COVID-19: Current situation

Steinböcke zählen am Widderfeld


Published by D!nu , 11 July 2013, 18h17.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:10 July 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-NW   CH-OW   CH-LU 
Time: 4:00

Diese Woche hatte ich genau einen Ferientag. Eine gute Gelegenheit um auf den kommenden zwei Täger vom nächsten Wochenende zu trainieren. Das Töchterchen hat jeweils Freude an den Tieren im Tierpark Goldau und so entschied ich mich sie im Huckepack mitzunehmen und an einen Ort zu gehen wo wir garantiert wilde Steinböcke antreffen.

Wir starteten in Kriens und fuhren mit der Gondelbahn bis zur Fräki hoch. Dort stiegen wir in die grosse Gondel und fuhren bis zum Pilatus Kulm. Von dort aus begann unsere Erkundungstour auf der Pilatuskette. Das Tomlishorn erreichten wir bereits nach 20 Minuten. Bis hier wanderten wir noch in den Wolken. Doch Richtung Gemsmättli wurde es immer sonniger. Ab hier hat man jeweils eine sehr grosse Chance Steinböcke zu sehen. Wir waren schon fast enttäuscht, als wir bis zur Felswand des Widderfelds keinen einzigen Steinbock gesehen haben. Die Querung auf dem Gemsmättli ist ziemlich ausgesetzt, man wandert hier auf einem schmalen Pfad auf dem Grat.

Direkt unter dem Widderfeld erblickten wir nun aber die ersten Steinböcke. Viele Jungtiere welche teilweise noch im Winterkleid waren. Im ganzen zählten wir hier 23 Steinböcke. Einzelne lagen sogar mitten auf dem Wanderweg und genossen die Sonne. Wir benutzten die Gelegenheit und sassen in sicherer Entfernung von den Wildtieren ab um eine erste Pause zu machen. Die Wildtiere störten sich ab uns nach etwa 10 Minuten nicht mehr und fingen an hohe Sprünge zu machen. Andere streiften ihr Winterfell auf der Wiese ab, indem sie sich auf dem Rücken den Berg hinunter gestossen haben. Nach einer halben Stunde Wildbeobachtung sind wir der Nordflanke des Widderfeldes entlang auf den Gipfel "geklettert", denn der Wanderweg hat hier auf wenigen Metern eine mit Stahlseil gesicherte Kletterpassage.

Auf dem Widderfeld oben erblickten wir dann noch einmal eine Steinbockkolonie, darunter einige sehr Muskulöse Exemplare mit riesen Hörnern. Auf dem Gipfel machten wir dann unsere Mittagspause bevor wir über den Stollen zurück auf das Gemsmätteli kehrten. Die Steinböcke waren in etwa noch am selben Ort aufzufinden. Ab dem Tomlishorn nutzen wir dann wieder den sehr gut ausgebauten Felsenweg bis Pilatus Kulm. Auf der Retourfahrt mit der Gondel machten wir noch einen grösseren Zwischenhalt auf der Krienseregg beim grossen Spielplatz, auch die Glace durfte hier als krönenden Tagesabschluss nicht fehlen.


Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»