ihm, eben bergteufel, sich anders oder bescheiden darzustellen, wäre lachhaft!
Bitte weiter so, Rudi!!!


Post a comment»