COVID-19: Current situation

Formtest: "Calanda-Sprint"


Published by Mistermai , 25 August 2014, 13h20.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:21 August 2014
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Calanda   CH-GR   CH-SG 
Time: 7:30
Height gain: 2300 m 7544 ft.
Height loss: 2300 m 7544 ft.
Route:Haldenstein - Calandahütte SAC - Calanda und retour ()
Access to start point:ÖV nach Haldenstein
Access to end point:dito

In den letzten Monaten hatte ich mich beinahe ausschliesslich auf dem Fahrrad sportlich betätigt und so musste nun, da ich zurück in der Schweiz war, ein kleiner Formtest her - immerhin würde ich in weniger als einem Monat am Jungfrau-Marathon starten. Der Calanda steht schon seit 2009 auf meiner ToDo-Liste und da sein Streckenprofil ganz ähnlich ist mit der 2. Hälfte des Jungfrau-Marathons, war die Entscheidung schnell gefällt: Heute ging's nach Haldenstein!

Prolog
Noch keine 48h war ich zurück in der Schweiz als ich um 8:30 in Haldenstein aus dem Zug stieg. Die 10h Zeitverschiebung waren definitiv nicht spurlos an mir vorbeigegangen - auf gut Deutsch: Ich fühlte mich schei**e. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, in weniger als 3:30 und im Optimalfall unter 3h auf dem Gipfel zu stehen, nun war es mehr ein "Hoffentlich komme ich überhaupt da rauf".

Hauptteil
Mit Laufschuhen an den Füssen, Pulsband auf der Brust und einem möglichst leichten Rucksack auf dem Rücken gings durch Haldenstein und ran an den Berg. Hach, ich hatte gar nicht mehr gewusst, wie steil die Schweizer Alpen waren, doch genau wegen diesem konstant steilen Weg war ich ja schliesslich hier.
Der Start verlief dann erstaunlich gut und ich konnte schön bei 160-165 bpm Höhe gewinnen. Nach einer Stunde und 900 Höhenmetern war dann aber plötzlich schluss mit Lustig: Ich hatte bis zu diesem Punkt neue Sohlen getestet und wurde dafür mit zwei schönen Blasen an beiden Füssen belohnt. So gabs einen Medical-Stop, die Füsse kriegten Blasen-Pflaster und die Schuhe die alten Einlagen verabreicht und weiter gings.
Kurze Zeit später war in Funtanolja(1495m) plötzlich der Wanderweg wegen Holzschlag gesperrt und so gabs einen unfreiwilligen Abstecher Richtung Läuiwald(1589m) und somit einiges an Zusatzstrecke auf der Teerstrasse.

Schliesslich erreichte ich nach 2:15h die Calandahütte - das wäre schneller geplant gewesen, doch unter den genannten Umständen war ich damit ganz zufrieden. Nach kurzen Stop gings mit frisch gemixtem Iso-Getränk auf Richtung Gipfel. Der Weg ist kaum zu verfehlen und ich war alleine auf weiter Flur (angesichts des durchzogenen Wetters auch keine Überraschung).  Nun war ich auch wieder mit guter Pace unterwegs - zumindest bis zum erreichen des Grates, dieser dann leicht eingeschneit war, was mich (in Laufschuhen unterwegs) ziemlich ausbremste.
Schlussendlich erreichte ich in 3h und 15min den Gipfel und hatte zumindest Richtung Calfeisental etwas Sicht. Angesichts der Kälte und dem Nicht-Vorhandensein von Handschuhen gings dann auch ziemlich schnell wieder zu Tale. Nun ohne Zeitdruck unterwegs genoss ich noch ein wenig die (bescheidene) Aussicht und kehrte in der Calandahütte ein, wo nicht sonderlich viel Betrieb herrschte: Keine Übernachtungsgäste in Sicht und an diesem Tag kamen neben mir nur ein Biker und zwei holländische Wanderer vorbei.

Anschliessend gings weiter zu Tale, wiederum mit Zusatzschlaufe wegen Holzschlag. Während dem langem Abstieg schüttelte ich wieder einmal innerlich den Kopf über all die Leute, die mit Bergbahnen auf Berge fahren, um dann freiwillig runter zu wandern.
Schlussendlich traf ich nach 7:30h wieder am Bahnhof Haldenstein ein. Grundsätzlich war ich zufrieden, wenn auch nicht gerade euphorisch über das geleistete. Unter etwas besseren Umständen hätte ich wohl relativ problemlos eine Zeit unter 3h erreichen können.

Wie auch immer: Ich bin wieder zurück in den Schweizer Bergen ;-)


Hinweis: Ich habe auf eine eingehende Routenbeschreibung verzichtet, da diese schon mehrfach in anderen Berichten eingetragen ist. Ausserdem ist der Weg sehr gut signalisiert und kaum zu verfehlen.

Hike partners: Mistermai


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»