COVID-19: Current situation

Sighignola: keine Spur von Winter


Published by johnny68 Pro , 19 December 2014, 21h19.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike:19 December 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Monte Generoso   I   CH-TI 
Time: 3:30
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:Arogno - Sighignola und zurück

Heute, am 19. Dezember, war es im Tessin wieder einmal so, wie man es sich als Deutschschweizer vorstellt: sonnig-warm, kein Schnee weit und breit, schönes Licht.

Der Sighignola, mein Ziel (dessen Gipfelpartie zu einem Teil in der Schweiz, zu einem Teil in Italien liegt), bietet zudem eine schöne Aussicht, vor allem auf den Luganersee und die Walliser Alpen. Der Ausblick nach Osten zu den Alpi Orobie ist leider durch dichten Wald verstellt.

Ich startete in Arogno, einem kleinen Dorf unweit des Luganersees im Val Mara. Das Dorf ist trotz der Nähe zu Lugano bzw. Campione sehr ruhig.

Im Dorf selbst findet man keinen Wegweiser, der zum Sighignola leiten würde. Ich hielt mich an Swisstopo und ging durch das Dorf hinauf zur Kirche und von dort auf einem kleinen Weglein steil hoch zum Waldrand. Ich folgte sehr undeutlichen Wegspuren und hie und da einem Wegzeichen (Plastikband an den Bäumen) nach Osten. Der Weg, falls ein solcher einmal existiert hat, ist ungefähr alle 10 m von umgestürzten Bäumen versperrt. Das Darübersteigen ist sehr mühsam. In der  Nähe der Alp Garavina trifft man dann auf ein anderes Weglein, das von der Strasse im Val Mara hochkommt. Hier hat es sogar einen Wegweiser in Richtung Sighignola. Der Weg ist nun besser ersichtlich, wenn man auch wegen des vielen Laubes auf dem Boden sehr aufpassen muss, dass man sich nicht verläuft. Beim Punkt 971m macht der Weg eine Drehung nach links, und es geht quer durch den steilen Wald hoch nach Creccio, von wo es bis zur Staatsgrenze nahe beim Gipfel nicht mehr weit ist. Bei der Staatsgrenze hat es ein Hüttchen und Grenzsteine. Das Restaurant auf dem Gipfel war zu, und nur wenige Leute befanden sich oben (man kann den Gipfel von Italien her auch per Auto erreichen). Die Aussichtsplattform steht sensationell direkt über dem Luganersee und der Stadt Lugano.

Auf demselben Weg kehrte ich wieder nach Arogno zurück.

Hike partners: johnny68


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»