COVID-19: Current situation

Ben Nevis (1344m) ueber Ledge-Route


Published by pame , 27 July 2013, 06h51.

Region: World » United Kindom » Scotland
Date of the hike:20 July 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: GB 
Time: 8:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:s. Wegpunkte
Access to start point:Glen Nevis Youth Hostel 2-3km auf der Strasse ins Glen Nevis ab Ft.William
Access to end point:s.o.
Accommodation:Glen Nevis Youth Hostel, diverse Campingplaetze, B&B's, Hotels in Ft.William u. Umgebung

Wenn *Ben Nevis (1343m) ueber CMD Grat die Koenigstour auf den hoechsten Berg Grossbritanniens ist, dann koennte diese Tour - vielleicht in Kombination mit dem CMD-Grat als "Abstieg" - die Kaisertour sein: The Ledge-Route. Denn bei der Begehung des CMD-Grates blickt man zwar auf die imposante Nordwand des Ben Nevis (1344m), aber bei der Ledge-Route ist man mittendrin in der Wand!

Diese Route ist anscheinend nur Insidern bekannt. Die meisten Wanderfuehrer erwaehnen sie nicht mal. Bei meiner Tour *Ben Nevis (1343m) ueber CMD Grat vor ein paar Jahren hab ich an der CIC-Huette zufaellig ein Gespraech mitgehoert, wo "The Ledge" erwaehnt wurde. Danach musste ich ziemlich lange im Netz recherchieren, um zuverlaessige Informationen zu finden. Hier ist die Zusammenfassung:

Schwierigkeitsgrad: max. T5 und I; Hoehenunterschied: mind. 1400m je nach Kombination; Weglaenge: mind. 18km; Reine Gehzeit: mind. 7h. Stellenweise ausgesetzt aber nicht extrem. Nicht ganz einfache Routenfindung. Keine Markierungen.

1. Vom Glen Nevis (20m, Ausgangspunkt des Normalweges) oder Torlundy (40m, North Face car park) ueber gute Bergwanderwege (T2) in etwa 2h zur CIC-Huette (650m, verschlossen, kleiner Winterraum vorhanden). Neben der Huette kann man an einem Brunnen Wasser nachfuellen.

2. Von der Huette ueber undeutl. Geroellpfade (T3-T4) teils sehr steil und lose Richtung W zum unteren Ende des No.5-Gully (800m). Dieses Couloir enthaelt wahrscheinlich noch Schnee bis in den Sommer.

3. Das Couloir wird nicht betreten. Links (suedlich) neben dem Couloir ist eine Felswand. Diese direkt unterhalb auf Trittspuren und weglos Richtung S umgehen (T4-T5), und sobald die Felsen nachlassen, nach rechts drehen, weiter Richtung W aufsteigen (T5), bis man auf den deutlichen Ledge-Pfad trifft (Punkt L). Wenn man den Pfad hier partout nicht findet, dann das Vorhaben abbrechen. Es gibt nur diese eine Route!

4. Dem Ledge-Pfad (T2-T3) leicht ansteigend nach N folgen. No.5-Gully wird in einem Bogen durchquert bis zu einem markanten, pilzfoermigen Felsturm (1000m, Pedestal, Punkt P). Dieser markiert den Start der eigentl. Kletterei auf dem relativ breiten Grat. Falls man den Pedestal nicht sieht, oder verpasst, ist man falsch!

5. Jetzt kommt das beste Stueck: Vom Pedestal ein paar Meter weiter, dann nach links (W) drehen und in schoener Plaisirkletterei dem breiten Blockgrat (I) folgen (Steigeisenspuren). Am besten direkt auf der Gratschneide bleiben. Evtl. Schwierigkeiten koennen rechts (noerdl.) umgangen werden. Zwischendurch kommt eine grosse Terasse mit fantastischer Aussicht. Der oberste Aufschwung ist links (suedl.) einfacher. Recht ploetzlich erreicht man das Hochplateau an einem Steinmann (1244m). Hier sind alle Schwierigkeiten ueberwunden.   

6. Zum Gipfel immer an der Plateaukante entlang (T2) nach S bis man auf den Normalweg trifft (T2). Vorsicht bei Verwaechtung!

7. Rueck- bzw. Weiterweg ueber Normalweg ins Glen Nevis, oder ueber den CMD-Grat Richtung Torlundy.

Einige Anmerkungen:

Nur bei bestem Wetter machen, d.h. klare Sicht bis inkl. dem Gipfelplateau, kein Regen und wenig Wind.

Schluesselstelle ist wahrscheinlich die kurze Querung des No.5-Gullys. Falls hier noch Schnee liegt (kann bis Juni der Fall sein) koennte die Stelle, die man von der CIC-Huette sehen kann, heikel sein.

Wenn man "The Ledge-Route" in Kombination mit dem CMD-Grat als "Horseshoe-Tour" machen will, stellt sich die Frage, in welcher Richtung. Die Logik sagt natuerlich, Ledge rauf (steiler, schwieriger), und CMD runter (ueberwiegend Gehgelaende). Das ist aber weniger aesthetisch, da man den schoenen, geschwungenen CMD-Grat dann "hinter sich" hat (oder man muesste sich staendig umdrehen). Warum eigentlich nicht The Ledge absteigen? Die Kletterei ist nicht so schwierig (I), und beim Abstieg blickt man dann immer in die Nordwand. Die Routenfindung koennte allerdings etwas schwieriger sein. Man darf auf keinen Fall das Ende des Ledge-Grates am Pedestal verpassen! Sehr erfahrene Berggaenger koennten es bei guten Bedingungen mal versuchen.   

Fazit: Eine fantastische, lange und abwechslungsreiche Tour. Ich hatte allerdings beste Bedingungen. Kein Woelkchen am Himmel und sommerliche Temperaturen (knapp 15 Grad am Gipfel).

Hike partners: pame


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Basti says:
Sent 27 July 2013, 07h45
Super Tour. Die Gegend ist auf jeden Fall einmal eine Reise wert. Deine Route sieht auch nicht so überlaufen aus. Schön, dass du die Route in den Bildern gekennzeichnet hast.
Gruß!
Sebastian

pame says: RE:
Sent 27 July 2013, 07h57
Ja, ich war der Einzige auf der Route :-), und die paar Kletterer in der Wand.
Gruss
Patrick

Sent 29 July 2013, 15h13
Danke für die gute Beschreibung dieser Route. Wir werden sicher auch einmal wieder nach Fort William gehen, dann wird diese Route sicher zum Thema. Ich sehe du hattest offenbar einer seltenen Tage erwischt, wo der Gipfel nicht in den Wolken war ;-)

pame says: RE:
Sent 29 July 2013, 22h06
Die letzten paar Wochen waren wettermaessig wirklich "ungewoehnlich" in Schottland. Fast jeden Tag Sonnenschein und recht hohe Temperaturen.


Post a comment»