COVID-19: Current situation

übers Gältetrittli zur Geltenhütte


Published by Felix Pro , 23 June 2014, 14h29. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Bern » Saanenland
Date of the hike:21 June 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 725 m 2378 ft.
Height loss: 100 m 328 ft.
Route:Parkplatz Lauenensee - Restaurant Lauenensee - Legerlibrügg - P. 1657 - P. 1786 (Chüetungel) - Almenegg - Gältetrittli - Usseri Gälte - P. 1970 - Bire - Geltenhütte SAC
Access to start point:PW via Huttwil, Konolfingen, Autobahn Kiesen - Wimmis, Zweisimmen, Gstaad und Lauenen zum Parkplatz Lauenensee
Accommodation:Geltenhütte SAC
Maps:1266

Anstelle der im Jahresprogramm ausgeschriebenen Tour auf Gwächte- und Diechterhorn lud der SAC Huttwil zur Tour zur Geltenhütte mit Arpelistock und Gältehore ein. Peter Leuenberger leitete eine Grossgruppe mit insgesamt 16 Teilnehmern, bei samstags „blendendem" Wetter, sonntags jedoch zu Beginn erst mit Regen, später überraschend viel Schnee, und auf dem Arpelistock mit zügigem, sehr kühlem Wind.

 

Nach der Startbesprechung auf dem Parkplatz Lauenensee ging’s erst zum kurzen Abstecher zum Restaurant Lauenensee, nach diesem über die Legerlibrügg bald einmal im steilen Wald auf gut ausgebautem Bergwanderweg orografisch links des Tungelschutzes meist durch den Wald auf die (Alp)-Ebene des Chüetungels - ein famoser Anblick bietet sich hier uns über die Schwemmebene des Tungelbaches zum Niesehore hinauf.

 

Bei der ersten Hütte, am Hang zur Almenegg wird eine erste kurze Pause eingelegt; diese nutze ich, um auf die sanfte Erhebung hinaufzusteigen - und auf deren nördlichen Seiten ein immenses Blumen-„Meer“ zu geniessen; Stengellose Enziane, Mehlprimeln, Anemonen, ein einziges Flueblüemli und viele weitere Alpenblumen ergeben hier einen bewundernswerten Blumenteppich.

 

Bald einmal erreichen wir die zwar kurze, doch steile Leiter, welche über ein ebenso steiles, ausgesetztes Felsband einfach hinweg hilft - und den Beginn des überaus attraktiven Gältetrittlis darstellt.

Dieses leitet uns während knapp 300 Metern auf gut gesichertem Steig durch steile, teils abschüssige, Flanken, hindurch zum sanfteren Alpgelände der Usseri Gälte; hier empfangen uns die sympathischen Geissen und friedfertig, wiederkäuende Kühe.

 

Der letzte Abschnitt ist gekennzeichnet vom nun stets präsenten Panorama zu Gältehore und  Arpelistock, einigen nur kurzen, eher schuttigeren Anstiegen, einer ebenso kurzen Traverse über ein Restschneefeld, der exzellenten Sicht auf den Gälteschutz, und dem von Ankebällis und Anemonen reich „bestückten“ Ausflug zur Bire.

 

Noch steigt der Weg schliesslich einige Meter an, bis wir endlich unter uns die Hütte, die Schwemmebene des Gältebachs (und des Furggebächlis) sichten - in der Geltenhütte SAC angekommen, geniessen wir erst den Apéro vor der Hütte; später ein feines Nachtessen.

 

Ein Hüttenabend und wettermässig herrlicher Tagesschluss geht perfekt zu Ende; morgen soll ebenso schönes Wetter angesagt sein … 


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3
14 Aug 16
Geltenhütte SAC (2003 m) · beppu
T3
12 Sep 15
Geltenhütte SAC revisited · countryboy
T5 II
T3
10 Sep 11
Geltenhütte bei Bilderbuchwetter · countryboy
T3

Comments (2)


Post a comment

rkroebl Pro says:
Sent 23 June 2014, 18h28
Danke Felix, mit dem tollen Bericht hast Du unsere Routenplanung für den nächsten Besuch im Saanenland (und der kommt sicher bald!) schon erledigt. Im dritten Anlauf den Wasserngrat noch (Gewitter und Schnee haben die ersten beiden Versuche zu Versuchen gemacht) und dann auf Euren Spuren hinauf zur Geltenhütte.

LG, Ray

Felix Pro says: RE:
Sent 23 June 2014, 18h29
das freut mich - viel Spass dann, Ray!

lg Felix


Post a comment»