COVID-19: Current situation

Hikr-Erstbesteigung Pizzo Guardiello, 2091m


Published by lila , 23 July 2013, 19h07.

Region: World » Italy » Lombardy
Date of the hike: 9 July 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 6:30
Height gain: 1430 m 4690 ft.
Height loss: 1430 m 4690 ft.
Access to start point:von Chiavenna ins unmittelbar oberhalb gelegene Dorf Pianazzola, Parkplatz an der Straße über dem Ort
Maps:Kompass Nr. 92, Valchiavenna + Val Bregaglia, 1:50 000

Die italienischen Hikr mögen mir diese Hikr-Erstbesteigung direkt über Chiavenna verzeihen...

Von Pianazzola führt ein steiler Treppenweg aus unzähligen Naturstein-Stufen durch angenehm Schatten spendenden Maronenwald zur Almsiedlung Dalo. Vom Tal aus gut sichtbar ist das riesige Kreuz (1108m) oberhalb von Dalo, das zu einem Aussichtspunkt ausgebaut ist mit Bänken, Wasserhahn und Abfalleimer. Der Südgrat des Pizzo Guardiello beginnt quasi direkt in Chiavenna und bildet mehrere Stufen, das Kreuz von Dalo steht auf der ersten. 

Auf einem bequemen Wanderweg erreicht man die zweite Stufe des Grates, auf der das mittlerweile zur liebevoll gepflegten Wochenendhaus-Siedlung ausgebaute Almdorf Lagünc (1352m)  bzw. Lagonico liegt. Sogar einen Teich gibt es hier, außerdem einen großen Brunnen mit Trinkwasser. Oberhalb von Lagünc endet der Kilometro Verticale, ein jährlich stattfindender Berglauf über eine Distanz von 1000 Höhenmetern. Eine Tafel zeigt die jeweiligen Gewinner und ihre für mich unvorstellbaren Zeiten an: 31 Minuten oder wenig mehr, vergleiche hier

Auch die dritte Gratstufe erreicht man noch auf einem markierten und ausgeschilderten Wanderweg, hier befindet sich die verlassene Alm Gualdo (1560m), bei der wir erst einmal Pause gemacht und unzählige süße Walderdbeeren verspeist haben. 

Zur vierten Gratstufe führt ein immer noch markierter, aber schmaler und recht steiler Pfad, auf dem man sich gleichermaßen an Baumwurzeln bzw. Ästen wie an Felsbrocken raufziehen kann. Um die verfallene Alm (1739m) herum ist die Wiese so eben, da möcht man grad sein Zelt aufschlagen...

Der markierte Pfad zwischen vierter und fünfter Gratstufe folgt weiter ziemlich direkt dem Grat und windet sich sehr steil bis auf eine Höhe von 1900m. Hier verläßt der Pfad leicht abfallend den Grat nach Nordwesten und schlängelt sich weiter durch den Wald zur Alm Crespallo. Man verläßt hier den Pfad bzw. das T3-Gelände und bleibt einfach auf den Grat, erst weiter durch den Wald, dann über eine Felsstufe aus großen Granitblöcken (Kraxelei I, ein oder zwei Stellen II) und zum Schluss über eine sehr steile Wiese bis zum blockigen Gipfel, den ein weithin sichtbarer, fast mannshoher Steinmann ziert; T4, ca 1,5 Stunden ab Gualdo. 

Zu anderen Jahreszeiten hat man hier eine phantastische Aussicht auf das Bergell und die Berge am Nordende des Comer Sees, heute sind wir froh, dass uns das Nachmittagsgewitter noch trocken wieder runter kommen lässt. 

Pianazzola - Dalo: ca 1 Stunde, T2
Dalo - Gualdo: ca 1 Stunde 15 Minuten, T2
Gualdo - Abzweigung Punkt 1900: ca 50 Minuten, T3
Abzweigung Punkt 1900 - Gipfel: ca 40 Minuten, T4

Abstieg: wie Aufstieg, 2 Stunden 45 Minuten

Anzahl Tourengänger: 6 (ganze Familie mit allen 4 Kindern, das jüngste 11 Jahre alt)

 



Hike partners: lila


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»