COVID-19: Current situation

 Short report 

Hochfeiler Nordwand mit Schlechtwettereinbruch


Published by alpensucht , 7 September 2014, 12h09.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Zillertaler Alpen
Date of the hike:18 April 2014
Mountaineering grading: D-
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A   I 
Time: 14:30
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 930 m 3050 ft.

Vom Hochfernerbiwak über Grießscharte (40° super Firn), Rinne runter (45°, Firn) Röt- und Schlegeiskees (teils bis 30cm Pulver).

- Start 4:30Uhr,
- Scharte 5:10 Pause - 5:50Uhr Rinne,
- 2. Scharte 7:40Uhr,
- Einstieg 11 Uhr (!),
- frei bis ca. Wandmitte 45-50°, 13:20Uhr,
- 5SL gesichert (Firnanker, T-Anker) bis direkt unter Grat, überschlagend,keine Wechten mittig, letzte SL 55+°,     etwas Neuschnee auf Blankeis, leichter Schneefall ab 3.SL langsam stärker werdend, am Grat stürmisch,           Jacke außen sofort im Wind steif gefroren, letztes Foto 15:45Uhr in letzter SL (Akku zu kalt, aus)
- ungesichert zG (ca. 30min), Hände drohen zu frieren, tiefer Pulverschnee bis über Hüfte eingesunken, Fels   II,
- Abstiegsentscheidung (Richtung), keine Sicht, ca. 16:30Uhr
- insgesamt sehr weit rechts gehalten nicht auf direktem SW-Grat,
- Wechsel auf Schneeschuhe, eingefrorene Steigeisenriemen, Schnitt
- auf 2700m Suche nach Hütte (teils etwas Sicht), Entscheidung Schneehöhle 19 Uhr
- graben, kochen, frieren, mehr oder weniger schlafen, -11°C draußen, stürmisch und Schneefall, 2h zittern im Schlafsack mit fast trocknen Klamotten

Hike partners: alpensucht