Hochstaufen via Goldtropfsteig


Published by Filip , 6 October 2012, 17h34.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:13 June 2009
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 1184 m 3884 ft.
Height loss: 1184 m 3884 ft.
Route:8,7 km
Access to start point:Von der A8 Ausfahrt Piding weiter bis Bad Reichenhall. Dort nach der langen Linkskurve nach rechts über die Brücke abbiegen (Richtung Thumsee), nach der Brücke gleich wieder rechts zu den Kasernen abbiegen. Jetzt gerade aus, bis es rechts (deutlich beschildert) zur Padinger Alm geht. P unterhalb der Padinger Alm, unverfehlbar.
Accommodation:Reichenhaller Haus

Der sehr beliebte Hochstaufen findet sich hier ja schon mehrfach; Auch der Anstieg über den wunderschönen Goldtropfsteig ist im Rahmen einer Überschreitung des gesamten Staufen-Stocks schon vom Chiemgauer beschrieben.

Unsere Tour auf den Staufen ging „nur“ über den Goldtropfsteig rauf und über den Normalweg via Bartlmahd wieder runter. Einen kompletten GPS-Track gibt es auch.

Nach dem Start unterhalb der Padinger Alm geht es erst mal mit diversen direkten Abkürzungen bergauf bis man sich entscheiden muss ob man den Normalweg via Bartlmahd oder den Anstieg über die Steinernen Jager in Angriff nimmt. Wir entscheiden uns für letzteres und gehen noch ca. 200 m weiter bis ein etwas unscheinbarer Karrenweg links abzweigt.
Wichtig hier: Kurz zuvor geht ein weiterer Weg links ab, der führt aber nur rüber zum Bartlmahd-Anstieg.
Im GPS-Track sieht man dass wir hier auch kurz falsch gewesen sind, dann aber querfeldein durch eine schmale Gasse in den Büschen zum richtigen Weg kamen.

Den Karrenweg geht es direkt bergan bis dieser nach weiteren 200 bis 300 Metern einen Rechtsknick macht.
Hier geht der eigentliche Steig los, nämlich im Knick links vom Karrenweg weg auf einen schmalen Pfad.
So, und wenn man sich jetzt immer an die deutlichen Steigspuren hält dürfte die Chance einen Verhauer einzubauen ziemlich gering sein.
Der tolle Goldtropfsteig zieht mit Ausnahme einer größeren Rechtsschleife nach Verlassen des Waldes mehr oder weniger direkt nach oben und bietet immer wieder wunderschöne Aus- und Tiefblicke.

Irgendwann erreicht man dann den Normalweg welcher von links unten herauf kommt. Auf diesen kann man gemütlich weiter bis zum Reichenhaller Haus spazieren und von dort weiter zum Gipfel.

Aber die viel interessantere Variante ist folgende (siehe auch GPS-Track):
Kurz nach erreichen des Normalweges geht man nur ca. 50 m auf diesem bergauf, um ihn dann gleich wieder nach links zu verlassen. Dezente Pfadspuren führen weg vom Hauptweg ins Gelände, an einem Felsen links vorbei, hin zu einem höhlenartigen Durchschlupf. Hier heißt es dann kurz voller Einsatz an der Schlüsselstelle, man klettert nach oben ca. 2–3 m um dann in dieser Höhe den Durchschlupf mit elegantem Schritt zu überschreiten. Das kann kurz heikel erscheinen, geht aber wunderbar.
Nach dieser Stelle geht’s weiter direkt rauf zum Gipfelkreuz.

Im Abstieg sind wir dann noch am Reichenhaller Haus vorbei und gemütlich den ebenfalls sehr schönen Bartlmahd-Weg hinunter zum Auto.
Den Hochstaufen über den Goldtropfsteig zu erklimmen ist wirklich eine super Sache.
Für den Abstieg könnte man freilich auch die Steinernen Jager nehmen was mindestens genauso schön ist.

Hike partners: Filip


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4- I F
T3+ II
T2
T3+ I
3 Jul 16
Hochstaufen · 619er
T4
8 Sep 13
Hochstaufen · kleopatra

Post a comment»