Allalinhorn 4027m über Hohlaubgrat


Published by Pit , 13 September 2014, 16h33.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:12 September 2014
Mountaineering grading: PD+
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 2 days
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 550 m 1804 ft.
Route:Felskinn-Britanniahütte-Hohlaubgrat-Allalinhorn-Mittelallalin

Auch wenn schon viele Leute oben waren, er ist und bleibt ein wunderschöner Berg mit einer fantastischen Aussicht. Der wohl schönste Weg zum Gipfelglück führt über den schönen Hohlaubgrat.

Bis Felskinn liessen wir uns mit der Metro Alpin hochfahren, und folgten dem blau-weissen Weg hinüber zur Britanniahütte. Wieso der Weg eigentlich gesperrt ist, lässt sich unschwer an der Menge von Material erkennen das in der Vergangenheit auf den Weg gestürzt ist. Wie alle anderen auch liessen wir uns nicht beirren und folgten dem Trampelpfad durch das Gewirr von Felsblöcken. Als wir im 2009 den gleichen Weg machten war noch nichts davon zu sehen, wie auch der Chessjengletscher noch, wenn auch nur spärlich, vorhanden war.

Momentan entsteht eine Terrasse bei der Britanniahütte, was tagsüber etwas Lärm verursacht. Die Hütte war denn auch mit den vielen Arbeitern gut gefüllt.

Nach einem vorzüglichen Abendessen, einer liebenswerten Hüttencrew, und einer für mich obligatorisch schlaflosen Nacht, wurden wir um 4.45 Uhr geweckt, und waren um ca. 5.30 Uhr bereits unten am Hohlaubgletscher wo wir uns gletscherfit machten.

Meine anfänglichen Befürchtungen von wegen Nebel und Wolken zerschlugen sich rasch, und der Blick zum Hohlaubgrat tat sich auf. Einzig die giftige Bise war saumässig kalt, und begleitete uns bis hoch zum Gipfel.
Wenns noch kälter gewesen wäre, wärs mir auch egal gewesen, der Sonnenaufgang und die Aussicht machten dies bei weitem wieder wett.

Die Felsstufe unterhalb des Gipfels hatte ich mir aber einfacher vorgestellt, die ganzen Felsen waren ziemlich eisig, so dass wir um die Sicherungsmöglichkeiten nicht unglücklich waren. Zudem kam uns in der Hälfte des Aufstiegs noch eine Vierergruppe abseilend entgegen, die den obersten Stand besetzte, was eine längere Wartezeit erforderte.

Nach der Felsstufe war der Gipfel in Kürze erreicht. Kaum zu glauben, bei bestem Wetter alleine auf dem menschenleren Allalinhorn. Wir konnten uns an den umliegenden Gipfeln kaum satt sehen. Schlussendlich trieb uns der Wind dazu abzusteigen. Vorbei am Feechopf führte uns der Normalweg hinunter zum Mittelallalin, wo wir uns wieder mit der Metro Alpin hinunter nach Saas Fee fahren liessen.

Eine wunderschöne, und absolut zu empfehlende Tour !



Hike partners: Pit


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Razerback says: Top
Sent 13 September 2014, 18h31
Wahnsinn diese Bilder die du da gemacht hast. Die schönsten seit langem was ich vom Allalin gesehen habe.
Wenn das nicht animiert weis ich auch nichts mehr.
Einfach TOP...

Gruss Razerback

Felix Pro says:
Sent 13 September 2014, 19h25
schöner geht's wohl kaum!
herzliche Gratulation!

lg Felix

Pit says: Danke
Sent 13 September 2014, 19h47
Lieber Razerback und Felix,

Vielen Dank für die Komplimente, eigentlich musste ich ja nur abdrücken, allerdings konnte ich kaum damit aufhören :-)

L.G. Peter

Salerion says:
Sent 18 September 2014, 06h57
geniale stimmung - genial eingefangen....wirklich wunderschön

lg heinz

Pit says: RE:
Sent 18 September 2014, 17h07
Vielen Dank!

L.G. Peter


Post a comment»