Almagellerhorn - Gipfel und Erlebnisweg


Published by Bergmax , 12 October 2013, 00h10.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:13 September 2013
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 7:15
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Access to start point:Zug bis Visp (IC-Halt), Bus mit Umsteigen in Saas Grund bis Saas Almagell, Post
Access to end point:wie oben
Maps:map.geo.admin.ch

Cooler Anstieg - cooler Gipfel

Durch den Lötschberg-Basistunnel rückt das Wallis in greifbare Nähe für eine Tagestour aus dem fernen Südschwarzwald. Mit dem Coop-Ticket wird die Unternehmung auch noch bezahlbar. Also wartete ich ab, bis der Wetterbericht gut ist, um diesen angemessen hohen Berg in Angriff zu nehmen.

Punkt zehn Uhr gehe ich leicht fröstelnd zur Talstation des Sessellifts nach Furggstalden und Heitbodme. Mein Ziel ist in Wolken gehüllt, aber das wird sicher noch. Oben am Heitbodme (2346 m) ist es wenigstens nicht viel kälter als unten im Ort.

In mäßigem Tempo zum Warmlaufen wandere ich auf dem Bergweg zum Panoramaplatz auf etwa 2720 m, den ich in 50 Minuten erreiche. Der Tiefblick ist nicht schlecht, leider liegt der weitere Anstieg immer noch in den Wolken. Ich ziehe die dicke Winterjacke an und mache die Klettersteigausrüstung gebrauchsfertig. Sicherheitshalber will ich am "Klettersteig" nicht frei steigen. Außerdem kann ich ja immer noch umkehren, wenn die Sicht zu schlecht wird.

Der "Klettersteig" ist einfacher als erwartet. Das KS-Set behindert fast mehr, als es nützlich ist. An der steilsten Stelle hat das Drahtseil noch nicht mal Zwischenverankerungen, dafür wird dank guter Tritte ein T4 nicht überschritten.
Die Wolken scheinen nicht unheimlich dicht zu sein und die Sichtweite beträgt immerhin über hundert Meter. Also steige ich weiter. Die Route ist ausreichend markiert und das Gelände durchaus abwechselungsreich. Blöcke, Platten und erdiger Schutt wechseln sich ab. Immer mal braucht man die Hände, besonders an einem kleinen Felsriegel und zum Blockklettern im oberen Teil des Aufstiegs (insgesamt T4+ / I).
Als "Dessert" wartet kurz vor dem Gipfel ein Grat mit tollen Tiefblicken. Erst hier oben bemerke ich, dass fast überall blauer Himmel ist und nur in der Aufstiegsflanke die Wolken hängen...

Das Gipfelkreuz auf dem Almagellerhorn (3327 m) ist wirklich toll (mit Kristall in der Mitte) und natürlich trage ich mich ins Gipfelbuch ein.

Nach einer Rast und dem Gipfelfoto (mit Selbstauslöser) beginne ich mit dem Abstieg auf dem Anstiegsweg. Die Wolken lichten sich allmählich. Oberhalb vom Klettersteig verliere ich die richtige Route und steige etwa 80 Hm in etwas bröseligem Steilgelände ab. Zurück auf der richtigen Route meistere ich den "Klettersteig" diesmal ohne Sicherung.

Schneller als geplant bin ich wieder am Sessellift anhgekommen (5:10 min inkl. kurzer Pausen). Außerdem fühle ich mich noch nicht richtig "ausgelastet".

Der Erlebnisweg (T2 - T3) bietet daher einen willkommenen Abschluss und ca. 200 zusätzliche Höhenmeter. Mit dem Sessellift fahre ich bis Furggstalden, wo der abwechselungsreiche Steig beginnt. Steile Treppen, Eisenklammern und Querungen (alle mit Seilgeländer) führen zur ersten leicht schwankenden Hängebrücke. danach kommen noch zwei weitere interessante Brücken, bevor der angenehn zu gehende Waldweg hinunter nach Saas Almagell (1670 m) abzweigt (zusätzliche Gehzeit etwa 90 min ab Furggstalden).

Sehr zufrieden nehme ich den Postbus nach Visp. Die Zeit dort reicht leider nicht für ein "anständiges" Essen, wohl aber für zwei Burger von einer bekannten FastFood-Kette, die mit heute ausgezeichnet schmecken :-).

Hike partners: Bergmax


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4+ F
T4 I F
T4 I F
T4+ I F
1 Sep 13
Almagellerhorn (3327m) · أجنبي
T4+ I F
26 Aug 13
Almagellerhorn · MaeNi

Post a comment»