COVID-19: Current situation

Rau Stöckli (2289m)


Published by أجنبي , 3 January 2015, 21h19.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 2 January 2015
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-SZ 
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Route:P. 1149 – Schlänggen - Saliboden – P. 1149 – Ruosalper Wald – Gross Gade – Gitschboden – Stafel – Munggenband – Wächters Butzen – Rau Stöckli – Grüen Boden – Rossplatten – Ruosalp – Hütte – Gross Gade – Spitzbäch – Tröli – P. 1149
Access to start point:Auto bis Bisistal P. 1149 (4x4 bzw. Schneeketten ab Schwarzenbach sind hilfreich)
Access to end point:Auto ab Bisistal P. 1149
Maps:LK 1:50.000: 246 S Klausenpass / LK 1:25.000: 1172 Muotathal, 1192 Schächental

Nach der *Tour auf das Firsthöreli war klar: Wir wollten nochmals in den Pulverschnee. Aufgrund der Temperatur suchten wir uns ein schattiges Ziel, welches mit dem bewährten Rau Stöckli schnell gefunden wurde. Um 8.15 Uhr liefen wir im Sahli los und staunten auch an diesem Tag über die geringe Anzahl Tourengänger im Gebiet. Wie wir erfuhren, wurde der Glatten gar erst an diesem Tag gespurt.

 

Auf einer etwas abenteuerlichen Spur östlich des Wanderwegs ging's durch den Ruosalper Wald hoch zum Gross Gade. Meine Felle hafteten auf dem Schnee nicht wie erwünscht und die teils ziemlich steile Spur zwang mich später oft, eine etwas flachere Spur in den tiefen Pulverschnee zu legen. Vom Gitschboden begutachteten wir die wunderbare Abfahrt vom Chli Glatten nach Gwalpeten: Es war – angesichts der Lawinensituation wenig überraschend – keine einzige Spur im Hang. So oder so lohnt es sich aber noch, damit zu warten, denn es schauen noch etliche, grosse Felsblöcke aus dem Schnee und bei derart tiefem Weiss wäre die Fahrt durch das flache Stück bei Gwalpeten wohl eine ziemliche Tortur bzw. keine eigentliche Fahrt.

 

Beim Stafel gönnten wir uns eine Pause, bevor wir via Schlüsselstelle beim Munggenband an den Fuss des Rau Stöckli gelangten. Im Gipfelhang desselbigen ist zurzeit etwas Steinkontakt durchaus möglich. Für die Abfahrt lohnt sich etwas Vorsicht. Nach etwa drei Stunden erreichten wir das sonnige Skidepot am Rau Stöckli und bissen genüsslich ins Sandwich. Auf den Fussaufstieg zum Gipfel verzichteten wir, nicht zuletzt um die Zeit für Gespräche mit Alpinist und Mueri zu nutzen (Cool, euch wieder mal getroffen zu haben).

 

Für die Abfahrt wählten wir – wie eigentlich immer – die Variante zum Grüen Boden hinunter. Die Hänge – praktisch unverspurt – waren ein riesiger Genuss, der Pulverschnee spritzte teils bis auf Kopfhöhe. Die etwas flachere Fortsetzung bei den Rossplatten ging trotz des tiefen Schnees recht gut. Von der Ruosalp stöckelten wir kurz hoch zum Gross Gade, um den Schlusshang hinunter zum Waldsträsschen noch fahren zu können – und das lohnte sich! Noch vor der Schlechtwetterfront sassen wir im Schwarzenbach beim Aprés-Skitour-Panache.

 

SLF: erheblich (Alt- und Triebschnee oberhalb 2000m)


Hike partners: أجنبي


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD+
23 Feb 14
Rau Stöckli · joe
PD+
3 Mar 12
Rau Stöckli (2290m) · أجنبي
PD+
17 Feb 15
Heute einsam am Rau Stöckli · Fraroe
PD
AD
15 Feb 14
Chli Glatten 2305m · Bombo

Comments (1)


Post a comment

Mueri says:
Sent 4 January 2015, 10h48
Das Vergnügen war ganz meinerseits, dich wie schon im vergangenen Jahr wieder auf dem Rau Stöckli anzutreffen. Auf ein nächstes Mal ... und bis dahin noch viiiiiiiiiiele Pulverschnee-Touren von der Sorte, wie wir sie am Rau Stöckli erleben durften!

Gruess

Armando


Post a comment»