COVID-19: Current situation

Abwechslungreiche Wanderung... mit Bremsen


Published by genepi , 20 August 2013, 09h39.

Region: World » Switzerland » Nidwalden
Date of the hike:16 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Ruch- und Walenstockgruppe   CH-OW   CH-NW 
Time: 4:00
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.

An diesem Tag wollte ich eine Tour wiederholen. Und zwar diese die über den Benediktus-Weg zuerst führt um dann nach Grafenort abzusteigen.

Gestartet bin ich auf dem Brunni, Bergstation der Sesselbahn Ristis-Brunni. Daneben steht die Brunnihütte SAC. Einer der Förderer dieser Hütte war mein Grossvater, Fritz Lehmann. Er hatte sich dafür engagieren müssen, weil man schon dazumal meinte es wäre nicht eine richtige Berghütte, sondern eher ein Berggasthaus... und entsprechend zurückhaltend war. Man muss sich aber errinern dass die Brunnibahn nur in der 50er Jahren gebaut wurde. Dazumal musste man die ganze Höhendifferenz überwinden wenn man auf den Rigidalstock steigen wollte. Beim Bau der Hütte hatte mein Grossvater geschaut dass mit den abgebrochene Steine eine grosse Terrasse gebaut wurde. Das stiess dazumal auf Unverständnis. Heute würde man sagen: zum Glück. Sonst hätte man nicht die wunderschöne Terrasse für die Gäste...und man hätte viel schwieriger die Hütte erweitern können.

Daneben befindet sich der Härzlisee. Dieser gab es früher nicht. Er wurde in den 90er Jahren für das Wasser zur Gewinnung von Kunstschnee gebaut. Ebenfalls war früher der Weg anders gestaltet als heute. Dieser ging vor der Talstation des Skilifts und an der Alphütte Brunni vorbei. Diese Alphütte wurde über Jahren von Flury-Sepp gewartet. Als Bub ging ich gerne dorthin um beim käsen zu zuschauen. Flury Sepp wurde ziemlich bekannt weil er auf manche Bilder dargestellt war... mit seinem grossen weissen Bart und seiner Tracht.

Der Weg geht nun ein bisschen weiter unten vorbei bis an der Alphütte Rosenbold. Auch hier waren früher die Wege anders gestaltet. Für die Spisegg ging der Weg an der Alphütte vorbei und über einen kleinen Sattel weiter durch die Hänge unter dem Vorder Walenstock. Die neue Wege wurden anfangs 2000 ganz aus dem nichts gebaut, was ich für einen Blödsinn halte weil die alten Wege "verganden" und eingehen. Die alten Wege sind genauso schützenswert als alte Gebäude und Kunstgegenstände. Die Alp Rosenbold war von meiner Vorväter genutzt... von Hof bei Bäch aus... also nur 3Km und 700m Höhendifferenz entfernt!

Ich bin der neue Weg gewandert und habe mit Zufriedenheit festgestellt dass der alte Weg, der leicht unter dem Vorder Walenstock aufsteigt, noch gut zu sehen ist. Wahrscheinlich ist er ebenfalls noch gut markiert.

Bei der Walenalp ging es dann hinab in Richtung Schwarzwald. Auf der Walenalp gibt es ein Verhauer... man muss bei der Hütte in östlicher Richtung vorbei um die Richtige Abzweigung zu finden.

Der Weg zwischen Schwarzwald und Eggeli wurde vor kurzem saniert. Dazu wurden in einer raffinierte Weise Kabelkanäle aus Rost gebraucht. Ebenfalls auf dem Eggeli wurde der Weg neu angelegt... somit hat man eine Sicht auf den Chaiserstuel.

Vom Eggeli geht es dann durch ruhige Wiesen... mit viel Bremsen hinab nach Grafenort. Im Abstieg kommt man an der Kapelle St. Joder vorbei. diese wurde im 14. Jahrhundert erbaut.

Hike partners: genepi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T6 IV
T2
30 Aug 13
Der freie Zustieg zur Bannalp · laponia41
T4 I
T2
T4

Post a comment»