Winterbesteigung Lorenzsteine Hinteres Raubschloss


Published by Simon_B , 21 October 2014, 20h38.

Region: World » Germany » Östliche Mittelgebirge » Elbsandsteingebirge
Date of the hike:12 December 2012
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:00

Eigentlich ist es recht selten, dass der Winter mal so richtig ins Elbtal und die umliegenden Sandsteine kommt. Aber im Dezember 2012 gab es dann tatsächlich mal innerhalb kürzester Zeit 40 cm Schnee. Grund genug für mich, mal einen Ausflug in die sächsische Schweiz zu unternehmen und dieses Gebirge von seiner vielleicht schönsten und unberührtesten Seite zu genießen. Und so bin ich ins Kirnitzschtal gefahren um die Lorenzsteine und das hintere Raubschloss in Angriff zu nehmen.

Die Lorenzsteine kannte ich schon von Sommertouren. Im Grunde sind es von den Ausmaßen her Tafelberge ohne Aufstiegshilfen, so dass sie beide als Klettergipfel zählen. Der "Alte Weg" auf den kleinen Lorenzstein ist einfach ein längerer Kamin, welche ohne Ausgesetztheit und Absturzgefahr, dafür stellenweise eng und "dreckig" zum Gipfelplateau führt. Die Schwierigkeit bestand bei dem Schnee darin, dass Gipfelbuch auf einer der zahlreichen Kuppen zu finden und  "auszugraben". Da ich aber schon mal im Sommer oben war, fand ich es schließlich auch.

Nach dem Abstieg zurück durch den Kamin ging es über Felssimse zum Einstieg des "Alten Weges" auf den großen Lorenzstein. Auch hier handelt es sich wieder um eine Kaminfolge, welche ohne größere Schwierigkeiten zum Plateau führt. Der höchste Punkt des großen Lorenzsteines ist dann auch relativ unschwierig erreichbar - das Gipfelbuch liegt jedoch auf einer etwas niedrigeren Kuppe. Hier muss nochmal richtig geklettert werden, was mich leider dazu veranlasste, ca. 5 Meter vor dem Buch umzukehren, da der Schnee die ganze Sache hier einfach zu gefährlich machte.

Nach dem Genießen der Aussicht stieg ich ab und machte mich auf dem Weg durch den verschneiten Winterwald zum Hinteren Raubschloss. Hier traf ich dann auch die ersten Leute am Tag. Die Stiege auf das Raubschloss führt über eine lange ausgesetzte Leiter, ein paar abschüssige Sandsteinstufen und weiteren Treppen zum Felsenplateau. Überraschender Weise empfand ich diesen Aufstieg bei dem Schnee als anspruchsvoller, als die beiden "Kletterwege" auf die Lorenzsteine. Aber keine Angst - ohne Schnee ist die Sache für jeden schwindelfreien Wanderer machbar und dazu äußerst lohnenswert! Die Aussicht vom Winterstein, wie das Raubschloss auch noch genannt wird, ist der Hammer!

Da die Tage im Dezember bekannter Maßen sehr kurz sind, machte ich mich nach einer Brotzeit dann wieder auf den Rückweg zum Auto, welches ich in der letzten Nachmittagssonne erreichte.

Hike partners: Simon_B


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»