Toggenburger Seven Summit`s


Published by Dolmar , 16 March 2015, 23h05.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:14 March 2015
Ski grading: D
Waypoints:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Time: 11:45
Height gain: 3650 m 11972 ft.
Height loss: 3650 m 11972 ft.

Im zweiten Anlauf ist mir ein lang gehegter Skitourenwunsch geglückt. Letztes Jahr musste ich nach dem Schibenstoll aufgeben. Damals hatte ich nicht mehr die Kraft und Zeit für den finalen letzten Aufstieg zum Hinderrugg  (http://www.hikr.org/tour/post77421.html )
Bei diesem Versuch war außer am Schibenstoll überall gespurt,  was ich so am Frümsel und Zuestoll auch noch nie hatte.
An diesem Samstag morgen ist das Wetter diesig und relativ kalt. Wolkenfetzen ziehen immer wieder um die Churfirsten. Auf allen Gipfeln außer am Chäserrugg hatte ich trotzdem sonniges Wetter.
Am Ende des Tages werde ich 3650 Höhenmeter in den Beinen haben. 

Selun:
Start: 5:50 Uhr in Starkenbach
Normalroute über Seluner Wald über den Nordrücken auf angelegter Spur zum Selun Gipfel
Ankunft: 8:10 Uhr.
Abfahrt über die Ostflanke ins Chalttal

Frümsel:
Anfangs mit Ski auf dem mittleren Band. Ab ca. 1/2 Bandhöhe in Trittstufen Steil empor bis zu dessen Ende, über eine kurze Kraxelstelle nach links vollends zum Gipfel.
Ankunft: 9:45 Uhr
Die Abfahrt musste etwa 20 Meter unterhalb des Gipfels wegen Schneemangels beginnen, bis zum Wandfuß auf dem obersten Band abfahren. kurz 1 steile Stelle.

Brisi:
Für den Aufstieg auf den Brisi, hab ich am Wandfuß Materialdepot gemacht. Erstaunlich rasch erreiche ich den Brisigipfel.
Ankunft: 11:15 Uhr
Höhenmetermäßig ist gut Halbzeit, bis hier war alles noch gut meisterbar, aber es fehlen noch 3 Aufstiege. Abfahrt durch zerfahrenen Pulver zum Materialdepot. der Brisi ist neben dem Selun der meistbesuchte Churfirst.

Zuestoll:
Nach kurzer Mittagsrast im Brisital geht`s gestärkt an den Zuestoll.
Aufstieg entlang des Felsriegels auf der Westseite. Über das Karrenfeld direkt unter den Gipfelaufbau.
In leichter Kraxlerei über den Drahtseil versicherten Steig zum Gipfel.
Ankunft: 13:05 Uhr
Die Abfahrt über des weitläufige Karrenfeld lässt trotz 3 vorhandener Line`s genügend Freiraum.
Von allen Abfahrten sicherlich die schönste, am Felsriegel kann etwas unterhalb diesem mit etwas Vorsicht bis hinab abgefahren werden. Über den kurzen steilen Hang beim Rüggeli hinüber ins Tal zum
Schibenstoll.

Schibenstoll:
Nunmehr geht es langsamer dem Schibenstoll entgegen. Aufstieg durch das Couloir (Winterweg)
Im Couloir halbwegs passabler Trittschnee. Nach dem Couloir Suche nach einer Linie ohne
Bodenkontakt, hier wie üblich alles stark abgeblasen. Nur das letzte 1/3 zum Gipfel ist gut eingeschneit.
Ankunft mit jetzt schweren Beinen: 15:10 Uhr
Abfahrt oben sanft in Pulver, in der mitte suchend und prüfend ohne Felskontakt, im Couloir knackig anstrengend. Mit so wenig Höhenverlust als möglich um den Schiben herum ins Gluuristal.

Hinderrugg:
Es geht an den finalen Aufstieg hinauf zum Gluurissattel und weiter zum Hinderrugg. Dieser wird einem aber nicht geschenkt. Es sind nochmal 550Hm zu packen.
Dieses mal wird nicht aufgegeben, bin zwar müde aber nicht am Ende.
Ankunft: 17:00 Uhr
Eine richtige Abfahrt gibt es nicht wirklich. Ich lasse die Felle am Ski

Chäserrugg:
Der Übergang vom Hinderrugg zum Chäserrugg ist selbst bei Nebel dank der Spuren problemlos
Ankunft: 17:10 Uhr im Nebel, es ist nun empfindlich kalt.
Das Wetter treibt zur Abfahrt. Über die Piste geht's hinab über Sellamatt nach Alt Skt. Johann.

Müde aber auch Stolz warte ich auf den Postbus nach Starkenbach.

Ich hab`s geschafft. Zufriedenheit macht sich breit. So geht  "in sich hinein lächeln"


 
)) 


Hike partners: Dolmar


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4
6 Jul 14
Sieben Churfirsten · xaendi
T4
16 Jun 12
7 Churfirsten · xaendi
T5
7 Sep 12
Toggenburger Seven Summits · Bergamotte
4 Aug 16
7 Churfirsten · happynico
T4+
11 Aug 12
Churfirsten-Überschreitung · Daenu

Comments (11)


Post a comment

Kaj says: Super Leistung - Gratulation
Sent 17 March 2015, 00h48
der Samstag war ja auch wie dafür gemacht; guten Schnee, schönes stabiles Wetter - nur die Fernsicht hätte ein wenig besser sein können.
Ich war mit Schneeschuh von Sel(l)amatt zum Frümseltal(2045m) unterwegs - eine GenußTour
ciao Kaj

nprace says:
Sent 17 March 2015, 08h20
Das sind ja die 7 Summits mal anders! Geile Abfahrten. Selun O ist eine sehr schöne Linie. Wieder ein Mal eine inspirierende Dolmar Tour
:-)
Gruss
N

Sent 17 March 2015, 08h49
Gratuliere ganz herzlich! Umso befriedigender, wenn es im zweiten Anlauf geklappt hat, sprich es nicht zu leicht ging.
Ich werde mir dieses Projekt nächstes Jahr auch mal anschauen, das Niveau sollte mittlerweile knapp reichen.

xaendi says:
Sent 17 March 2015, 08h53
Gratuliere!

Bombo says:
Sent 17 March 2015, 16h04
Gratuliere Dir - ganz grosses Kino und eine Leistung, worauf Du sehr stolz sein kannst. Chapeau Monsieur!

Cheers,
Bombo

Dolmar says: RE:
Sent 20 March 2015, 20h45
Merci Bombo,
zur Zeit geht`s ganz gut mit den Ski.

danski says: Seven Summits vor der Haustür!
Sent 17 March 2015, 20h24
Für die Seven Summits muss man offenbar doch nicht um die ganze Welt jetten! ;) Meine Glückwünsche! Habe jeweils nur 2 von den Fürsten auf einmal geschafft...

Sent 18 March 2015, 20h58
Gratulation zu den Toggenburger Seven Summits!

Nun, so langsam scheint sich diese Skitour ja zu einem Extremklassiker zu entwickeln.
Damals 2009 konnte ich noch keine anderen digitalen Dokumentationen finden, nun gibt es sie doch schon mehrfach.

Schöne Spuren hast du in die Selunostflanke gelegt, bei mir war es beide Male bruchharstiger...

Gruss, Adrian

Dolmar says: RE:
Sent 19 March 2015, 15h27
Hallo Adrian,
Merci, ich glaube mit Ski hast du das eröffnet.
Die Nachfolger haben`s in der Regel leichter.
Gruss
Markus

Merida says:
Sent 11 April 2015, 16h26
Hi Markus
Natürlich auch von mir herzliche Gratulation zu den 7 im Toggenburg.
Und auch zu allen anderen krassen Sachen die du da gemacht hast.
Heb dir Sorg.
Gruäss, Stephan

Dolmar says: RE:
Sent 12 April 2015, 20h27
Merci Stephan,
oberstes Gebot ist nach wie vor immer nach Hause kommen.
Gruß
Markus


Post a comment»