Forst- & Druesberg via Mürläloch


Published by Bombo , 24 October 2014, 17h00.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:19 October 2014
Hiking grading: T6- - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Nördliche Muotataler Alpen   CH-SZ   Zürcher Hausberge 
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Route:siehe GPS-Datei
Access to start point:mit PW bis Horgrasen P. 1123
Maps:LK 1:25'000, Bl 1152 "Ibergeregg" & Bl 1172 "Muotatal"

Forst- und Druesberg via Mürläloch


Die Südhänge des Heubrig oberhalb des Muotathals eignen sich perfekt für goldige Herbsttouren, vorausgesetzt, man scheut vor steilen Auf- und Abstiegen nicht zurück und bezogen auf das Mürläloch sollte man keine Platzangst haben. Unsere Tourenvariante beinhaltet gleich mehrere Highlites

- Heubrig mit den Heubrigshütten, welche nicht schöner auf dieser Terrase hätten platziert werden können
- Wegloses Gelände (obwohl mal bessere, mal schlechtere Pfadspuren vorhanden sind)
- das Mürläloch, für welches man kurz zuvor und kurz danach doch ziemlich steil und tw. ausgesetzt klettern muss (kurze Stelle T6-)
- das Forstbergband (ist einfacher als es zu Beginn ausschaut)
- 3 Gipfel (Druesberg, Forstberg, Gross Sternen)
- eine Einkehrmöglichkeit beim Restaurant Sternen
- steiler Abstieg über den "Tritt"

Für die gesamte Tour, welche doch rund 1600m Auf- und ebenso viele Abstiegsmeter beinhaltet sollte man den ganzen Tag einplanen. Die Tour zieht sich in die Länge und macht sich gegen den Schluss hin auch deutlich in den Beinmuskeln bemerkbar. 

Nicht lohneswert ist unsere steile Abstiegsvariante über die Schafegg hinunter nach Horgrasen, gerade jetzt im Herbst ist der Weg mit dichtem Laub zugedeckt, sodass die Schritte behutsam und kontrolliert gemacht werden müssen. Die Tour - in unseren Augen auf jeden Fall mit Wiederholungs-Charakter - würden wir künftig mit dem Abstieg von den Heubrigshütten via Leiter und Fixseilen hinunter nach Horgrasen 1123m beenden - ist zwar auch sehr steil, sicherlich aber kürzer und dank Fixseilen komfortabler. 

Das Mürläloch selbst bereichert diese Tourenvariante und ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Bevor man dieses erreicht heisst es aber im Steilgras hoch, anschliessend folgt eine mit einem Drahtseil gesicherte Querung, dann den Durchgang durch das Loch (geht auch für gross gewachsene Personen problemlos) und zu guter letzt am Ende des Mürlälochs dann über gut gestuftes, jedoch sehr steiles und ausgesetztes Gelände hoch richtung Tisch. Für mich persönlich sicherlich das Highlite der Tour. 

Auch das Forstbergband ist bedeutend einfacher als es von Weitem den Anschein macht - vorausgesetzt man ist trittsicher und bringt eine Portion Schwindelfreiheit mit. Schwache Pfadspuren weisen einem den Weg, ansonsten siehe GPS-Track. 

Den Abstieg über den Tritt stellten wir uns bedeutend schwieriger vor. Dieser ist jedoch mit neuen Fixseilen praktisch von oben bis unten abgesichert, sodass mit Ausnahme von Steinschlag oder einem dummen Ausrutscher nicht mehr viel passieren kann. Auch die anschliessende Traverse hinunter in die Flanken des Heubrigs ist bestens abgesichert - Plaisir pur. 


Fazit: 

Ein gelungenes und perfektes Ende der Sommersaison 2014. Noch einmal wurden wir mit diversen alpinen "Goodies" überrascht und auch wenn die Tour konditionell anstrengend war, so hatten wir am Ende des Tages doch ein "big smile" auf dem Gesicht - was gibt's schöneres, als einen Tag, in diesem Fall sogar eine Saison derart zu beenden.

Ich wünsche allen Hikr nun eine kurze, erholsame alpine Pause und dann schon bald eine tolle, unfallfreie und mit Pulverschnee verwöhnte Skitourensaison 2014/2015. 



Tour mit Angi & Dani - Kilimanjaro lässt grüssen!

Hike partners: Bombo, Schusli


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»