Basòdino (3272 m)


Published by alpinos , 13 January 2013, 23h05.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike: 4 January 2013
Mountaineering grading: F
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo Basodino   Gruppo Pizzo Castello   Gruppo Cristallina   Gruppo Pizzo San Giacomo   Gruppo Grieshorn 
Time: 7:30
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Access to end point:PKW bis All'Aqua

Vom Nordsturm verweht...
[Tour mit Joerg
]

*Teil 1 der Rundtour

Nach dem herrlichen gestrigen Tourentag mit der Besteigung der Cristallina hatten wir in unserem Zimmer auf der Capanna Basòdino geschlagene neun Stunden durchgeschlafen, ohne jegliche Störung! Gut erholt zogen wir nach dem Frühstück um kurz nach acht los. Zügig hatten wir die Seilbahnstation Robiei erreicht und stiegen dann durch das schmale Tal an P. 2048 vorbei hinauf nach Randinascia P. 2156. Wir waren beeindruckt von diesem Tal und der umliegenden Bergkulisse. Mit etwas aufundab querten wir durch die Mött di Crusei hinüber zum See bei P. 2220 und stiegen dann hinauf zu der ausgeprägten Moräne südlich P. 2402, der wir dann bergan folgten. In ansteigendem Linksbogen erreichten wir schliesslich den Gletscher und überquerten diesen hinauf zum Gipfelaufbau des Basòdino.

Der Nordwind hatte sich im Vergleich zu gestern deutlich gesteigert und ab dem See P. 2220 mussten wir uns gegen beständigen Seitenwind mit heftigen Böen stemmen. Der starkte Wind trieb immer wieder Wolken über den Gletscher, so dass die Sicht teilweise gegen Null ging. Bald hatten wir den Gipfelaufbau erreicht und entschieden uns, nach rechts hinauf direkt zum NW-Grat aufzusteigen, was wegen Wind, harten Schnee mit Triebschneeauflage und den Wolken nicht ganz ohne schimpfen geschah. Oben auf dem Grat rissen die Wolken auf und gaben den Blick auf den Gipfel frei. Wir stiegen die wenigen Meter über eingeschneite Felsen hinüber zum Gipfel, mussten aber wegen der zunehmend heftigeren Windböen und der vereisten Felsen mit lockerer Schneeauflage ca. 25 Höhenmeter unterhalb des Gipfel des Basòdino (3272 m, 12:20 Uhr, ca. 4h Aufstiegszeit) umkehren.

Wir liessen den Gipfelerfolg dennoch gelten, stiegen eilig zu unseren Skiern zurück und machten uns - jetzt wieder bei Null Sicht - an die Abfahrt. Bis P. 2927 mussten wir gegen den Wind kämpfen, dann endlich konnten wir die Abfahrt in recht passablem Schnee geniessen. Wir versuchten, nicht zu viel Höhe zu verlieren und fellten auf ca. 2650 m wieder an, um den kurzen Gegenanstieg zur Kastellücke (2714 m) zurückzulegen. Bei der folgenden Abfahrt gab's einen Schneemix aus Pulver/Triebschnee, schwerem Schnee und Deckel. Schliesslich erreichten wir das weite Val Toggia etwa bei P. 2321. Hier hiess es abermals anfellen, um den langen Marsch zum Passo San Giacomo (2313 m) unter die Skier nehmen zu können. Dann durfen wir noch durch die Kampfzone des Val d'Olgia abfahren und erreichten um kurz vor vier All'Aqua (1614 m).



Es war eine an Eindrücken reiche Tour! Die Landschaft, die Berge, und vor allem der stürmische Nordwind machten die Tour zu einem besonderen Erlebnis. Schade sicherlich, dass wir den Gipfel nicht ganz erreichten, aber im Anbetracht der Bedingungen haben wir für uns das Maximale herausgeholt. Ob der ebenfalls verblasene Ostgrat besser gewesen wäre, sei dahingestellt. So hatten wir den Wind wenigstens "nur" im Rücken und er bliess uns nicht gleich von der Seite vom Grat; half aber letzten Endes auch nicht.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Joerg für die wunderbare Teamarbeit und die beiden tollen Tourentage! Es war ein super Tour, wir freuen uns schon auf die weiteren Abenteuer dieses Winters!

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 14347.gpx Basodino (unvollständig)

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»