Weissmies (Überschreitung) und Lagginhorn (Westgrat)


Published by Mandinka , 3 July 2012, 19h00.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:28 June 2012
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 2 days
Height gain: 3641 m 11942 ft.
Height loss: 3742 m 12274 ft.
Route:Saas Almagell, Almagellerhütte, Weissmies, Weissmieshütte, Lagginhorn, Saas Grund
Access to start point:Über das Saasertal bis Saas Almagell.
Accommodation:Weissmieshütte, Almagellerhütte

So, nun hat der arme Student mal die Haushaltkasse auf den Kopf gestellt und das nötige Kleingeld für drei schweizer Bergtage zusammengesucht. Zusammen mit einem Freund ging es ins Saasertal. Da die Tour nicht zu schwer werden sollte entschieden wir uns für Weissmies und Lagginhorn. 
 
TAG 1:
Am ersten Tag sind wir zur Almagellerhütte aufgestiegen. Der Zustieg von Saas Almagell ist angenehm und unschwierig. Die ausgeschriebenen Zeiten für den Zuweg sind recht großzügig bemessen. Wir haben etwa 2,5h benötigt. Die Hütte liegt auf einem hochgelegenen Plateau und von hier kann man auch schon den gesamten Südgrat vom Weißmies begutachten. Auf den ersten Blick macht er einen einfachen Eindruck, scheint sich aber in seiner ganzen Länge zu ziehen. Nichts für ungut...es geht früh ins Bett, denn 04:00 Uhr wird geweckt.
 
TAG 2:
Wirs sind kurz vor 05:00 Uhr von der Hütte aufgebrochen. Anfangs noch im Lichte der Stirnlampen, aber das hatte sich recht schnell erledigt. Über leichtes leicht ansteigendes Gelände erreicht man in etwa einer Stunde den Gratfuß am Zwischenbergpass auf etwa 3270m. Von hier ging es über teils Gehgelände, teils leichte Kletterei immer den Grat entlang. Die meisten Weissmiesbegeher scheinen aber den Weg über das Schneefeld rechts zu bevorzugen, treffen aber weiter oben ebenso auf den Grat. Bei etwa 3960m gelangt man auf einen Felskopf (Vorgipfel?). Hier hieß es dann Steigeisen anziehen, über ein kurzes breiteres Schneefeld zum Schneegrat welcher direkt zum Gipfel führt. Wir haben knappe vier Stunden von der Hütte aus benötigt. Hinunter ging es über den Normalweg zur Weissmieshütte. Der Abstieg war an sich unschwierig. Die Schneefelder und Gletscher waren am Vormittag noch trittfest und Spalten im Moment noch kein Problem. Bis zur Weissmieshütte vergingen etwa 2,5 Stunden.
 
Tag 3:
Da mein Tourenpartner wegen der neuen Schuhe leider ordentliche Probleme mit seinen Füßen bekam, habe ich mich alleine auf das Lagginhorn gemacht. Ich bin etwa 5:00 von der Weissmieshütte gestartet. Meine Route verlief über den gesamten Westgrat. Da es im Grunde keine problematische Gletscherberührung gibt kann man die Route ruhigen Gewissens auch allein begehen. Anfangs besteht der Grat aus leichtem Gehgelände. Im weiteren Verlauf muss man hier und da ein paar Blöcke überklettern, aber die Kletterei ist sehr leicht. Später gelangt man auf den Firnteil des Grates.
Dieser ist im wesentlichen relativ breit, aber doch steiler als vermutet. Da um diese Zeit der Firn noch relativ fest war empfand ich es doch als nicht ganz so leicht, wie es sich vielleicht im späteren Verlauf des Tages ergeben würde. Nun gut, der Firnteil kostete mich einige Zeit.
Kurz vor dem Gipfel gelangt man auf eine größere Firnflanke die man leicht nach rechts in Richtung Gipfel quert. Von hier führt ein schmaler, kurzer Felsgrat auf den doch recht kleinen Gipfel. Als erster Ankömmling an diesem Tag genoss ich einige Minuten die Aussicht auf die Walliser und Berner Alpen. Traumhaft!
Im Abstieg wählte ich den selben Weg über den Westgrat, mit der einzigen Ausnahme, dass ich den Grat etwa in der Mitte nach links verließ und auf den Lagginhorngletscher abstieg. Bis zur Weißmieshütte war ich im Abstieg etwa 2h unterwegs. 

Abgestiegen bin ich dann nach Saas Grund, von wo man mit dem Bus stündlich zum Ausgangspunkt Saas Almagell zurückfahren kann.
 
Alles zusammen eine recht angenehme Tour mit super Aussichten auf die vielen anderen Traumberge der Schweiz :-)

Hike partners: Mandinka


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD II
5 Jul 14
Über die Weissmies 4017m · alpinos
PD II
T5 PD II
PD II
PD+ II
8 Jul 18
Weissmies 4017 · Patrik Caspar
T3 PD I
PD II
9 Aug 11
Weissmiesüberschreitung · Bergstiger

Comments (9)


Post a comment

simba says: da wird man richtig neidisch....
Sent 3 July 2012, 20h19
....blauer Himmel, Schnee, Felsen und schöne Gipfel....bei den Bildern kann man die nächste Hochgebirgstour kaum erwarten!!! Danke deshalb für den Bericht!
Gruß aus Süddeutschland
Si

Felix says: Gratuliere!
Sent 3 July 2012, 20h29
selten so schöne Bilder von der Überschreitung des Weissmies gesehen! ... welche ich ja einst auch machen konnte

lg Felix

Deleted comment

Mandinka says: RE:
Sent 3 July 2012, 21h15
Ja, im Spätsommer ist die Tour definitv mit fast null Schneeberührung machbar. Die sind ohne Bergführer weiter und waren nicht eben in leichtem Gelände...habe ja oben geschrieben - egal von welcher Seite, die letzten Meter sind sehr wohl mit Schmackes. Ich überlege mir mittlerweile sehr wohl wann ich in Seilschaft gehe und mit wem...

dominik says: RE:
Sent 23 July 2012, 19h09
War am letzten SO auf dem Lagginhorn (Südgrat, Bericht folgt) und im Abstieg über die Normalroute. Sowas gehe ich unterdessen prinzipiell nur noch seilfrei! Zwei gleichstarke Alpinisten im steilen Firn am kurzen Seil erhöhen die statistische Gefahr eines Absturzes statt sie zu verhindern. Die Psychologie ist natürlich etwas anderes... Gruss und viel Spass weiterhin in den Bergen
Dominik

CarpeDiem says:
Sent 3 July 2012, 22h04
Wunderschöne Bilder der beiden Touren und danke für die Beschreibung der aktuellen Verhältnisse...

Gruss, Anne-Catherine

Nicole says:
Sent 4 July 2012, 07h35
Auch von meiner Seite her ein DANKE für die tollen Bilder und aktuellen Verhältnisse.

Gruss Nicole

Mel says:
Sent 4 July 2012, 18h45
vielen dank für den tollen bericht und die schönen fotos! auch wenn das betrachten fast ein bisschen weh tut, wollte ich doch übernächstes wochenende die weissmies-überschreitung machen und hocke nun stattdessen mit gebrochenem fuss zu hause :-(
aber dank euch kann ich wenigstens "vituell" in die berge gehen!

Nicole says: RE:
Sent 4 July 2012, 20h33
Ohhhh neiiiiin - ganz herzliche GUTE BESSERUNG!!!

Nicole


Post a comment»