COVID-19: Current situation

Von Aschau zur Steinlingalm und auf den Sulten (1472m)


Published by Fabse_94 , 30 September 2012, 16h56.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:15 September 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:15
Height gain: 910 m 2985 ft.
Height loss: 910 m 2985 ft.
Route:Aschau (607m) – Steinlingalm (1450m) – Sulten (1472m) – Maisalm (900m) – Aschau (607m)

Mit dem Plan einer Besteigung der Kampenwand reiste ich mit der Bahn nach Aschau, doch das Wetter machte mir einen Strich durch die Rechnung - so wurde es eben "nur" die Steinlingalm und der Sulten.

Tourenbeschreibung:
Kaum war ich aus dem Zug gestiegen, fing es an, zu regnen. Na toll, dachte ich mir. Auch die Kampenwand ließ sich nicht blicken, sodass meine Hoffnungen für eine erfolgreiche Besteigung immer geringer wurden. Nichtsdestotrotz stiefelte ich los, denn ich war ja schließlich nicht umsonst hergekommen und die paar Tropfen machten mir jetzt auch nicht wirklich was aus. Leider wurden aus den paar Tropfen später richtiger Regen, aber da war ich schon im Wald und befand mich auf dem schönen Weg zwischen Aschau-Hub und der Gori-Alm. Als es kurz richtig heftig zu regnen anfing, überlegte ich kurz, ob ich nicht umdrehen sollte; doch nach einer kurzen Pause unter einem Baum lief ich weiter und überholte eine kleine Gruppe von drei Leuten, die sagten, oben sei besser Wetter, was ich zwar nicht wirklich glaubte, aber mir trotzdem ein klein wenig Hoffnung gab. Der Weg trifft nach ca. 1 Stunde (vom Bahnhof aus) auf eine Straße, dieser folgt man nach rechts und kommt nach einer Weile auf die freien Almflächen der Gori- und Schlechtenbergalm. Nicht nur, dass die Straße hier wieder steiler wurde, nein, zum Regen gesellte sich nun auch noch Nebel. Mir wurde langsam immer klarer, dass das mit der Kampenwand nichts mehr werden würde. Das letzte Stück bis zur Steinlingalm wurde ich von einem älteren Mountainbiker (meinen Respekt!) begleitet, da wir beide ungefähr das gleiche Tempo hatten. An der Steinlingalm sah man dann keine 30 m weit, und seufzend begab ich mich in den überraschenderweise völlig überfüllten Innenraum. Ich konnte noch einen Platz bei einem jungen Pärchen ergattern, mit denen ich mich dann kurz unterhielt. Nach einer heißen Schokolade und einem letzten Blick in Richtung der nicht sichtbaren Kampenwand machte ich mich wieder an den Rückweg. Doch ganz ohne Gipfel wollte ich auch nicht abreisen, und so stieg ich vom Sultensattel kurzerhand in 5 Minuten über einen kleinen Bergsteig auf den Sulten. Nach einer kurzen Vesperpause stieg ich über die Maisalm nach Aschau ab. Kurz, bevor ich in Aschau ankam, ließ sich die Sonne blicken und es wurde warm. Hätte das nicht ein paar Stunden früher passieren können... ? Auf dem Parkplatz am östlichen Ortsrand traf ich dann tatsächlich wieder auf den Mountainbiker, der sich nochmal nett von mir verabschiedete.
Alles in allem war es trotzdem ein ergiebiger Bergtag, auch wenn ich die Kampenwand nicht erreicht hatte - wenigstens war ich auf dem Sulten. Und ein regnerischer Tag in den Bergen ist immer noch besser als kein Tag in den Bergen :).

Fazit:
Leichte Bergwanderung im Kampenwandgebiet bei schlechtem Wetter. Sie verläuft auf gut begehbaren, teils etwas steileren Straßen und Wegen, einzig beim kleinen Abstecher zum Sulten geht es über einen Bergsteig. Von dessen Gipfel hat man bei gutem Wetter eine super Sicht auf die Felsmauer der Kampenwand und die Massen, die sie erklimmen.

LANDSCHAFT:  2/5

KONDITION:     2/5

TECHNIK:         1,5/5

BEWERTUNG:  2/5


Hike partners: Fabse_94


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»