Hoher Burgstall (2611m)


Published by SCM , 24 June 2014, 17h20. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:21 June 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 8:15
Height gain: 1900 m 6232 ft.
Height loss: 1900 m 6232 ft.
Route:35.6 km

Da der Wetterbericht einen schönen Tag angekündigt hatte, entscheiden wir uns heute für eine relativ lange Biketour, mit der Möglichkeit, die Tour mit einer Gipfelbesteigung noch weiter zu verlängern. noch weiter zu verlängern. Im Stubaital gibt es eine grosse Anzahl an markierten Bikerouten und die offizielle Stubaital Website bietet einen guten Überblick über diese Biketouren, inklusive GPS-Tracks. Wir entscheiden uns für die Tour Nr. 599 auf die Starkenburger Hütte.

Fulpmes --> Neder (L)
Wir starten im Zentrum von Fulpmes und fahren zuerst über eine breite Nebenstrasse Richtung Neder. Kurz vor Medraz biegen wir von der Strasse ab und fahren über Feldwege weiter nach Neder. Hier legen wir bereits die ersten 100 Höhenmeter zurück, da immer wieder kleine Hügel überwindet werden müssen.

Neder --> Starkenburger Hütte (WS)
In Neder beginnt dann der eigentlich Aufstieg Richtung Starkenburger Hütte. Auf einer schmalen Teerstrasse fahren wir in vielen Serpentinen dem ersten Zwischenziel, Pfurtschell entgegen. Zuerst führt die Strasse durch Wiesen oberhalb von Neder, doch schon nach wenigen Minuten erreichen wir einen Wald, den wir bis Pfurtschell nicht mehr verlassen.

In Pfurtschell endet die Teerstrasse und gemäss Landkarte müssten wir nun der Forstrasse bergaufwärts folgen. Da aber genau an dieser Strasse ein sehr grosses Fahrradverbotsschild angebracht ist und mit einer Anzeige bei Missachtung gedroht wird, sind wir nicht sicher, ob wir uns noch auf der markierten Bikeroute befinden. Die Nachfrage bei den Anwohnern hat auch nicht zur Klärung beigetragen. Uns wurde nur mitgeteilt, dass die Bikeroute hier zu Ende ist und wir besser von Neustift aus auf die Starkenburger Hütte fahren sollten. Diesen Ratschlag ignorieren wir und schieben unsere Bikes am Fahrradverbotsschild vorbei bis zur nächsten Kurve. Sobald wir ausser Sicht sind fahren wir wieder weiter. Im Nachhinein erklärt uns die Wirtin auf der Kaserstattalm, dass es seit ungefähr einem Monat einen Streit gibt und Grundbesitzer verhindern wollen, dass Biker über ihre Grundstücke zur Starkenburger Hütte fahren.

Nach Pfurtschell führt die Strasse in vielen Serpentinen weiterhin durch den Wald. Gelegentlich ist die Strasse sehr steil, doch sie bleibt immer fahrbar. Auf ungefähr 1700 MüM verlassen wir zum ersten Mal wieder den Wald und fahren durch Blumenwiesen weiter. Hier ist auch die Aussicht auf das Stubaital sehr gut. Auf ungefähr 1900 MüM erreichen wir die Kaserstattalm, wo wir eine kurze Rast einlegen. Anschliessend geht es gestärkt weiter Richtung Starkenburger Hütte, die wir bereits nach wenigen Minuten in der Ferne sehen können. Trotzdem dauert es noch ungefähr eine halbe Stunde bevor wir schliesslich die Hütte erreichen.

Starkenburger Hütte --> Hoher Burgstall --> Starkenburger Hütte (T3)
Nach einer längeren Mittagspause ist für uns klar, dass wir noch einen Gipfel in der Nähe besteigen wollen. In Frage kommen eigentlich nur der Niedere und der Hohe Burgstall. Nach kurzem Kartenstudium entschliessen wir uns der Empfehlung des Hüttenwirts zu folgen und den Hohen Burgstall zu besteigen. 

Der erste Teil des markierten Wanderweges ist umschwierig. In vielen Kehren führt der Weg hoch direkt zu den Felsen unterhalb des Hohen Burgstall. Bis hierher ist alles im T2-Bereich. Die letzten 100 Höhenmeter sind ein wenig schwieriger, aber auch hier sind alle ausgesetzten Stellen mit Stahlseilen gesichert. So erreichen wir nach ungefähr 50 Minuten das Gipfelkreuz. Die Aussicht auf die umliegenden Gipfel ist gigantisch und wir sind glücklich einen der Seven Summits des Stubaitals erreicht zu haben.

Nach kurzer Rast machen wir uns wieder auf dem gleichen Weg an den Abstieg zur Starkenburger Hütte, die wir nach ungefähr 25 Minuten erreichen.

Starkenburger Hütte --> Galtalm (WS)
Bei der Starkenburger Hütte steigen wir wieder auf unsere Mountain Bikes und beginnen mit der langen Abfahrt. Kurz nach der Kaserstattalm verlassen wir die Aufstiegsroute und fahren über die Knappenhütte zur Galtalm. Ausser ganz zu Beginn führt diese Strasse nur leicht abwärts, so dass wir eine lange Abfahrt geniessen können mit einem fantastischen Ausblick auf das Stubaital.

Galtalm --> Schlicker Alm (L)
Bei der Galtalm entscheiden wir uns einen Abstecher zum Panoramasee zu machen. Dazu biegen wir direkt nach der Galtalm links auf eine Forststrasse ab und fahren leicht aufwärts Richtung Norden. Nach kurzem Aufstieg beginnt die Abfahrt zum Panoramasee. Am Panoramasee halten wir uns aber nicht lange auf, sondern entscheiden uns weiter zur nahgelegenen Schlickeralm zu fahren. Diese Alm ist nur wenige 100 Meter entfernt und liegt nur wenig höher. Von der Schlickeralm hat man ausserdem einen wunderbaren Blick auf den Hohen und Niederen Burgstall, sowie auf viele andere Berge in der Umgebung.

Schlicker Alm --> Fulpmes (L)
Gegen Abend machen wir uns schliesslich an die letzte Abfahrt des Tages. Zuerst geht es zurück zum Panoramasee und anschliessend vorbei an der Bruggeralm und der Fronebenalm zur Talstation der Kreuzjochbahn. Stellenweise ist ein wenig Vorsicht geboten, da die Strasse steil ist und der Schotter ziemlich tief. Zum Schluss fahren wir auf Teerstrassen zurück ins Zentrum von Fulpmes.

Total haben wir 1900 Höhenmeter zurückgelegt, wobei wir ungefähr 1450 davon fahrend bewältigt haben und nur 450 zu Fuss.

Hike partners: SCM, melo, muro99, zora56


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»