COVID-19: Current situation

Piz Forun 3052,3m


Published by Sputnik Pro , 4 November 2014, 10h50.

Region: World » Switzerland » Grisons » Albulatal
Date of the hike: 1 November 2014
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: F
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 2 days
Height gain: 1700 m 5576 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Route:Zirka 27km (total)
Access to start point:Von Chur mit der Bahn nach Bergün / Bracvuogn. Im Sommer kann die Tour abgekürzt werden indem man mit dem Postauto bis Chants im Val Tuors fährt, das Postauto muss jedoch bestellt werden, Telefon 079 680 23 38.
Access to end point:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Accommodation:Chamanna digl Kesch / Keschhütte: 92 Plätze (Winterraum mit 20 Plätzen immer offen); Telefon 081 407 11 34; Homepage www.kesch.ch
Maps:LKS 1:25000 Scalettapass (Nr. 1217), Savognin (Nr. 1236) und Albulapass / Pass d'Alva (Nr. 1237)

MEIN 100. GIPFEL IM KANTON GRAUBÜNDEN !

Ist's die letzte Sommerbergwanderung der schon die erste Wintertour? Zur Sicherheit nahm ich meine Schneeschuhe mit denn es sollte ja gerade im nicht allzuweit gelgenen Davos vor etwa zwei Wochen viel Schnee gegeben haben. Mein Gipfelziel war diesmal der Piz Forun der am Ende des Val Tuors steht und eher selten besucht wird, da sein deutlich höher Nachbar Piz Kesch / Piz d'Es-cha meistens bestiegen wird. Dennoch ist der Forun ein sehr selbstständiger Berg mit einer Schartenhöhe von 458m. Von der Unterkunft Chamanna digl Kesch ersteigt man ihn über die Südostflanke und Südgrat während man zum Piz Kesch genau in die andere Richtung geht.

Ich begann meinen Aufstieg am Samstag in Bergün / Bravuogn beim Bahnhof (1373m) kurz nach neun Uhr morgens. Zuerst galt es zum Weiler Chants (1822m) etwa 7km durch das Val Tuors zu wandern. Das Tal war schattig da nun anfangs November die Sonne nicht mehr allzu hoch über dem Horizont steht. Im Sommer könnte man Chants mit einem Rufbus erreichen. Ich hatte jedoch Glück und konnte auf dem Anhänger eines netten Quadfahreres knapp 3km durch das mittlere Talstück bis zum Weiler Punts d'Alp mitfahren.

In Chants begann ich nach einer kleinen Rast nun mit dem eigentlichen Aufstieg zur Chamanna digl Kesch (2630m). Oberhalb des Bergwaldes traf ich zunehmend Schnee an der bei der Hütte stellenweise schon eine beträchtliche Höhe hatte. Vor einigen Tagen waren schon Bergwanderer zur Hüte aufgestiegen und legten eine gute Spur an so dass die Schneeschuhe noch auf dem Rucksack blieben. In der Hütte traf ich ein Einheimischer der für sein Hobby Tierfotografie hier oben war, später zeigte er mir hervorragende Fotos von Schneehühner wegen denen er diesmal unterwegs war.

Da ich noch genügend Zeit hatte, startete ich meinen Aufstieg von der Hütte um 2 Uhr nachmittags. Über einige kleinere Kuppen wanderte ich unter die Steilflanke vom Südsüdostgrat und stieg über sie direkt auf den Grat den ich unterhalb des Gratbuckels P.2880m erreichte. Oberhalb P.2880m weitet sich der Grat zu einem Plateau aus und ich war froh dass ich die Schneeschihe dabei hatte. So war ich bald auf dem Vorgipfelchen von dem ich nun wieder zu Fuss die letzten Meter in leichter Kraxelei den Gipfel erreichte. Mit der untergehenden Sonne stieg ich nach einer langen Gipfelrast wieder zur Hütte ab. Für den Steilhang benitzte ich diesmal meine Steigeisen da das Gras unter dem Schnee doch wenig Halt bot.

Am Sonntag verlies ich die Hütte kurz vor Sonnenaufgang und war schon um 10 Uhr wieder in Bergün womit die einfache Bergtour auf den Piz Forun nun Geschichte ist.

Genaue Route: TAG 1 (1.11.): Staziun Bergün / Bravuogn - Latschs P.1391m - P.1442m - P.1474m - Resgia da Latsch - P.1609m - Punt digl Tscharver - La Blocha - P.1699m - Tuors Davant - P.1762m - Punts d'Alp P.1782m - Chants - Naz - Chamarchet - Plan da Salect - P.2208m - Mignaclas - P.2326m - P.2520m - Chamanna digl Kesch - Fuorcla da Funtauna - P.2880m - Piz Forun - P.2880m - Fuorcla da Funtauna - Chamanna digl Kesch. TAG 2 (2.11.): Abstieg nach Bergün von der Hütte wie Aufstieg.

Tour im Alleingang.

Hike partners: Sputnik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4
18 Aug 10
Piz Forun (3052m) Versuch · lowman
AD
11 Apr 09
Piz Forun 3052m · Cyrill
T5 PD-
19 Jul 14
Piz Murtelet - Piz Forun · ma90in94
F III
T4
1 Aug 05
Piz Forun · a1

Comments (5)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 2 January 2015, 18h58
super - schön!
Gratulation und lg

Felix

Sputnik Pro says: Piz Forum = Bergwandergipfel
Sent 13 January 2015, 08h57
Salü Felix

Danke, der Piz Forum wäre auch einen schönen Bergwandergipfel für euch!

LG, Andi

Felix Pro says: RE: Piz Forun = Bergwandergipfel
Sent 15 January 2015, 15h16
okay - Danke; ich merk' ihn mir ;-)

lg Felix

levin says: Hat bei mir leider nicht geklappt
Sent 18 July 2020, 13h33
Hallo Sputnik

Ich war gestern in der Keschhütte und wollte ebenfalls den Piz Forun bestigen. Leider hat es bei mir nicht geklappt, respektive war ich mir am Ende gar nicht mehr sicher welcher jetzt den nun der Piz Forun war.
Ich bin dem Weg der von der Hütte aus nach oben führt gefolgt und dann gemäss Anweisung des Hüttenwarts der Richtung des Weges gefolgt als dieser aufhörte, und rechts um die Erhöhung die von der Keschütte aus zu sehen ist herumgelaufen. Anschliessend bin ich ein eine Art Tal (grosse Senke) gekommen, in welchem es viele Gerölfelder hatte wo ich noch eine ziemliche Weile nach oben Kraxelte was aber nicht wirklich Lustig war. Ich Stieg dann bis unter die Flanke des Berges der sich dort befand, von dem ich vermutete das es der Piz Forun war. Entschied mich dann aber umzukehren, da es Nass war und der Aufstieg von dem Punkt aus an dem ich mich befand eine richtige Klettertour gewesen wäre. Hast du eine Idee was ich falsch gemacht habe ?
LG Levin

Sputnik Pro says: Nochmals versuchen :-)
Sent 27 September 2020, 11h47
Hallo Levin,

Schwierig zu sagen, vielleicht lag es weil bei mir Schnee lag. Von der Hütte gehst du direkt nach Nordwesten über eine Flanke (Ohne Schnee zuletzt Geröll) auf den Gratrücken und darüber weniger steil zum Gipfel, ist eigentlich nicht zu verfehlen. Ich brauchte bis zum Gipfel kaum die Hände, wobei im Steilhang der Schnee wahrscheins hilfreich war für gute Tritte. Nach Karte ist dein Aufstieg durchs Tälchen weiter Westlich.

Berggrüsse, Andi


Post a comment»