Gorges du Dailley - Marmites glaciaires


Published by CarpeDiem , 24 October 2012, 21h19.

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike:23 October 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Height gain: 500 m 1640 ft.
Height loss: 500 m 1640 ft.
Route:Salvan - Les Granges - Gorges du Dailley - Van d'en Bas - Col de la Matze - Les Granges - Marmites glaciaires - Les Granges - Salvan
Access to start point:cff logo Martigny + Mont-Blanc Express bis Salvan
Maps:1324 Barberine - 1325 Sembrancher

Den heutigen freien Nachmittag wollte ich eigentlich nutzen um auf laponia41' s Spuren zum Chasseron zu wandern. Der Nebel war aber hier wieder einmal so unerträglich, dass ich mich kurzerhand entschloss ins sonnige Wallis zu fahren. Kürzlich hatte ich irgendwo von der Eröffnung eines Weges durch die Gorges de Dailley nach Van d'en Bas gelesen und das wollte ich mir ansehen. Und wie gewohnt, kam die herrliche Herbstsonne kurz nach St-Maurice zum Vorschein...

Die interessant angelegte Steige war 1895 eröffnet worden und diente den Bauern damals als direkter Zustieg zu ihren Alpen. Nach dem Bau der Strasse in den vierziger Jahren wurde sie zum Teil zerstört, anschliessend nicht mehr unterhalten und geriet während 50 Jahren in Vergessenheit. Die "Association des Amis des Granges et du Bioley" hat ihn nun mit einem riesigen Aufwand wieder in Stand gestellt. Während 20 Jahren arbeiteten nämlich Freiwillige aus allen möglichen Berufen im Frühling und im Sommer jeden Dienstagabend am Wiederaufbau und es enstand ein kleines Bijou in einem fantastischen Naturgebiet. In der Schlucht fliesst die Salanfe, die unten im Rhonetal als eindrücklicher Wasserfall, genannt Pissevache, über eine Felswand stürzt.

Beim Bahnhof Salvan fand ich den Weg ausgeschildert und wanderte hoch nach Les Granges und weiter durch einen im Moment wunderbar farbigen Herbstwald bis zur Cabane des Amis du Dailley. Dort wurde ich vom ohrenbetäubenden Tosen der Salanfe empfangen. Sie stürzte sich hier über mehrere hundert Meter in die Tiefe. Dieses grossartige Naturschauspiel war unwahrscheinlich faszinierend!

Nun galt es die Brücke zu überqueren und über die 700 Treppenstufen der Holzgalerien, die an der Schluchtwand "kleben", nach Van d'en Bas hochzusteigen. Trotz dem Rauschen der Wasserfälle herrschte in dieser Schlucht eine eigenartige Ruhe, eine fast mystische Stimmung. An verschiedenen Belvédèren genoss ich immer ausgiebig den Tiefblick ins Rhonetal, mit seiner Kurve in Martigny, oder den Weitblick zum imposanten Grand Combin.

In Van d'en Bas gings via Col de la Matze zurück nach Les Granges. Dort hatte mich bereits beim Aufstieg ein Wegweiser zu den Marmites glaciaires neugierig gemacht. Da mir noch genug Zeit blieb ging ich diesen Wegweisern nach. So kam ich wieder durch ein wunderschönes Waldpfädli, immer mit gelben Markierungen versehen. Es führte zu Tête des Crêtes, einer felsigen Erhöhung mit den eindrücklichen und wirklich sehenswerten Gletschertöpfen.

Fazit : Da ich meine Pläne erst im letzten Moment geändert hatte, blieb mir keine Zeit mehr zum dokumentieren, sonst wäre ich wohl zuerst zu den Gletschertöpfen gewandert und dann von dort, bei einer markierten Abzweigung, hinauf zur Cabane des Amis du Dailley, wo sich der Anfang des Schluchtwegs befindet.

Während der ganzen Tour bin ich niemandem begegnet. Es war einfach nur schön und vollgeladen mit Wasserenergie brachten mich der Mont-Blanc Express (warum "Express" ist mir nicht ganz klar) und die SBB wieder unter die Nebeldecke zurück ;-)


Angegebene Zeiten :
Salvan - Gorges du Dailley - Col de la Matze - Les Granges : 2h30
Salvan - Marmites glaciaires - Gorges du Dailley - Col de la Matze - Salvan : 3h15

Hike partners: CarpeDiem


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

Henrik says: ..du hast nicht etwa
Sent 24 October 2012, 21h40
an eine solche (Tor)tour gedacht wie z. B. in diesem Clip aus China. Die Umgebung deines Ausfluges hat einige Zen-Zeichen und whs. die Stille dazu, die dir so gefallen und dich inspiriert hat.

Impressiv.

Cordialement

Henrik

CarpeDiem says: RE:..du hast nicht etwa
Sent 25 October 2012, 09h36
Oh mon Dieu, ein KS im Abstieg. Lieber nicht. Aber wenn man im Aufstieg ist, wäre so eine Liege wie im Clip manchmal willkommen ;-))

glg, Anne-Catherine

bidi35 says: einfach toll...
Sent 25 October 2012, 10h11
...Bericht und Fotos...gratuliere...muss ich mir merken, etwas das noch in meinem Bereich liegt...

LG Bidi

CarpeDiem says: RE: einfach toll...
Sent 25 October 2012, 15h50
Du hasts ja in laponia41's Bericht gesagt, nach den Suonen kommen die Schluchten ;-))

LG, Anne-Catherine

Baldy und Conny says: ganz imposanter
Sent 25 October 2012, 13h11
Schluchtdurchgang. Gefällt mir ausserordentlich.
Danke vielmol, auch für die herbstlichen Fotos.
Gruess Angelo und Conny

CarpeDiem says: RE:ganz imposanter
Sent 25 October 2012, 15h52
Gäll, ihr seid auch im Nebel. Deshalb bekommt man nie genug von solchen Farben...
Gruss, Anne-Catherine

Baldy und Conny says: RE:ganz imposanter
Sent 30 October 2012, 09h04
wobei wir im Baselbiet davon meistens verschont bleiben und ännet dem Bölchen die Suppe anfängt.
Gruess Angelo

Bertrand says:
Sent 25 October 2012, 14h49
Bonne idée de balade en famille...est-ce encore faisable tard en saison à ton avis (ou couvert de verglas...) ?

CarpeDiem says: RE:
Sent 25 October 2012, 21h08
C'est vrai que c'est un joli parcours à faire avec des gamins. Le long du chemin il y a des planches didactiques avec nom des fleurs, oiseaux etc. On peut aussi pousser plus haut. Après Van d'en Bas il y a Van d'en Haut, Salanfe, le lac.....
Je déconseillerai d'y aller après une période de pluie. Quant au verglas, je ne sais pas trop. Mais en tout cas, l'eau des chutes ne mouille jamais les galeries. Lors de ma ballade, tout était beau sec. Peut-être pourrais-tu te renseigner via mail sur le site des gorges (http://www.gorgesdudailley.ch/) ou alors à l'Office de tourisme aux Marécottes.

Felix says:
Sent 7 December 2012, 11h13
interessant und sehr schön, deine Schluchtwanderung; die merke ich mir auch, liebe Anne-Catherine!
lg Felix


Post a comment»