COVID-19: Current situation

sanfter "Steigerungslauf" - nochmals im Luzerner Hinterland: von Zell ins pittoreske Willisau


Published by Felix Pro , 30 April 2014, 17h52.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:29 April 2014
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-LU   Napf 
Height gain: 250 m 820 ft.
Height loss: 285 m 935 ft.
Route:KH - Abzweigung Roggengrat; Zell, Bahnhof - P. 644 - P. 660 - Oberwil - P. 673 - Chappihof - Salbrig - Stockiwald - Hofstette - Stampfi (P. 604) - Mülital - Fischzucht - Chäppelimatt (P. 576) - Eimatt - Lustgarten - Städtli - Postplatz - Bärgli - Schloss - Stadtmüli - Städtli - Bahnhof Willisau
Access to start point:cff logo Wyssachen, Abzw. Roggengrat - cff logo Huttwil - cff logo Zell
Access to end point:cff logo Willisau - cff logo Huttwil - cff logo Wyssachen, Abzw. Roggengrat - KH
Maps:1128/9

Etwas länger (11.75 km insgesamt) bin ich heute unterwegs - und noch ein paar wenige Höhenmeter mehr; doch nach wie vor  direkt von der Haustüre aus …

 

Beim Kappelhüsli beginnt der erste Wegabschnitt; bei der Endstation Wyssachen, Abzweigung Roggengrat meine, jetzt am Vormittag schnelle, ÖV-Reise bis nach Zell, Bahnhof.

 

Trübe gestaltet sich meine heutige Wanderung, das Wetter in den letzten und wohl auch zukünftigen Tagen gleichbleibend unfreundlich - immerhin regnet es nicht.

Entlang des riesigen Kiesgrube, welche teilweise renaturiert wird, steige ich an zur Ebene bei P. 644 und Oberwil. Farblich dominieren über weite Strecken die Grüntöne in verschiedenen Nuancen - häufige Niederschläge sind immerhin für eine kräftige Ausprägung verantwortlich. Nach dem Flachabschnitt steigt das Strässchen bei P.673 wieder stärker an und führt so zum Hof Salberig nahe Ober-Gesserswil, wo nun ein naturnaher Saumweg hinaufleitet zum flachen Salbrig.

Der flache Rücken, wohl bald wieder Weidegebiet, weist einen markanten Gipfelbaum auf - der höchste Punkt befindet sich jedoch eingangs des nachfolgenden Waldes. Immerhin reicht hier die Sicht bis nach Zell zurück; einige gelbe Rapsfelder bereichern die Farbgebung.

 

Ein lauschiges Weglein beschreite ich im Stockiwald hinunter bis zum arg morastigen Saumweg an dessen südlichem Waldrand; hier mache ich eine kurze Pause. Danach wandere ich gemächlich hinab nach Hofstette, wo ich den beiden hübschen Katzen begegne. Ab hier folge ich der Strasse, die mich im waldigen Tal hinunterführt in die Einmündung ins Mülital bei Stampfi. Auf einer wenig befahrenen Strasse schreite ich nun beinahe flach das stille, beschauliche Mülital hinaus; dabei passiere ich eine grössere Fischzucht-Anlage, welche vom parallel zur Strasse verlaufenden Mülitalbach gespiesen wird.

Allmählich nähere ich mich wieder der „Zivilisation“, gegen Chäppelimatt hin sind bereits erste Aussenquartiere des Städtchens der Willisauer Ringli zu erkennen. Erst jedoch wandere ich der Hauptstrasse entlang zurück zu den Höfen auf Eimatt. Nun folge ich dem Flussuferweg der Änziwigger bis zur modernen Treibgut-Verbauung unterhalb der beachtlichen Sandstein-Flühe und der Brücke, welche mich an das andere Ufer des Flüsschens bringt. Hier schliesst sich eine interessante „Suonen-Wanderung“ auf ungefähr 800 m an; der ruhig dahinfliessende Bach muss wohl einst ein im Städtchen ein Mühlrad angetrieben haben … Der Name Stadtmüli beim grossen Eingangsturm und -tor ins historische Zentrum bei Lustgarten und Zähnteplatz weist darauf hin. Welch überaus schönes, gut gepflegtes Ensemble stellt doch das Städtli Willisau dar; ein Bijou von einem alten Stadtkern!

 

Bevor ich jedoch zum Bahnhof marschiere, mache ich den kurzen Abstecher ab Postplatz via Bärgli zum Landvogteischloss Willisau; wunderschön das Gebäude, bestens unterhalten und an aussichtsreicher Lage über dem Städtli thronend. Hinunter zur Stadtmüli (seit 2002 regionales Kulturzentrum fürs Publikum eröffnet) und mit nochmaligem Gang durch das prächtige Altstadt-Ensemble, passiere ich den nördlichen Stadtturm und erreiche durch ein neueres Quartier den Bahnhof, von wo aus ich den Zug nach Huttwil besteige (hier warte ich 1 ½ h auf den Bus L). 


Hike partners: Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Runner says: auch solche Wanderungen...
Sent 1 May 2014, 11h21
... haben ihren Reiz! Weiterhin gute und rasche Genesung.

Runner

Felix Pro says: RE: auch solche Wanderungen...
Sent 1 May 2014, 19h24
... haben ihren Reiz: du sagst es!
Danke für deine Wünsche!

lg Felix

Nicole says:
Sent 1 May 2014, 11h29
...und meist ein schnüsiges Büsi im Bild :-)

Gell, immer noch SANFT lieber Felix

Drück

Felix Pro says: RE:
Sent 1 May 2014, 19h28
Katzen - eben meine Lieblingstiere ;-)

sanft geht's weiter, liebe Nicole!

glg Felix


Post a comment»