Hochobir oder die Sage von den Sieben Kärntner Plagen!


Published by mountainrescue , 6 October 2014, 20h28. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Südliche Ostalpen » Karawanken und Bachergebirge
Date of the hike: 6 October 2014
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 2:15
Height gain: 711 m 2332 ft.
Height loss: 729 m 2391 ft.
Route:5,746 km / Eisenkapplerhütte - Kalte Quelle - Hochobir
Access to start point:Über Bad Eisenkappel Richtung Schaidasattel fahren; nach 2,4 km zweigt man rechts auf die mautpflichtige Straße zur Eisenkappler Hütte ab. Die Auffahrt kostet € 6,-- (Stand Oktober 2014) und es werden nur Münzen bei dem Automaten akzeptiert. Die Auffahrt ist lang, eng und kurvenreich!
Maps:Amap Digital

Der Hochobir, so besagt eine alte Sage, muss von jedem Unterkärntner, jeder Unterkärntnerin, einmal im Jahr bestiegen werden, um vor den sieben Kärntner Plagen verschont zu bleiben; die da sind: Armut, Krankheit, Ehelosigkeit, Wetterunbill, Wassernot, Bergnot und Freitag Käsnudel machen. ☺ Allerdings kann man diese Bringschuld mindern, indem jemand in Vertretung des/der Verhinderten den Hochobir in dessen Namen besteigt! Ich habe heute, genauso wie im Vorjahr, diese "Bringschuld", im Namen meiner lieben Frau erledigt, die den Nachmittag in einer Fangopackung verbringen musste. ☺

Inwieweit diese Sage zutrifft, kann ich als Steirer nicht beantworten, allerdings wird schon etwas Wahres dran sein, denn nicht umsonst steigen soviele Kärntner/Innen auf den Hochobir! ☺

Da ich erst am frühen Nachmittag aufbrechen konnten, habe ich mir, als große Marscherleichterung, die Auffahrt zur Eisenkappler Hütte "gegönnt" - ich weiß - Schande über mein Haupt! ☺ Die Auffahrt erfolgt über eine mautpflichtige Straße (€ 6,--/Stand Oktober 2014), die sich in zahllosen engen Serpentinen den Berg hochschlängelt. Fast bis zur Hütte ist die Straße asphaltiert!

Das Auto bleibt auf einem großen Parkplatz vor der Eisenkappler Hütte zurück.
Wir starten bei der Eisenkappler Hütte unsere Tour
Gerade einmal 8 Autos stehen auf ihm; allerdings will ich mir nicht vorstellen, wie es an einem schönen Wochenende dort oben zugeht!!! Der Weg zeugt allein von seiner Beschaffenheit/Ausgetretenheit, dass der Hochobir ein sehr beliebt/begehrter Gipfel ist.
Blockig und von zahlreichen Wurzeln "durchzogen" ist der erste Teil des Anstiegs

Zuerst geht es in zahllosen Serpentinen, über Wurzeln und Blockwerk, bis in die waldlose Zone und wir folgen dort einem wirklichen "Highway" bis zur Kalten Quelle auf knapp unter 2000m Seehöhe.
Ein richtiger Highway, der auf den Obir führt
Von ihr führt der Weg weiter bis zum verfallenen Rainer-Schutzhaus 2042m.
Kurz unter dem Hochobir steht das verfallene Rainer-Schutzhaus
Weiter führt der Weg in einer großen Schleife die letzten Höhenmeter, teilweise an imposanten Abbrüchen vorbei, zum Gipfel des Hochobir.
An imposanten Abbrüchen vorbei geht es auf den Gipfel des Hochobir
Der Gipfel des Hochobir ist erreicht!
Der Nebel ist beim Anstieg immer dichter geworden und es weht ein kühler Wind, der mich in wärmere Bekleidung schlüpfen lässt. Kurz bin ich allein, bevor bereits der nächste Wanderer den Gipfel erklommen hat. Wir fachsimpeln ein wenig und bald darauf machen Luca und ich uns an den Abstieg.
Ja, wer kommt denn da noch den Berg herauf???
Beim Abstieg treffen wir noch eine hübsche Hundedame, von der Luca ganz begeistert ist; sie allerdings zeigt ihm, mehr oder weniger, die "kalte Schulter"; aber hübsch war sie wirklich, das muss sogar ich zugeben. ☺
Luca war von der hübschen Hundedame schlichtweg entzüüüückt...
Über den Weg den wir gekommen sind, steigen wir, in kurzer Zeit, zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour!
Der Gipfel des Hochobir - wenn man freie Sicht auf ihn hat ☺


Fazit der Tour: Eine kurze Nachmittagstour, die von der Eisenkappler Hütte, auf einen schönen Aussichtsberg führt. Wenn das Wetter passt, hat man(n)/frau von dort oben eine imposante Rundumsicht. Allein ist man auf diesem Berg aber sicher nie unterwegs! ☺

TwoNav Aventura 3*/CGPSL 7*
Dauer: 2:10
Zeit in Bewegung: 1:41
Zeit im Stillstand: 0:29
Strecke: 5,746 km
Maximale Höhe: 2139 m
Maximale Höhendifferenz: 543 m
Kumuliertes Steigen: ↑ 711 m
Gesamt Abstieg: ↓ 729 m

Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 22496.gpx Aufstiegstrack der Tour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Wanderer40 says: Sieben Kärntner Plagen!
Sent 21 June 2015, 11h59
Als Mestize zwischen Kärntnerin und Steirer habe ich nach 3 maligen Vierbergeweg, bereits einen Vormerkschein fürs Paradies erworben. Die 7 Plagen werde ich als Halbkärntner mit einer Halbbegehung des Hochobir vielleicht abwenden können. Danke für den Bericht

mountainrescue says: RE:Sieben Kärntner Plagen!
Sent 21 June 2015, 19h09
Servus Wanderer!
Na, wenn du den Vierbergeweg bereits drei Mal absolviert hast, kommst du sicher ins Paradies ;-) und es freut mich, wenn dir mein Bericht gefallen hat!
Herzliche Grüße
Erich


Post a comment»