Ben Nevis - Touristenroute


Published by Frangge , 10 September 2014, 22h15.

Region: World » United Kindom » Scotland
Date of the hike:25 August 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: GB 
Time: 6:30
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.

Die zweite Wanderung während des Schottlandurlaubs in der zweiten Augusthälfte sollte meinen Bruder und mich auf den höchsten Briten führen. Das ist er noch mindestens anderthalb Jahre, je nachdem wie die Abstimmung am 18. ausgeht... Ursprünglich war angedacht, über die Carn More Dearg Arete zu gehen, mein Bruder hatte jedoch Bedenken wegen der Länge der Tour angemeldet und so sind wir die Autobahn hoch gelaufen.

Zum Weg gibt es nicht all zu viel zu sagen. Einfach den Massen nachrennen. Deswegen die Beschreibung kurz: Wir sind in Fort William gestartet, haben die Achinte Road genommen, an der Achinte Farm vorbei trifft man auf den Weg, der vom Youth Hostel führt. Der Lochan Meall An T-Suidhe wird half-way loch genannt, so weit ist man hier aber noch lange nicht. In weiten Serpentinen geht es den Schuttrücken hinauf, bis der Hang flacher wird und in das Gipfelplateau ausläuft. Wir sind fast den gleichen Weg zurück, aber dann zum Hostel hin abgebogen und die Strasse am Fluss entlang zurück nach Fort William gelaufen.

Noch kurz ein paar Eindrücke und Besonderheiten: Im Wiki hier auf hikr steht, dass der Gipfel 300 Tage im Jahr im Nebel ist. Wir hatten also richtig Glück mit dem Wetter. Beste Fernsicht und kein Tropfen Regen an diesem Tag. Einzig ein starker, fast schon stürmischer Wind hat uns den ganzen Tag begleitet, auf dem Gipfel war es dann auch empfindlich kühl.

Ich war nicht nur von der in alle Richtungen fantastischen Aussicht beeindruckt (Ja ich weiss, es ist der höchste auf der Insel ;), sondern auch von der schieren Anzahl Menschen, die die 1300 Höhenmeter unter die nicht immer an Berge gewöhnten Füsse genommen haben. (Schon klar, wieder die Sache mit dem höchsten...).

Zumindest die ersten zwei Drittel ist der Weg wie gepflastert, teils fast schon wie eine kleine Strasse. Es muss ein riesiger Aufwand sein, den Weg so zu unterhalten. Dennoch fand ich, dass der Weg so für mich nicht unbedingt angenehmer zu gehen war.

Der Weg an sich war zugegebenermassen nur mässig spannend, die Landschaft hat aber während der gesamten Tour mehr als entschädigt. Deshalb: Trotz des Andrangs durchaus empfehlenswert, die anderen Routen wahrscheinlich um so mehr.

Hike partners: Frangge


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

pame says:
Sent 12 September 2014, 09h20
Gratuliere zur Besteigung des (noch) hoechsten Briten. Interessanten Aspekt hast du da erwaehnt. Wenn Schottland wirklich unabhaengig wird, welcher Berg wird dann der hoechste in UK sein? Klar, *Snowdon in Wales :-).


Post a comment»